Montagsherz # 364

Ein feines Rundumgitter „mit Herz“ sichert das Modell der ehemaligen Burg Tringenstein.

Es steht ca. 10 km/h westlich von Dillenburg auf einer Bergkuppe im Süden des gleichnamigen Ortes.
Von der ursprünglichen Burg sind nur noch Grundmauern der Kapelle und einige Grabenreste erhalten.

So sieht das Modell insgesamt aus:
Die Original-Burganlage ist leider total zerstört worden,
was angesichts dieser wunderbaren Burg wirklich sehr schade ist!

Kommt gut durch die neue Woche und habt es fein!
Frau Waldspechts Montagsherz

„T“in die neue Woche-2018

Ganz offensichtlich werden diese herzigen Gittertore überall gerne verwendet.
Es ist zwar verschlossen, sieht aber dennoch freundlich aus.

Habt alle einen feinen Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Zitat im Bild # 57/2018

„Eine glückliche Mutter ist für die Kinder lehrreicher
als hundert Lehrbücher über Erziehung.“

– Deutsches Sprichwort –

Habt alle einen angenehmen Start in ein freundliches Wochenende!

Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

„Schreck“ am Morgen

Um 7.00 Uhr morgens am Briefkasten!
Eine Begegnung der ungewöhnlichen Art!

Kennen wir uns?
Wohl eher nicht, denn die „Europäische Gottesanbeterin“ bevorzugt eigentlich den Mittelmeerraum.
In Deutschland gab es seit dem 18. Jahrhundert lediglich Einzelfunde.
Zwischenzeitlich galt die Gottesanbeterin bei uns als ausgestorben.

Und heute? Ist sie wieder da….

…und sie schaute mir – auf unseren Briefkästen sitzend – tief in die Augen!

Fundmeldungen gibt es inzwischen aus den meisten Bundesländern.
Stabile Bestände bildet die exotische, wärmeliebende Art offenbar im Westen wie im Osten Deutschlands.
In Rheinland-Pfalz, in Baden-Württemberg, in Hessen, im Saarland , 
auch in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind sie schon gesichtet worden.
Man vermutet,  das sie sich  aufgrund des Klimawandels ausbreitet.

Es kann also durchaus sein, dass wir künftig noch des öfteren
von diesen bisher bei uns ungewöhnlichen Insekten begrüßt werden!

Black and White 2018-August

Der „Roque Nublo“ ist eines der Wahrzeichen von Gran Canaria und
obwohl er nicht der höchste Berg der Insel ist,
 ist er mit seinem ca. 70 Meter hohen, fingerförmigen Basaltmonolithen
von seiner Erscheinung her doch der wahrscheinlich Auffälligste.

Der „Roque Nublo“  ist das Überbleibsel eines Vulkans.
Genauer gesagt ist es die im Kamin des Vulkans erhärtete Magma .
Während der aus weicherem Material bestehende Kegel im Laufe der Zeit durch Erosion abgetragen wurde,
blieb der aus härterem Gestein bestehende Schlot stehen. 

Es ist eine überaus markante Felsformation auf Gran Canaria, die keiner übersehen kann!

betreut von Marius – powered by CZOCZO.de

DND 08/2018

Noch „fließt“ die Nahe – träge und trüb zwar – durch Bad Kreuznach.
Die schmale Fußgängerbrücke ist zur Überquerung immer noch notwendig.

In der Uferböschung hat sich das Springkraut breit gemacht. 
Wir wissen ja inzwischen alle, dass dieses „Unkraut“ alles kaputt wuchert,
was sonst eventuell dort gedeihen würde.
Aber schön sehen die lila Blüten eben doch aus und außerdem finden wohl auch
viele einheimische Insekten Gefallen daran, denn es summt und brummt überall!

Auf diesem Weg kann man entlang auf dem anderen Nahe-Ufer spazieren gehen
und sich an den vielen alten Bäumen erfreuen. 
Über die Quellenhof-Brücke kommt man dann wieder zurück in den Kurpark.

Hier haben sich die Busch-Hortensien breit gemacht.
Ich mag sie besonders gerne, weil sie auch verblüht noch einen gewissen Charme haben!

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Alles für die Katz #84

„Die Katze auf dem heißen Blechdach“ ??? Nicht ganz…
Das ist eine unserer Haus-und Hof-Mietzekatzen.
Das ganze Jahr über suchen sie in den Carports ihre gemütlichen Wetterschutz-Ruheplätze,
bevorzugt auf den Autodächern, wegen des besonders guten Überblicks!

Momentan allerdings ist es auch den Katzen viel zu heiß
und sie schlüpfen lieber unter die parkenden Fahrzeuge
und genießen dort zumindest etwas Schatten!

Sorry, die Bildqualität ist mies.
Aber ich musste flink sein, um diese „schwarze Katze“ zu erwischen,
die echt vergrätzt war über die unerwünschte Störung!
Und so entstand dieser Schnappschuss mit dem Smartphone im Halbdunkel….

von Jaellekatz