Montagsherz # 297

Auch die weltweit agierenden Graffiti-Künstler
zeigen gerne und immer wieder mal etwas Herz!

Kommt gut durch die neue Woche und habt es fein  :herz:

ein ?liches Projekt    von Frau Waldspecht

„T“in die neue Woche 50/2017

Jeder freut sich, wenn er sich und sein Bedürfnis hier sofort der richtigen Tür zuordnen kann!  
Wenn dann, wie auf Lanzarote üblich, der „kostenlose“ Eintritt möglich
und im Inneren alles blitzsauber und gepflegt ist, dann….
ja dann ist „Mensch“ zufrieden. 


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

Punkt.Punkt.Punkt. 16/2017

Hier, auf dem Markt in Bad Sobernheim, drängeln sich die Besucher
und möchten gerne die Beine mal ausstrecken,
Schuhe, Füßlein und vielleicht auch die Seele etwas baumeln lassen..
Die kleinen lustigen Gesellen könnten gerne mal etwas zusammenrücken.

Auf dem Herbstmarkt in Hermeskeil allerdings, hat diese Bank vergeblich versucht ,
die Besucher zu verführen, hier einmal Platz zu nehmen.
Irgendwie hat wohl jeder das Gefühl gehabt, dass diese besondere Bank
nur für besondere Menschen geeignet ist. 
Sie sieht einfach zu groß aus, zu rund, vielleicht auch zu rot?

Punkt-Punkt-Punkt

Punktgenaues Projekt von Sunny 
Thema: „Bank/Bänke“

4 in a box – Nr. 24

„Dekorativ“ bedeutet wirkungsvoll, repräsentativ, schmückend, effektvoll, farbig, eindrucksvoll, zierend…
Nicht nur in früheren Zeiten, der Antike, im Barock, zu Zeiten des Rokoko, 
auch heute lieben wir es, uns mit dekorativen Dingen zu umgeben.

Überall finden wir mehr oder weniger dekorative Elemente:
1. Im Münchner Restaurant „Spöckmeier“ wird das Besteck nicht einfach auf das Tischtuch gelegt.
Es wird dekorativ in kleinen, historisch anmutenden Milcheimerchen präsentiert.

2. Eine kleine Ecke, voll mir dekorativen, afrikanisch anmutenden Einzelstücken
wie eine Holz-Giraffe, eine wunderschöne alte Nähmaschine, alte Waagen und Wandteppiche. 

3. Große Blumenkübel, jeweils mit saisonalen Blümelein geschmückt,
verleihen dem „Rheinblick“ in Bingen einen wunderhübschen dekorativen Rahmen.

4. Die April-Wetterkapriolen bescheren uns natürliche Dekostücke wie diese beiden Eiszapfen,
die – wie es scheint – bei diesem frostigen Wetterchen zum Tanzen aufgelegt sind.

Die aktuelle Boxen-Füllung soll: „ Dekorativ“ sein!

Ein feines Projekt von Anneli

Floral Friday Fotos 49/2017

„Eine Blume kann man abschneiden, aber den Frühling kann man nicht aufhalten.“
(Südamerikanisches Sprichwort)

A flower can be cut, but the spring can not stop you. “
(South American proverb)

Floral Friday Fotos
I’m joining Floral Friday Fotos FFF  282 of Nick

DND – 14/2017

Der Frühling hatte in diesem Jahr schon eine ganz besonders üppige Blütenpracht für uns parat.
Die Forsythien blühten, sonnig gelber hat man es selten bisher gesehen.

Die Magnolien hatten Zeit und das genau richtige Wetterchen
und blühten ohne Ende, schöner und herrlicher sieht man es wirklich nicht oft.

Im Oranienpark in Bad Kreuznach freute sich groß und klein an der fantastischen Kirschblüte.
Die Parkbesucher strahlten mit den unzähligen Blüten um die Wette.

„Ganz in Weiß“ im frühlingsmilden Lüftchen…..
das war einfach so wunderschön, ein  unbeschreibliches Erlebnis.

Jetzt macht der April eine echte Frühlingspause.
Er schockt uns mit eisigen Winden, Schnee, Graupel, Hagel und Nachtfrost!
Da bin ich doppelt froh und glücklich,
dass ich diese feinen Fotos machen konnte und mich jetzt daran erfreuen kann.
Diese Freude möchte ich gerne mit euch teilen  :loveflowers: 

dernaturdonnerstag
Jutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

Anna – Alles, nur nicht alltäglich

Als ich von dem neuen Projekt der lieben Arti gelesen habe, fiel mir sofort dieses Foto ein.
Ich habe bei einem Spaziergang durch Bad Münster am Stein diese Häuserecke entdeckt.
Die Figur, diese besondere, kleine Skulptur hat mich irgendwie sofort durch ihrer Haltung
daran erinnert, wie wir uns manchmal „verschnörkeln“, wenn wir mal so richtig doll ein WC brauchen
bzw. wie entspannt es sich sitzt, wenn man eines gefunden hat! 

Ich habe sogar extra Ausschau gehalten, ob vielleicht ein Hinweisschild zur nächsten Toilette angezeigt wird.
Entdeckt habe ich nichts, also ist das wohl „Kunst am Hauseck“!

Dieser Schnappschuss ist mein Einstand zum feinen, neuen Projekt.
Die Bedingungen sind einfach und hier nachzulesen:

„Unter dem Motto „Alles, nur nicht alltäglich“ , oder kurz Anna, möchte Arti alle 14 Tage am Mittwoch,
Dinge zeigen, die irgendwie besonders oder ausgefallen sind, eben nicht alltäglich.
Dies können Häuser, Zäune, Schilder, Autos, Boote usw. sein, da gibt es sicher unzählige Sachen.
 
Gerne dürft ihr auch noch einmal Sachen zeigen,
die vor mehr als einem Jahr in einem eurer Posts veröffentlicht wurden. Hauptsache, es ist nicht 08/15.“ 

Ein neues Projekt der lieben Arti

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.