Montagsherz # 181

Montagsherz2015
Dieser Herzensbecher ist ganz speziell für die liebe Anette!
Wenn sie möchte, kann sie ihr Lieblingsgetränk „vor Ort“ aus dieser Souvenirtasse schlürfen!

Uns allen wünsche ich einen guten Start in den Februar
und einen ganz besonders angenehmen Montag! :love:

 ein ?liches Projekt    von Frau Waldspecht

Montagsherz # 153

feurige Herzen
Diese feurigen Herzen gibt es überall auf Lanzarote als Souvenir zu kaufen.
Gottseidank sind sie aus Keramik und nicht wirklich aus der ehemals heißen Lava.
Es gäbe sonst sicherlich kein einziges Lavagesteinsbröckchen
mehr auf der gesamten kleinen Vulkaninsel!

ein ?liches Projekt    von Frau Waldspecht

Montagsherz #62

Herzen aus Lavagestein werden auf Lanzarote, der Vulkaninsel, überall angeboten.
So schön verarbeitet, kann man sich etwas Lava-Power mit nach Hause nehmen.

Ein Projekt    von Frau Waldspecht

Urlaubsgrüße

In den Sommermonaten, in der Urlaubszeit, da bekam man früher aus allen Himmelsrichtungen Urlaubsgrüße in Form von bunten Urlaubskarten geschickt. Immer war alles Bestens, das Wetter toll, Strand und Hotel noch toller und oft wurde der Wunsch geäußert, man möge   diesen wunder-wunder-wunderbaren Ort noch einmal gemeinsam besuchen.

Heutzutage wird gemailt, eine kurze SMS geschickt oder – sofern der Empfänger ebenfalls über ein Fotohandy verfügt – ein kleines Selbstbildnis (vor markantem Hintergrund) per „elektronischer Post“ verschickt.   Das geht natürlich viel, viel schneller und ist modern!

Alles gut und schön, dennoch vermisse ich ein wenig diese  (kitschig)bunten, handgeschriebenen Grüße. Denn – siehe oben – die hat man als ganz persönliche Erinnerung aufgehoben.

Sicher werden sich noch viele erinnern wie es damals war, wenn man die ganz besonders schöne Urlaubskarte aussuchte, sich dann irgendwo auf einen klapprigen Stuhl oder auf der Ufermauer einen Platz zum Schreiben gesucht hat und, wenn man sich mühsam zur nächstgelegenen Post durchgefragt hatte, dieses Kärtchen mit superbunten, fremdartigen Briefmarken versehen in den Briefkasten versenkte.

Meistens kamen diese Urlaubsgrüße erst beim Empfänger an, wenn man bereits schon wieder viele Tage – manchmal sogar Wochen – vor Ort war. Aber das störte nicht weiter, denn der Grundgedanke war ja, dass man den Daheimgebliebenen in sehr persönlicher Art und Weise gezeigt hat, dass man an sie dachte und  ihnen ein  wenig von der kostbaren Urlaubszeit gespendet hat.

Tja, so war das einmal…….., und als ich diese wunderbaren Urlaubsgrüße beim Aufräumen entdeckt habe, konnte ich sie natürlich nicht wegwerfen. Nein, ich habe sie zu einer fröhlich-bunten Collage zusammengestellt und nun ganz zeitgemäß und modern „gebloggt“!! :grinsgruen:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.