blühender Diesel

ja ja ja, zur Zeit blüht der Diesel! :why:

So wurde ich heute morgen beim Zeitunglesen informiert. Abgebildet war dazu das passende Bild eines blühenden, leuchtend gelben Rapsfeldes.

Jetzt frage ich mich, blüht bald auch Normal und Super??? :think:

Ich rechne auf jeden Fall ab jetzt mit den entsprechenden Informationen.

Rote Karte

Immer muss erst eine Kommission gebildet, eine Studie in Auftrag gegeben und ausgewertet werden, bis man sich zu dem Fazit durchringt „Europa hat ein Rassismus-Problem“!

Ich denke, nicht nur die in Europa lebenden Ausländer sondern auch die „Einheimischen“ wissen das schon lange. Und sie alle wissen, dass Proteste, Studien, Klagen etc. nicht helfen, die Schranken in den Köpfen abzuschaffen. Aber jetzt haben wir es schriftlich zum Nachlesen und vermutlich (das ist das Los solcher  „Werke“) zum Ver-und Abstauben in den Schränken irgendwelcher Ämter! 😥

Straßenbefragungen ergeben auch immer wieder nur, dass niemand irgendetwas gegen Ausländer hat (so lange sie nicht neben einem wohnen!!) und dass eigentlich jeder weiß „Irgendwo sind wir alle einmal Ausländer“!

Die rote Karte

Rassismus die rote Karte zeigen!

wird wohl ihre Wirkung in unserer schnelllebigen Zeit kurzfristig verpufft haben, und dann…..? Der Generalsekretär des Europarates sagte, die Regierungen könne die Menschen nicht zur Toleranz zwingen. Da hat er schon Recht, aber immer wieder aufrütteln und die bestehenden Gesetze gegen Diskriminierung in vollem Umfang anwenden, das könnten sie schon!

Guacamole Dip

In Erinnerung an wunderbare, leider schon zu lange vergangene Zeiten, habe ich mich gestern entschlossen, den unvergessenen Guacamole-Dip in heimischen Gefilden zu servieren.

Über die einzig wahre Zubereitung von Guacamole darf man gern streiten. Konsenz besteht lediglich über drei Zutaten: Avocado, Zitronensaft und Salz. Optional darf der leckere Dip kleingeschnittene Tomate, Knoblauch (da ich eine Knoblauch-Allergie habe selbstverständlich kein Knoblauch, also hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt!), Zwiebeln, Chili, Pfeffer und Koriander enthalten.  Wie man den Stein aus der Avocado bekommt, ohne dass dieser abenteuerlich durch die ganze Küche flutscht   und man das kostbare Fruchtfleisch matscht, bleibt vermutlich ein Geheimnis derer, die schon viel Übung darin haben den Stein auch noch im Flug aufzufangen und das Fruchtfleisch unermüdlich immer wieder in die Schüssel zurückzuschieben. 💡

Wichtig bei der Zubereitung von Guacamole ist, dass die Avocados wirklich reif sind. Erstens schmecken die Avocados sonst nicht, zweitens lassen sie sich kaum mit einer Gabel zu einer feinen Paste zermusen und drittens erhält die Avocadocreme mit unreifen Früchten niemals eine so schön cremige Konsistenz.

Meine Guacamole enthielt Tomaten, feingehackte Zwiebelwürfel, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, frisch gehackte Chilis und eine Kräutermischung mit Koriander.

Selbstverständlich gehören zum Essen anstelle Besteck leckere Tortillas oder Nachos! Ebenso selbstverständlich musste ich wieder einmal einsehen, dass es beim Genuss offenbar auch sehr auf die Umgebung und das ganze tolle Urlaubsfeeling ankommt, welches es leider noch nicht abgepackt im Supermarkt zu kaufen gibt.

Trotzdem, ein super leckerer und zu Allem auch noch gesunder Dip zum Sonntagabend-Krimi!

:thumbup:

Guacamole

Guacamole

Abgehakt!

