Anna – Alles nur nicht alltäglich #12


Ist das nicht eine wirklich ungewöhnliche Pflanze?
Es handelt sich um „Buddhas Hand“, auch „Zitronatzitrone“ genannt.
Gefunden habe ich diesen Strauch im Kurpark in Bad Homburg.

In Spitzenrestaurants ist sie heiß begehrt und jetzt im Winter
hat die in Asien seit Jahrtausenden kultivierte Buddhas-Hand-Zitrone Hochsaison.

Im Buddhismus hat die Zitronatzitrone eine rituelle Bedeutung:
In buddhistischen Tempeln wird sie als Opfergabe verwendet.

Traditionell gilt Citrus medicavar sarcodactylis, als die Sorte, die Buddha bevorzugt haben soll.

Charakteristisch ist, dass die einzelnen Fruchtsegmente auch einzeln von der Schale umgeben sind.
Dies führt zu einer Frucht, die entfernt einer Hand ähnelt.
Die Früchte sind aufgrund ihrer Form dekorativ, haben einen angenehmen Duft,
enthalten jedoch kein safthaltiges Fruchtfleisch.

Das spärliche Fruchtfleisch wird frisch selten verwertet, weil es sehr bitter schmeckt.
Die gelblich-grüne bis goldgelbe Schale hingegen wird zu Zitronat, Konfitüre und Likör verarbeitet.
Das ätherische Öl findet auch in der Parfümherstellung Verwendung.

Geschätzt sind besonders die Exemplare, die an eine geschlossene Hand erinnern,
da sie an die Handhaltung während eines Gebetes erinnern.
In China symbolisiert Buddhas Hand Glück, Zufriedenheit und ein langes Leben.
Sie ist auch ein traditionelles Neujahrsgeschenk.


Ein neues Projekt der lieben Arti

 

„T“in die neue Woche 2018

Das ist der wirklich hochherrschaftliche Eingang zum Schlosspark in Bad Homburg.
Hinter dem Eingang liegt ein wunderschöner Park und
natürlich auch ein sehenswertes Schloss.

Ich habe alles besichtigt, aber das Foto ist aus dem Archiv.
Deshalb habe ich vor, dieser herrlichen Anlage recht bald wieder einmal einen Besuch abzustatten.
Bei angenehmem Frühlingswetter tut das grad so gut wie eine Kur!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

KBKM # 12

von ELKE (Mainzauber)

Im letzten Jahr habe ich einen Ausflug nach Bad Homburg gemacht. Zwar war der Kurpark mitten im Umbau, aber ungeachtet dessen fand eine Skulpturenausstellung statt. Nachfragen bei einem einheimischen Spaziergänger ergaben, dass diese Ausstellung „Blickachsen“ alle 2 Jahre stattfindet und hier, mitten im Grünen den Besuchern die Möglichkeit geboten wird, Kunstwerke einmal ganz ohne Museumsbesuch zu betrachten. Die Kunstobjekte sind über den ganzen Kurpark verstreut und so habe ich auch dieses „Unglück“ bewundern können:

2 Weingläser sind umgefallen und…..

….wie zu sehen ist, war eines mit Rowein und eines mit Weisswein gefüllt.

Die Umsetzung des Künstlers, wunderbar geformte „Gläser“ mit einem Teppich aus roten und weißen Blumen zu verbinden, hat mir sehr gut gefallen. Die Einbeziehung der Natur in die Kunst ist gelungen, gerade weil hier die blühenden Blumen mit dem Kunsthandwerk eine Einheit bilden.

KBKM # 1

von Elke / Mainzauber

Im Kurpark von Bad Homburg findet – wenn ich mich richtig erinnere – alle 2 Jahre „Kunst für’s Volk“ statt. Künstler stellen ihre mehr oder weniger großen Kunstwerke im Kurpark für die Besucher aus. Es ist erstaunlich, was da so alles präsentiert wird. Zum Beispiel…………

….ein Bein!

Es steht ziemlich einsam auf der weiten Fläche und ich rief bei dem Anblick begeistert: „Schau mal, da steht ein Bein“. Selbstverständlich wollte ich, da es sich ja hier um Kunst handelt, sicher sein, dass hier auch wirklich ein Bein steht und rannte zum klitzekleinen Schild des Künstlers, das stolz titulierte: „Ein Bein“!!! Jetzt wusste ich also Bescheid. Hier steht ein Bein, der Künstler wollte uns damit nichts anderes sagen, einfach nur „ein Bein“, nicht zwei Beine oder so, nein, gekonnt reduziert auf das Wesentliche! :grinsgruen:

Die „Baumelbank“

von Teufelsweib

Bei einem Spaziergang im Kurpark von Bad Homburg habe ich die „Baumelbank“ entdeckt.

Es ist nicht so gut zu sehen (obwohl ich fast auf dem Boden lag) aber die Sitzfläche ist erhöht
und die Beine baumeln ganz entspannt durch die Gegend. Total entspannend!!!

Ich wurde sofort eingeladen, neben der älteren Dame Platz zu nehmen und auf der  „Baumelbank“ auch meine „Seele baumeln“ zu lassen. Gesagt…getan!

Und weil sie so entspannt und relaxed war,  hat sie mir sofort erlaubt, ein Foto zu machen und dieses auch zu veröffentlichen. :knips: