ABC der Technik – V

moderne Verteiler
So sehen sie jetzt aus, die modernen, elektronischen Verteilerschaltkästen!  B-)

passgenaue Verteiler

Hier ein paar „Verteiler“ am geliebten PC,
die die Verbindung zu allen externen Geräten herstellt.

verteiler
In einer Collage zusammengefasst zeigt sich,
hier wird verteilt, verbunden und geschaltet, was immer das Herz des Computerfreundes begehrt!
smilie_pc_136.gif

interessantes Projekt von Jutta

Man lernt nie aus…

Kaisermantel (Argynnis paphia) maennchen
…und nur Übung macht den Meister!
Diese alte Weisheit gilt natürlich auch für alle, die gerne und viel fotografieren.
Besonders groß ist unsere Freude, wenn wir ein Motiv, so wie diesen „Kaisermantel“,
so einfangen, dass der erwünschte „Wow“-Effekt beim Betrachter entsteht.
Ich war jedenfalls echt glücklich, dass mir diese Nahaufnahme gelungen ist.

Heutzutage ist es normal, dass wir unser Wissen überwiegend „Online“ vertiefen, erweitern und deshalb gibt es selbstverständlich für alle Fotografie-Begeisterte auch hier eine Unmenge an (kostenpflichtigen wie auch kostenfreien) Angeboten im Internet. Ich bin jetzt auf einen kostenlosen Online-Kurs gestossen, der nichts kostet aber trotzdem informativ und bereichernd ist, sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene, und mit vielen Tipps und Tricks uns beim täglichen Umgang mit der Kamera unterstützt. Hier stelle ich Euch diesen Kurs kurz vor:

Der Online-Fotokurs für Einsteiger

Herzlich Willkommen zum Online-Kurs für Einsteiger und Aufsteiger in der digitalen Fotografie. In diesem Kurs lernt Ihr, wie man mit wenigen Tipps und Tricks brillante und harmonische Fotos schießt. Hier erfahrt Ihr alles über verschiedene Fototechniken, richtigen Bildaufbau, Lichteinsatz und die optimale Wahl des Motivs.

Doch auch in der Fotografie gilt: Übung macht den Meister! Und deshalb ist es besonders wichtig, so häufig wie möglich praktische Erfahrungen zu sammeln.

Bildgestaltung

Um bei Euren Bildern den besonderen „Wow-Effekt“ erzielen zu können, solltet Ihr vor allem auf die harmonische Darstellung des Motivs achten. Der Mathematiker Fibonacci fand heraus, dass der Mensch Strecken und Flächen im Verhältnis von etwa 3:5, 5:8, 8:13, 13:21 usw. als harmonische Bildaufteilung empfindet.

Daraus leitet sich der „Goldene Schnitt“ ab, der das perfekte Verhältnis in der Geometrie eines Bildes beschreibt. Für eine erfolgreiche Anwendung des „Goldenen Schnitts“ könnt Ihr Euer gesamtes Bild in neun gleichgroße Teile aufteilen, wobei die Schnittpunkte zur guten Orientierung dienen.

(reflexionblog.de) Foto 1

Sehen lernen

Die Herausforderung in der Fotografie, ein geeignetes Motiv zu finden, verlangt viel Kreativität. Doch die eigentliche Schwierigkeit ist das Fotografieren, ohne die interessante Wirkung und Ausstrahlung des Motivs zu verlieren. Dazu müsst Ihr Euch klarmachen, was das Besondere an Eurem Motiv ist. Die Merkmale einer gelungenen Bildkomposition sind ein deutliches Motiv, ein erkennbares Thema und ein Objekt.

Nehmt Euch ausreichend Zeit für die Wahl Eures Motivs, damit die perfekte Ausstrahlung des Bildes zur Geltung kommt oder betrachtet Euer Motiv doch mal aus einem anderen Standpunkt.

Belichtung

Ein perfektes Foto muss optimal belichtet werden. Als Fotografen habt Ihr über die Blende und die Verschlusszeiten der Kamera Einfluss auf die Belichtung Eures Bildes.

Während durch die Blende die Lichtmenge bestimmt wird, lässt sich mit der Verschlusszeit kontrollieren, wie lange das Licht auf den Sensor treffen soll. Die meisten Kameras verfügen zur Überprüfung der Belichtung Eurer Fotos über so genannte Histogramme oder Blendenskalen (Belichtungsskalen), mit denen sich eine Über- oder Unterbelichtung einfach vermeiden lässt.