Schon lange stand es auf der „To-Do-Liste“: Ein Besuch im Frankfurter Zoo. Am Mittwoch (15.April, der letzte wunderschöne Sonnentag!!!) abend konnte es endlich als erledigt abgehakt werden! :mrgreen:

Laut an der Kasse erstandener Broschüre versprach man uns „Tiere erleben – Natur bewahren“. Dies hat sich in der Realität ein wenig anders präsentiert. Der Zoo ist zur Zeit mehr oder weniger eine einzige große Baustelle. Natürlich alles für die Tiere, um ihnen einen wirklichkeitsnahen Lebensraum zu schaffen. Also wird neben den ganz normalen kleinen Baustellen ein „Katzendschungel“ gebaut und für die Menschenaffen  ein „Borgori-Wald“ . Alles ganz super, nur – egal wie du gehst – du musst immer wieder umkehren, stehst zwischen Bauschutt und versperrten Wegen, zwischen kleinen und großen Baggern. Die Tiere verlierst du bei dieser Wegesucherei ein wenig aus den Augen, deshalb unbedingt empfehlenswert: Den Wegweiser kaufen! :eyeroll:

Über 4.500 Tiere werden im Frankfurter Zoo gezeigt (ich vermute hier zählt jede Ameise!!) von denen wir bewusst ca. 150 gesehen haben (bei einem Besucheransturm von wenigstens geschätzten 2.000 Erwachsenen mit mindestens doppelt soviel Kleinst-und Kleinkindern in Kinderwagen,Tragetüchern-und Taschen und Bollerwagen schon eine echte Leistung), etliche nur von  weitem aber doch in ihrer „natürlichen“ Umgebung erspäht. Ich denke aber auch, bei diesem Überangebot muss man selektieren, damit man bei den Tieren, die einen wirklich interessieren, ein wenig verweilen kann.

Am Besten gefallen haben mir die Tiger, die gerade in der Morgensonne ihr Sonnenbad genossen haben und die große Affenanlage, in der sich die Tiere sogar auf einer völlig frei angelegten kleinen Insel mit Bäumen von Ast zu Ast hangeln können.  Beide Anlagen sind faszinierend natürlich!

[nggallery id=16]

Fazit: Ein rundum schöner und erlebnisreicher Tag, gekrönt durch ein gebührenfreies Parken direkt an der Zoomauer und trotz Stauheimfahrt wegen zuvieler Autos und zuvielen Baustellen!!!

:thumbup:

Oster-Nachlese

Dieses „gnadenlos“ fantastische Osterwetter hat nur Zeit gelassen zum Erleben, nicht zum Aufschreiben. Dies möchte ich nun nachholen, denn es gab doch einige „Highlights“:

1. Ostersonntag : :bunny:

Antrittsbesuch des neuen Familienmitglieds in Hargesheim: Julian Bender fühlte sich sichtlich wohl, so umsorgt, umhegt und gepflegt und von allen Seiten mit liebevollen Blicken bedacht.

Julian mit seinen stolzen Eltern

Julian mit seinen stolzen Eltern

Zum Osterkaffee gab es dann ganz zeitgemäß einen österlichen „Karottenkuchen“, der – obwohl er sich kleiner präsentiert hat, als von der fleissigen Bäckerin angenommen – geschmacklich die volle Punktzahl erreichte:

mmmhh...lecker: ein kleiner Osterkuchen!

mmmhh…lecker: ein kleiner Osterkuchen!

 

2. Ostermontag : :bunny:

Bei diesem strahlend schönen Osterwetter war der Besuch im Palmengarten ein absolutes MUSS! Was übrigens auch von vielen, vielen anderen Besuchern so gesehen worden ist. Wir alle wollten dieses Meer an Blumen und Blüten, den Duft und die Sonne geniessen. Die Orchideenschau bot noch einen zusätzlichen Anreiz und war absolut überwältigend. Nach  dem Besuch eines separaten Azaleen-Pavillons war weder im Kopf, noch in der Nase Platz für ein weiteres Blümchen! :mrgreen:

[nggallery id=14]

Ihre Verbindung wird gehalten!

Erich Rauschenbach (Karikaturist) bietet ein Lehrstück an Toleranz an:

Wenn es nichts mehr zu sagen gibt, wird eben gemailt, gechattet, gefaxt oder telefoniert.

Hauptsache, die Verbindung wird gehalten! :mrgreen:

Haben wir uns denn wirklich nichts mehr zu sagen???? :why: