Der-Natur-Donnerstag #20

Das strahlend schöne, sonnige Maiwetter letzten Freitag hat mich raus gezogen.
Im Oranienpark in Bad Kreuznach entdeckte ich diesen wunderschön  blühenden Baum.
Neugierig ging ich näher und sah, dass er über und über mit kleinen Glöckchen geschmückt war.

Solch wunderschöne Blüten an einem so großen Baum waren mir bisher noch nicht aufgefallen.
Zu Hause machte ich mich dann schlau und fand heraus,
dass es sich um den „Blauglockenbaum“ (lateinisch: Paulownia tomentosa) handelt.
* * * *
Er gilt als Glücksbringer, da sich der Legende nach der Fenghuan (Phoenix)
nur auf diesem niederlässt und seinen Besitzer mit Weisheit, Gesundheit und Glück segnet.
Der Blauglockenbaum wird deshalb gern zur Geburt eines Kindes gepflanzt.
* * * * *
Er war der Lieblingsbaum des letzten Kaisers von Österreich-Ungarn, und symbolisiert als „Kanzlerbaum“
im Garten des Palais Schaumburg die Kanzlerschaft von Konrad Adenauer.
Seinen Namen erhielt er zu Ehren der russischen Zahrentochter Anna Pawlowna.
* * * * *
Nach der Blütezeit im Mai entwickeln sich
aus diesen bezaubernden Rispenblüten braune, eiförmige Kapselfrüchte.
Ich erinnere mich jetzt aber deutlich, dass ich diese hässlichen Früchte
schon des öfteren gesehen habe. Sie platzen nämlich beim Herunterfallen auf
und hinterlassen auf dem Autolack ganz hässliche Flecken!
* * * * *Bei Jutta gibt es noch mehr Natur am Donnerstag.