Achtet gleichzeitig auch auf die Tiefenschärfe des Objekts! Die Tiefenschärfe ist der Bereich des Bildes, in welchem nach dem Fokussieren der Kamera die Schärfe an Größe und Tiefe optimal ist. Nutzt außerdem die Korrekturmöglichkeit mit dem Weißabgleich, um Farben realitätsnäher abzubilden.

Objektive

Objektive sind das wichtigste Zubehör für Kameras, da sie für die optische Qualität der Bilder sorgen. Gute und hochwertige Objektive sind sehr teuer, jedoch unumgänglich, wenn man schöne Fotos schießen will. Sie zeichnen sich vor allem durch eine spielfreie und robuste Mechanik, sowie durch besonders oberflächenvergütete Linsen aus. Überlegt Euch vor dem Kauf eines Objektivs, was Ihr bevorzugt fotografieren möchtet, beschäftigt Euch genauer mit den verschiedenen Objektiv-Typen und Ihr werdet schnell das passende Objektiv für Euch finden!

(reflexionblog.de) Foto 2

Wichtiges und nützliches Zubehör

Grundsätzlich ist es jedem Hobbyfotografen selbst überlassen, welches Zubehör er für seine Fotografien nutzt. Einige Zubehörteile sollten jedoch zu jeder Grundausrüstung gehören, da sie für die optimale Wirkung eines Bildes je nach Situation, Objekt und Motiv unerlässlich sind.

Dazu zählen unter anderem:

  • Ein Stativ inklusive Stativkopf für bestmögliche Bildstabilität
  • Eine Gegenlichtblende zur Vermeidung von Reflektionen auf der Frontblende
  • Reflektoren zur schnellen und einfachen Aufhellung einer schattigen Partie eines Objektes ohne Blitzeinsatz
  • Und Reinigungszubehör, wie diverse Tücher und ein Blasebalg.

Viele Fotografen verwenden darüber hinaus Zubehörartikel wie Winkelsucher, Nahlinsen, Zirkular-Polfilter, ND-Graufilter, Fernauslöser, Blitz und TTL-Verbindungskabel, die sich situations- und motivabhängig als sehr praktisch erwiesen haben.

Schärfe und Pixel

In immer enger werdenden Abständen bringen Hersteller neue Kameras auf den Markt, die ihre Vorgängermodelle in der Leistungsfähigkeit übertrumpfen. Dabei wird häufig auch die Anzahl der Megapixel der Kamera gesteigert, welche die Leistungsfähigkeit des Sensors angibt. Diese Megapixel geben die Anzahl der Bildpunkte an und sorgen für detailliertere Aufnahmen.

Entscheidend für die Wahl der richtigen Kamera ist hierbei die Größe der fertigen Fotos. Für ein Foto im Format 13×18 Zentimeter solltet Ihr eine Fotokamera mit mindestens 6 Megapixeln verwenden.

So genannte “ ASA-„ und „ISO-Werte“ einer Kamera beschreiben die Lichtempfindlichkeit des Gerätes. Bei der Wahl der richtigen Einstellung gilt: Je kleiner die Zahl, desto schärfer die Bilder! Bilder mit niedrigen ISO-Werten sind nahezu störungsfrei und weisen beste Bildqualität auf, können aber nicht bei bewegten Motiven geschossen werden. Höhere ISO-Werte sind für Situationen mit schlechten oder häufig wechselnden Lichtverhältnissen besser geeignet, führen aber oft dazu, dass ein Foto „verpixelt“ wirkt und es zum „Rauschen“ des Bildes kommen kann.

(reflexionblog.de) Foto 3

Dies war eine kleine Einführung in die Kunst des Fotografierens. Wenn Ihr mehr erfahren wollt, beispielswiese über Makro-, Landschafts- oder Portrait-Fotografie, findet Ihr den kompletten Fotokurs übrigens auf der Website von rahmenversand.com.

Bildmaterial:

© 2014-08-16_Kreta_ Balos Beach Sundown (Dieter Weinelt / Flickr, CC BY-ND 2.0)

© 20130503-_DSC0076.jpg (Heaton Johnson / Flickr, CC BY 2.0)

© Silkes Seerose – ?? (NPPhotograpie / Flickr, CC BY-SA 2.0)

Einen Artikel, der sich speziell mit der Makrofotografie beschäftigt
und in dem meine Bilder  :knips: verwendet wurden, findet Ihr übrigens hier:
http://www.rockefeller-news.com/37846/makrofotografie-die-besten-tipps/#more-37846

Dieser Beitrag ist ungewöhnlich lang geworden, was bei dem Thema aber nicht weiter verwunderlich ist.
Ein ganz liebes DANKE an alle, die bis hierhin „durchgehalten“ haben!
:girlheart:

