Tierisches Alphabet

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

In dieser Woche ist das „H“ wie Heuschrecke, Hase, Huhn, Hyäne, Hausratte, Hund, oder auch wie in Hamster, Hauskatze, Häher, Hermelin und Hirsch Trumpf! Also zum Beispiel:

Aber N E I N !!!! Das zeige ich Euch nicht wirklich! :elkgrins:

Mein persönlicher Favorit ist der „4 – Ohr – Hase“:


Nicht nur, dass er wunderschöne, zartrosa Löffelöhrchen hat,
deren zwei, harmonisch rechts und links angeordnet,
er trägt auch noch tagaus-tagein meine Kopfhörer
und ist deshalb mein ganz privater „4 – O h r – H a s e“ ! :lovehearts:

Blatt – Challange 2010

Für das Projekt von Frau Kunterbunt liefere ich im „alten“ Jahr , am letzten Tag, mein letztes Blatt ab!

Zum Jahresschluss zeige ich das wohl begehrteste Blatt in diesem Winter:


Das „Schneeschaufel – Blatt“

Sicherlich nur geeignet, um kleinste Schneereste zu beseitigen, aber immerhin besser als gar keine Schneeschaufel! :cold:

In diesem Winter, der uns so reichlich mit Schnee beglückt, der uns sogar unsere heiß ersehnten „weiße Weihnachten“ beschert hat, der uns Ruhe und Gelassenheit durch den Ausfall unserer schnelllebigen modernen Technik gelehrt hat, in diesem Winter greifen wir gerne auch zu den letzten natürlichen Hilfsmitteln, da es hier ganz offensichtlich noch keine Lieferengpässe gibt! 

Blatt – Challenge 2010

Für das Projekt von Frau Kunterbunt wieder mal ein Blättchen. :wow:

Ich gebe ja zu, es ist eher ein Riesenblatt. Meiner Meinung nach handelt es sich um ein Bananenblatt, gerollt und vom Rand her schon vertrocknet, aber in seiner Mächtigkeit doch sehr beeindruckend. Und von der Größe her, reicht hier auch wirklich ein einziges Blatt, gell! :mrgreen:

Tierisches Alphabet

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Das Tier der Woche beginnt dieses Mal mit „G“ wie Geier, Grashüpfer, Gorilla, Gemse und Giraffe. Auch Geckos, Gänse, Gepard und Gimpel hätte man – so man hat – zeigen können!

Ich habe ein ebenso elegantes, graziles wie kraftvolles Tier ausgesucht und zwar eine Gazelle:

Diese Gazelle schaut ziemlich neugierig und siegesgewiss zurück und freut sich über die Bestätigung,
mal wieder alle abgehängt zu haben.

Die weiblichen Gazellen leben mit ihren Jungen in Herden einer Größe von zehn bis dreißig Tieren; allerdings kann die Herdengröße in den afrikanischen Savannen auch Hunderte oder gar Tausende von Einzeltieren umfassen. Männliche Gazellen leben in den ersten Lebensjahren in eigenen Junggesellenherden, ehe sie territorial werden. Dann beanspruchen sie alle Weibchen, die ihr Revier betreten, das sie gegen konkurrierende Männchen verteidigen.

Alle Gazellen sind schnelle Läufer, die über längere Zeit Geschwindigkeiten von 50 km/h durchhalten können. Von der Thomson-Gazelle sind sogar Spitzengeschwindigkeiten von 80 km/h bekannt. Gazellen sind Pflanzenfresser, die sich von verschiedenen Gräsern und Kräutern ernähren.

Wenn ein Rudel Gazellen aufgeschreckt wird, flüchtet es erst 200 – 300 m, hält dann aber still, um erst einmal festzustellen, was die Ursache war.

Blatt – Challenge 2010

Für das Projekt von Frau Kunterbunt habe ich dieses Mal weder Schnee noch frostige Temperaturen gescheut und einmal total verfrorene Blätter fotografisch aufgespießt! :cold:

Es sieht halt immer wieder hübsch aus, wenn alles so „überzuckert“ ist und die Kälte es den Blättern nicht gestattet, davon zu flattern. Wenn dann noch goldene Sonnenstrahlen Glanzpunkte setzen, lacht das Herz eines jeden Foto-Fans. Leider sind es dieses Mal keine einzelnen Blätter, aber ein Separieren hätte kein einziges dieser eisgekühlten Schönheiten überstanden! :mrgreen:

Tierisches Alphabet

Clara hat zu einem reizvollen Projekt aufgerufen:

Zu jedem Buchstaben des Alphabets (außer X und Y) ein Foto.

Diese Woche gilt es, ein Tier mit „F“ zu präsentieren!

Es gibt natürlich viele wunderbare Tier, deren Namen mit „F“ beginnt, wie zum Beispiel: Frosch, Flamingo, Flusspferd, Fächerkorallen, Faultier, Fasan, Fledermaus. Nicht zu vergessen der Fliegenschnäpper (falls es nicht einfach nur eine Fliege sein soll), der Flusshecht,das Flughörnchen der die leckere Forelle! :mrgreen:

Ich habe da etwas ganz Besonderes, Seltenes, noch nie dagewesenes gefunden:

Ein Fraffe (engl. Fronkey). Eine solche Mischform fordern Kreationisten als Beleg für die Evolution. Die gibt es aber nicht, genauso wenig wie Schimpafanten, Krokodilenten und Löwüffel. (© Mit freundlicher Genehmigung von M.C.Eric)

Und ich möchte ausdrücklich betonen „Gottseidank“ gibt es das alles (noch) nicht! :withrose:

Flugenten und andere…

Für Follygirl habe ich mir heute mal die Enten ausgesucht. Das lag ziemlich nahe, wegen des „Tierischen Alphabets“ der lieben Clara.

„Ente“
[von Oliver Plattig]

Ente – du da am Wegesrand
Nie sah ich eine schönere Gack-Gack als Dich
Treu ist dein Blick und hell deine Stimme
Erhebend ist der Moment dich zu sehen.

Ente – du watschelst hinein in das Wasser
Nass und kühl ist der See wie du merkst
Trinkst einen Schluck von der kühlen Flüssigkeit
Erquickend ist dieser Trank für Dich

Ente – nun schwimmst du umher
Nach Nord und nach Süd flattern deine Flügel
Träumend suchst du nach anderen Wasservögeln
Endlich hast du jemanden entdeckt

Ente – nun geh ich nach Haus
Nur ungern lasse ich dich hier allein
Traurig schaue ich wie du alleine zurechtkommst
Ente – ich hab dich lieb.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.