Rost-Parade # 49

Von allen Seiten betrachtet habe ich dieses große, verrottende, rostige Teil,
aber ich habe überhaupt keine Idee, wozu es ursprünglich einmal gedient haben soll.

Jetzt liegt es jedenfalls auf der Kaimauer der kleinen Insel La Graciosa 
und der Rost scheint täglich einige Stunden fleißig daran zu arbeiten.

Wie lange es wohl dauern mag, bis nichts mehr davon zu sehen ist
und der stetige Wind vom Atlantik auch das letzte rostige Krümelchen weg geweht hat?
Da bekommt der Begriff der „Ewigkeit“ eine ganz neue Dimension, gell!

Rost-Paradevon Frau Tonari

Montagsherz # 350

Mit ganz viel Herz kann man den Tisch decken für den Tanz in den Mai!

Kommt gut durch die erste Mai-Woche und habt es fein.

ein herzliches Projekt     von Frau Waldspecht

„T“in die neue Woche – 2018

Im Hafen von Orzola auf Lanzarote
verladen die Fischer ihre gefangene Beute direkt „von Hand zu Hand geworfen “ …


….in den Lieferwagen, der beide Türen ganz weit geöffnet hat,
zum raschen Transport in die Restaurants und auf die Märkte in der Umgebung.

Das kleine Fischerdorf Orzola liegt im äußersten Norden
der Kanarischen Insel Lanzarote mit nur knapp 300 Einwohnern.

Am Fischereihafen befinden sich einige Fischrestaurants,
die wegen ihrer hervorragenden, frischen Fischgerichte auf der ganzen Insel bekannt sind.
Da weiß man doch sofort, wo das Essen herkommt!

Ich wünsche uns allen einen sonnig schönen, stressfreien und sorglosen Sonntag!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Zitat im Bild #43/2018

„Die wahre Lebenskunst besteht darin,
im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“

* Pearl S. Buck *

Es gibt „Lebenskünstler“, die das perfekt beherrschen.
Wir anderen müssen täglich von Neuem üben!

Habt alle ein sonniges, fröhliches und angenehmes Wochenende.
:loveflowers: 


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

Floral Friday Fotos #72/2018

Der deutsche Name ist vom lateinischen cornu = Horn abgeleitet.
Die frostharte, 10-25 cm hohe Art aus den Pyrenäen hat stiefmütterchenähnliche,
aber kleinere Blüten („Miniaturstiefmütterchen“) und gedeiht am besten
auf frischen Böden im Randbereich des Staudenbeetes.

Das Hornveilchen eignet sich auch hervorragend zur Unterpflanzung für größere Pflanzen,
auch als Begleitpflanze für Rosen, soweit es genug Sonne bekommt,
denn es ist der Vertreter der Veilchen, der Sonne braucht. 

Es duftet nur ganz ganz leicht und bietet immergrünes Laub. 
Nach seiner langen Blüte (Mai bis August) zeigen sich vielleicht
im Oktober/November noch einmal Blüten. 
So hat man unter guten Bedingungen sogar zweimal im Jahr viel Freude 
an diesen bezaubernden Pflänzchen!

Frühling und Veilchen gehören einfach zusammen!

Floral Friday Fotos
I’m joining Floral Friday Fotos FFF  335 of Nick