Auf Regen folgt Sonne…

….auf Weinen wird g’lacht.
So lautete doch mal die Zeile eines alten Liedes.

Momentan schüttelt die alte Trauerweide sicher ihre langen Zweige.
Es ist zwar erst März, wettermäßig fühlen wir uns allerdings „in den April“ geschickt.

DND 10/2018

Wann immer auch ich am Binger Kulturufer spazieren gehe,
diese herrliche Trauerweide liebe ich.
Sie begleitet mich durch die Jahreszeiten und fühlt sich offenbar 
auf ihrem ganz besonderen Platz direkt „am Eck“ sehr wohl.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

DND 07/2018

Diese alte Trauerweide spendet jedem, der am Binger Rheinufer spazieren geht, Schatten.

Die herrliche Trauerweide steht genau auf dem Knick des Binger Kulturufer-Weges.
Aber auch die anderen, großen und alten Bäume spenden gerne Schatten
und machen einen Spaziergang dort immer zu einem angenehmen Erlebnis.

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

„T“in die neue Woche-2018

Durch ein „Rosentor“ spaziert man durch die Gärten an Bingen am Rhein, am Kulturufer,
und es blüht überall und ringsherum in Hülle und Fülle.
Da geht man gerne hindurch, auch wenn man keine „Märchenbraut“ ist.
Es sieht einfach märchenhaft aus.

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

DND – 2018

Diesen prächtigen Blütentraum bietet momentan das Binger Kulturufer den Besuchern!
Es wird einem beinahe schwindelig angesichts dieser Fülle und dieser Farben.


Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Ich sehe rot! -39/2017

Auch wenn die Zeit der feinen roten Früchtchen wieder mal vorbei ist,
in Bingen am Kulturufer gibt es zwei besondere Exemplare.
Sie locken rot und verführerisch und das ganze Jahr über!

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

DND – 2017 (78+17)

Ich habe ja schon öfter mal vom Binger Kulturufer und den Binger Gärten Bilder gezeigt.
Letztens ging ich wieder mal dort spazieren und es gab einiges zu sehen an Skulpturen
im Rahmen  der „Kunst im öffentlichen Raum“ Ausstellung.

Als ich die aufgereihten, in Tüten verpackten Sträucher sah, dachte ich mir, wie praktisch!
Die Gärtner haben die Sträucher hier deponiert, um sie später einpflanzen zu können.

So ist es auch, aber…… 
diese Anordnung ist nicht nur so, sondern total künstlerisch!
Das ist Performance mit und in der Natur.

Ich habe ihr deshalb auch gleich einen Namen gegeben: „bushes-to-go“!
Es bedurfte allerdings einiger Disziplin, hier nicht einfach zuzugreifen.

dernaturdonnerstag
Ghislana leitet dieses schöne Projekt

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.