ABC der Technik – C

 Computerwaage
Da steht sie und wartet geduldig auf ihren Einsatz! :fingerklopf:

Computerwaage 2Endlich….eine Kundin scheint sich zu nähern.
Sofort erscheint die freundliche Einladung im Display der perfekten Computerwaage!
Das ist für uns inzwischen vertraute Technik im Alltag. :nicegirl:

Interessantes Projekt von Jutta

Gut zu wissen…

…dass man etwas tun kann:

Blogger against Mobbing

 Das einer der Aktionsbuttons von Blogger gegen Mobbing
Jemanden im realen Leben offen und ehrlich die Meinung zu sagen, kostet eine gewisse Courage. Nicht so im Netz, denn durch die Anonymität fallen die Hemmschwellen. Die Schwelle zu Cyber-Mobbing ist viel niedriger als beim herkömmlichen Mobbing, weil die Täter meinen, anonym zu bleiben.
Viele Menschen haben kein Unrechtsbewußtsein und sind sich nicht darüber bewußt, was ihre verletzenden, demütigenden und beleidigenden Kommentare beim Opfer bewirken könnten.
Aus diesem Grund hat Emily van der Hell die Aktion „Blogger against Mobbing“ ins Leben gerufen und hofft, dass sich viele daran beteiligen werden. Wenn wir darauf aufmerksam machen, können wir ganz sicher etwas bewirken.
Ich persönlich habe mich dazu entschlossen, meinen kleinen Beitrag zu leisten, um gegen Mobbing vorzugehen.
Dazu gehört dieser Post, im Rahmen der Blogaktion „Blogger against Mobbing“ von Emily van der Hell. Jede/r Blogger(in kann sich an dieser Aktion beteiligen.
Hier steht, wie es geht.

Zu wissen, was man weiß,
und zu wissen, was man tut,
das ist Wissen.
– Konfuzius –

Gewinnen macht Spaß!

Ganz besonders, wenn es sich um ein witziges Gadget bei netz-online.com handelt! :lovemetoo:

Es gibt witzige Gewinne für Computer-Freaks, die obendrein auch noch einen durchaus praktischen Nutzen haben.

1. Preis: Ein USB-Stick im Goldbarrenoptik

2. Preis: Eine Fußmatte mit dem Schriftzug “Slide to unlock” für alle iPhone-Fans

3. Preis: Ein Kuschelkissen im RSS-Format

Insgesamt kann man 7 Lose erhalten, in dem man entweder Fan auf Facebook wird, das Gewinnspiel twittert und/oder einen Blogeintrag schreibt. Die genauen Infos gibt es auf netz-online.com.

Ich persönlich finde die Fußmatte super!  
Ich mag ausgefallene Designs für Alltägliches! :mrgreen:

Ab sofort…

…sollte das Laden meines Blogs keine gefühlte Ewigkeit mehr dauern: Ich bin umgezogen (ein ganz dickes Dankeschön an meine Tochter Biene :lovehearts: ) zu einem wordpressfreundlichen Provider!!! :yeahh:

Wenn einem lieben Besucher Fehler auffallen, wäre es ganz toll, wenn ich ein kurzes Feedback bekomme. Wie bei einem richtigen Umzug fällt halt mal eine Tasse zu Boden, ein Karton geht kaputt oder es liegt vielleicht mal etwas nicht mehr am bisherigen Platz. Wem also ein „Malheur“ auffällt, bitte so lieb sein und mir ganz kurz Bescheid geben, damit ich den Fehler dann ausbügeln kann. Ganz lieben Dank im Voraus! :heart:

Nur noch eine Woche….

……….dann ist BlogDay 2010!

BlogDay wurde in dem Glauben ins Leben gerufen, dass Blogger einen speziellen Tag haben sollten. Dieser Tag ist dazu bestimmt, andere Blog-Autoren aus anderen Ländern oder mit anderen Interessengebieten kennenzulernen. An diesem Tag werden die teilnehmenden Blog-Autoren über die anderen und zumeist unbekannteren Blogger berichten.

Am   31. August 2010   werden die Blogger weltweit ihre Empfehlungen von 5 neuen Blogs veröffentlichen.

An diesem Tag werden die Leser der Blogs sich selbst in einer neuen Welt –  von ihnen zumeist unbekannten Blogs – wiederfinden und so die Möglichkeit haben, neue Leute und neue Blogger zu entdecken.

Da ich selbst total überrascht festgestellt habe, dass seit dem letzten Artikel in dieser Sache schon eine Woche (wie im Flug) vergangen ist, möchte ich hiermit nochmal daran erinnern. Sozusagen der Internet-Blogger-Knoten!

:blogginsheep:

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.