Selbstgebackenes…

…schmeckt eben einfach am Besten!

Deshalb (auf Wunsch) hier noch mal die Rezepte der Plätzchen-Favoriten:

1. Vanillekipferl

300 gr Mehl
250 gr Butter oder eine gute  Margarine
  75 gr Puderzucker
150 gr Haselnüsse (gemahlen)
Zum Bestreuen nach dem Backen Vanillinzucker mit Zucker und Puderzucker mischen

Mehl, weiches Fett in Flöckchen, Puderzucker und Nüsse zuerst mit den Kenthaken, dann mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. Etwas kalt stellen und mit kalten Händen weiterarbeiten.
Aus dem Teig Rollen von ca. 2cm Durchmesser formen, mit dem Messer Scheibchen schneiden und zu „Kipferln“ formen.
Bei ca. 200 ° (Umluft 170 °) ca. 12 Minuten (nicht zu braun) backen und anschließend in der Zuckermischung wälzen.

2. Butterplätzchen

3 Eigelb
1 ganzes Ei
375 gr Butter
250 gr Zucker
500 gr Mehl

Alles gut verkneten und dann den Teig portionsweise ausrollen und ausstechen. Mit Eigelb bestreichen und evt. mit bunten Streuseln verzieren. Bei 180 ° goldbraun backen.

3. Spritzgebackenes

250 gr Butter
250 gr Zucker (extrafein)
125 gr gemahlene Nüsse (Haselnüsse oder auch mit gemahlenen Mandeln mischen)
500 gr Mehl (Type 405)
      2 ganze Eier
Vollmilch-und/oder Zartbitter Kuvertüre zum Bestreichen

Die Zutaten gut verkneten und dann mit dem Fleischwolf oder der Spritztülle Formen spritzen. Bei ca. 180 ° zart braun backen.
Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre jeweils zur Hälfte bestreichen und dann „ab in den Bräter“! :santa:

Aus der Erfahrung weiß ich, dass die Mengenangaben nur ungefähr sind, der Teig muss vor allem gut aussehen, sich gut verarbeiten lassen und gut schmecken. Dann ist er genau richtig!!

Unbedingt benötigt werden viel Zeit, etwas Muskelkraft zum Kneten und ganz viel Liebe zum Backen! :love:

Dann klappt es auch mit dem Selbstgebackenen!

Nikolaus

1. Ja, der Nikolaus war da und hat für die lieben Kleinen etwas dagelassen!

2. Ja, ich war noch mal fleissig und habe gebacken: Diesmal die bewährten Butterplätzchen:

 

3. Morgen ist der 2.Advent, es wird Sabines Geburtstag gefeiert, gut gegessen, geklönt und familiär entspannt. Darauf freue ich mich schon heute!

:christmassmylie:

Schnäppchenjäger aufgepasst!

Gerade habe ich gelesen, dass jetzt neue „Würmer“ im Netz ihr Unwesen treiben. :devil:

 

Absender der E-Mails  sind angeblich McDonalds und Coca Cola und gelockt wird mit einem Menu-Coupon bzw. einem neuen Online-Spiel. Also genau das richtige für Internet-Schnäppchenjäger. Hier aber bitte den zuckenden Finger gut kontrollieren, denn wenn der Anhang geöffnet wird, infiziert ein Computerwurm den Rechner, es werden automatisch Dateien aus dem Internet nachgeladen und der Computer gehört nicht mehr dir, er lässt sich dann mühelos „fernsteuern“, die Tastenanschläge werden mit protokolliert und zum guten Schluss durchsucht der Wurm den Rechner nach E-Mail-Adressen, an die er sich mit einer eigenen E-Mail-Routine weiterverschickt.

Da wir das alles nicht wollen und wir sowieso keine „fremden“ E-Mail-Anhänge öffnen, können wir uns entspannt zurücklehnen, denn uns droht auch vor dieser neuen Malware keine Gefahr!

:smoke:

Konsumscheck

Ist das nicht phantastisch? Wunderbar? Toll? Was für eine Wahnsinnsidee ist da den gestressten Köpfen unserer konjunkturankurbelungsfreudigen Politiker entsprungen? Jeder Bürger erhält einen Konsumscheck über 500 Euro, die dieser dann um 250 Euro aufstocken und innerhalb von 8 Wochen in den Kauf eines Konsumgutes investieren muss.  

Da stellt sich doch als erstes die Frage, was sind Konsumgüter? Konsumgüter sind Güter, die für den privaten Ge- oder Verbrauch  hergestellt und gehandelt werden.

Konsumgüter können Verbrauchsgüter sein, also Güter des alltäglichen Bedarfs, aber auch langlebige Gebrauchsgüter, die nicht im eigentlichen Sinne verbraucht werden, sondern die durch den wiederholten Gebrauch einem Verschleiß oder einer Abnutzung unterliegen. Brot, Toilettenpapier, Zeitungen oder Benzin gehören dazu, ebenso wie die langlebigeren sogenannten Luxusgüter wie Kristallgläser oder Luxusuhren und die seltener gekauften Güter wie Autos, Parfüms, Markenkleidung oder Markenmöbel. Und um diese Letztgenannten geht es wohl hier unseren Politikern. Denn auf einen Schlag zigtausende Rollen Klopapier oder mehrere Tonnen Brot oder Zeitungen im Wert von 750 Euro einzukaufen wäre wohl wenig sinnvoll. :peer:

 
Bis zur Stunde ist allerdings nur eine sehr unausgegorene Idee auf den Markt geworfen worden und  nach den sich jetzt schon abzeichnenden mehrheitlich ablehnenden Kommentaren wird  dieses „Bürgergeschenk“ mit Sicherheit im nächsten Jahr als nicht finanzierbares Wahlgeschenk in der Versenkung verschwinden. :whistler:

 
Irgendwie scheint es nämlich den Politikern zu dämmern, dass der Normalbürger mal nicht eben so 250 Euro herumliegen hat, die nur darauf warten, ausgegeben zu werden. Von dem bürokratischen Aufwand einer solchen Aktion will ich hier schon gar nicht reden. Oder gibt es hier auch schon gute Ideen, wie die Überprüfung, ob der Konsumscheck auch wirklich für Konsumgüter eingesetzt worden ist, erbracht werden soll. Vielleicht könnte man hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

1. Der Konsumscheck kurbelt die lahmende Wirtschaft an.
2. Der zu erwartende Arbeitslosenanstieg wird verringert durch die Einstellung derselben, um die Bürokratie abzuarbeiten.

Das neue Konjunkturprogramm der Regierung ist auf Sand (nämlich am Normalbürger vorbei) gebaut und jetzt werden auch noch Luftschlösser darauf errichtet! Eigentlich brauchen wir jetzt keinen Beweis mehr, in welchem Wolkenkuckucksheim unsere Politiker regieren. Diese Ideen sprechen für sich! :nogo:

Cookies!

Neues von der Plätzchenfront:

Engelsaugen (sehr lecker, gefüllt mit „Übernthaler“Konfitüre), Schokocrossies (neues Rezept, phantastisch,süß und saftig  ) und noch einmal Vanillekipferl (die bewährten, super gut schmeckenden) gebacken! :santa:

Hier die Tatortfotos:

Weihnachtsbäckerei = viel Arbeit, aber macht auch viel Freude und einmal im Jahr kann man sich doch eine solche Freude gönnen!

:elk: