AAPzM – Buchstabe „K“

Paradalis hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”

Nun sind wir bereits beim Buchstaben „K“ angelangt.

Diesmal passend zur Aussage : „Komm du mir mal nach Hause!“

Als ich diese Wölfe beobachtet habe, hatte ich spontan den Eindruck, hier könnten diese entscheidenden Worte gefallen sein! :keule:

Frühlingserwachen

In den meisten Teilen Deutschlands hat das Warten nun ein Ende: Der Frühling ist da! Nicht nur temperaturmäßig, sondern auch bezüglich der Sonnenscheindauer. Immerhin hatten wir in der letzten Woche durchschnittlich 8 – 10 Stunden Sonne pur!

Da läßt sich auch die Natur nicht mehr lange bitten und es sprießt, grünt und blüht überall! :flowergirl:


Ziegen und Schafe genießen die wärmenden Sonnenstrahlen auf ihrem Fell!


Gegen ein kühles Lüftchen schützt noch ein dickes Fell!


Eine Ziege beäugt krtisch das dargebotene „Futter“!


Christbäume anno 2010? Ob die wohl schmecken????


Probieren geht über Studieren!!!


Doch, doch, schmeckt ausgesprochen lecker!!

Auf dem Rotenfels in Bad Münster am Stein, hoch über der Nahe, blühen die ersten „gemeinen Küchenschellen“, auch Kuhschellen genannt, dem in luftiger Höhe recht strengen Wind zum Trotze.

Und die Krokusse im Kurpark haben es auch endlich, endlich gewagt, die zarten Blütenköpfe empor zu strecken!


Hier leutet es sonnengelb…

…und hier erstrahlen sie in zartem fliederblau!

Tierisches Alphabet „Q“

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Diese Woche ist der 17. Buchstabe des Alphabets gefragt, also das “Q“:

Das ist aber mal eine wirkliche Herausforderung, denn es gibt nicht viele Tiere, denen wir ein „Q“ vorangestellt haben.
Was also tun?
Ich habe mich kundig gemacht, bei einem der es wissen muss:  Quickie, die Quasselstrippe!
Hier bekam ich auch sofort Auskunft und begab mich auf die Suche nach dem Quastenflosser, der relativ selten ist (er galt schon mal als ausgestorben)  und  heute nur noch in dem Gebiet zwischen den Komoren und Madagaskar in einer Tiefe von 150 bis 400 m vorkommt.
Er war aber doch so freundlich und verriet mir, dass zur Zeit quirlig-quergestreifte Quotenhasen die Einkaufszentren unsicher machen und es außerdem noch ein ganz seltenes Q-Tier gibt, nämlich den Quetzal.
Der lebt ausschließlich in den Nebelwäldern Mittelamerikas und ist vermutlich so herrlich bunt, damit ihn in dem grau-schwabernden Dunst überhaupt jemand sieht.

Voila, hier sind nur alle meine Fundstücke:

Bild 1 zeigt Quickie in Aktion, Bild 2 macht uns deutlich, wieso der Quastenflosser Quastenflosser heißt, auf dem 3.Bild sehen wir den quirlig-quergestreiften Quotenhasen und als letztes auf Bild 4 den quietschbunten Quetzal!

Tierisches Alphabet

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

In dieser Woche ist das „H“ wie Heuschrecke, Hase, Huhn, Hyäne, Hausratte, Hund, oder auch wie in Hamster, Hauskatze, Häher, Hermelin und Hirsch Trumpf! Also zum Beispiel:

Aber N E I N !!!! Das zeige ich Euch nicht wirklich! :elkgrins:

Mein persönlicher Favorit ist der „4 – Ohr – Hase“:


Nicht nur, dass er wunderschöne, zartrosa Löffelöhrchen hat,
deren zwei, harmonisch rechts und links angeordnet,
er trägt auch noch tagaus-tagein meine Kopfhörer
und ist deshalb mein ganz privater „4 – O h r – H a s e“ ! :lovehearts:

Tierisches Alphabet

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Ein wenig verspätet melde ich ich mich mit dem „C“ wie Chamäleon (kenne ich leider nur aus der Werbung) oder Chinchilla (sind auch im Zoo zu schnell für mich). Auch ein Chinesisches Wasserreh oder einen Chuckwalla (eine Leguanart) kann ich nicht bieten! :think:

Also muss auch ich mein „CAMEL“ zeigen:

und aus dem Heimat-Tierpark Olderdissen die „Chilepfeifente“:

Sicher gibt es schon ganz viele „Kamele“ und „Enten“ zu diesem Thema und ich hätte ja auch viel lieber einen „Coatis“ (Nasenbär – Kleinbär – aus Mittel-und Südamerika) gezeigt, bin aber leider nicht fündig geworden.

Also bleibt es auch bei mir bei den „altbekannten Tieren“ und ich hoffe, dass mein auf Blondhaar hungriges Kamel Camel und die Enten aus Chile Clara’s Anforderungen für ihr Projekt erfüllen. :blinker:

Eine Schwalbe….

….macht noch keinen Sommer. Ich weiß!! Trotzdem ist es einfach nur schön in der Sonne zu sitzen, die Frühlingsluft zu genießen und festzustellen, dass die ersten Schwalben den Weg zu uns gefunden haben.

DSC_4194

Das macht doch wirklich Lust auf mehr so kleine Freuden! :thumbup:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.