Der-Natur-Donnerstag #06

 Nasse Füße sind garantiert, wenn man das erste Hochwasser der Nahe
– hier bei Bad Münster im Kurpark – betrachten möchte!

Der Fährbetrieb, im Winter ohnehin geschlossen, ist geflutet!

Auch die Uferbäume nehmen ein ausgiebiges Fußbad und lassen ihre Standfestigkeit prüfen!

Der Frühling schickt seine ersten Boten:
Die (männlichen) Blüten der Haselnuss-Sträucher haben sich fein rausgeputzt.
Die Allergiker haben es ja ohnehin schon gespürt.
* * * * *
Zum Glück regnet es jetzt nicht mehr und so sind die Orte an der Nahe,
zum Beispiel Norheim, Niederhausen, Bad Münster am Stein und natürlich auch Bad Kreuznach
ganz knapp am alles überflutenden Hochwasser vorbei geschrammt.
* * * * *

Bei Jutta gibt es noch mehr Natur am Donnerstag.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

33 Responses to Der-Natur-Donnerstag #06

  1. Liebe Moni,
    das Wasser, ein wichtiges Lebenselixier, zeigt
    sich von seiner angenehmen aber auchoft dramatischen
    Seite. Es zeigt seine Macht imGroßen und Kleinen,
    deine ausgewählten Motive sind eine Augenweide,
    auch wenn so manche Teile der Natur überflutet sind.
    Das erste Foto wäre ein Motiv für „ich sehe rot“…
    Sende dir einen herzlichen Gruß in deinen Tag, Karin Lissi

    • Moni says:

      Danke, liebe Karin,
      das geradezu ohrenbetäubende Rauschen des rasant fließenden Wassers kann man ja im Bild nicht „hören“. Da bekommt man schon Respekt vor den „Naturgewalten“!

  2. Klärchen says:

    So sehr wir auch das Wasser brauchen in der Natur, manchmal kommt es zu schnell und heftig. Hochwasser ist für mich und für die betroffen sind sicher ein Alptraum.
    Bei uns ist es noch nicht so schlimm an Weser und Aller.
    Ein schöner Kontrast, Haselnuss und Wasser.
    Liebe Grüsse zu Dir, Klärchen

    • Moni says:

      Für direkte Anwohner, liebes Klärchen, ist Hochwasser auch heute noch eine Herausforderung und leider wird oft die Schnelligkeit und Kraft des Wassers immer noch unterschätzt.

  3. Eva says:

    Feuer , Wasser, Erde und auch Luft. Das sind die 4 Elemente, die unglaublichen Schaden anrichten können.
    Ich war gestern mit dem Radl unterwegs und auch der Neckar führt Hochwasser, teilweise hat es sogar den Weg überschwemmt.

    Ich sehe bei deinen Haselnusschen auch die weiblichen Blüten, die habe ich gestern auch gefunden. Freu, noch nie drauf geachtet.
    Einen lieben Gruß sendet es
    wir sehen uns nach dem Frühling, doch wir haben erst Februar und wehe, wenn es nochmals kalt wird. Bei uns hat es gefroren.
    heute Nacht.
    Liebe Grüße Eva

    • Moni says:

      Auch bei uns, liebe Eva,
      war es heute Nacht sehr kalt. Alles gefroren, aber wir haben schon Februar…..da wird es, wenn die Sonne scheint, sofort wärmer, denn sie hat wieder etwas mehr Kraft!

  4. Paleica says:

    wow, so viel wasser! ich bin immer wieder gleichermaßen fasziniert und schockiert, wie viel kraft wasser eigentlich hat.

    • Moni says:

      So geht es mir auch! Die Kraft des Wassers wird von uns immer noch unterschätzt! Zu viele glauben auch heute noch, ein paar Sandsäckchen würden ausreichen….

  5. Arti says:

    Eigentlich gab es gar nicht so viel Regen, aber die ausgetrockneten Böden können das Wasser einfach nicht aufnehmen und so läuft es oberirdisch nur ab ohne die erhoffte Tränkung der Böden. Der Klimawandel grüßt aus allen Ecken.
    Das erste Bild hat es mir besonders angetan. Einfach fantastisch.

    Liebe Grüße
    Arti

  6. Jutta Kupke says:

    Eijeijei, so ein Hochwasser verändert die Landschaft ganz schön.
    Das Foto mit der Bank ist sehr aussagekräftig !
    Vielen ♥lichen Dank für diesen schönen Beitrag zum “ Natur-Donnerstag “
    Ich freue mich, dass du wieder mit von der Partie bist.
    Gruß Jutta

  7. riitta k says:

    Die Überschwemmung sieht schrecklich aus! Überschwemmungen in Finnland sind manchmal im Frühjahr in Ostbottnien, nicht in meiner Nähe. LG riitta

  8. hanneweb says:

    Auwaia… Was im Sommer zu wenig war ist jetzt fast zu viel, liebe Moni. Hoffen wir mal, dass sich das Wetter endlich etwas beruhigt und es wieder richtig schön Winter oder von mir aus auch gleich Frühling wird, gelle.😉
    Liebe Grüße von Hanne

  9. wunderschöne Bilder, liebe Moni, man muss immer versuchen, das beste aus dem Tag zu machen, Klaus

  10. Elke says:

    Was für ein Hochwasser bei euch ist und eine unbändige Kraft es hat und die Bank mitten drin , interessante Fotos sind das und die Haselnussbäume blühen hatschi mal wieder bei mir!
    Lieben Gruss Elke

  11. Hallo moni, da ja der Mensch an so vielen Stellen in die Natur eingegriffen hat – z.B. mit Flächenversiegelung – müssen wir uns jetzt über häufigere Überschwemmungen im Vergleich zu früher nicht wundern.
    Einen schönen Tag wünsche ich dir noch

    • Moni says:

      Liebe Clara,
      gerade entlang der Hochwasser gefährdeten Gebiete an Rhein, Nahe, Mosel etc. sind aber in den letzten Jahren sehr gute Schutzmaßnahmen ergriffen worden.
      Auch in Bad Kreuznach und Bad Münster – wo früher mindestens 1x im Jahr riesige Überflutungen stattfanden, sind überall Schutzmauern errichtet worden, die auch beim jetzigen Hochwasser halfen, Schäden zu minimieren.

  12. Dies und Das says:

    ….die Sitzfläche wäre „grade noch oder schon wieder fast trocken“ 😉 😉
    „Trockene“ Grüße,
    Luis

  13. Elke says:

    Hochwasser wo man hinschaut. Bei uns am Main muss die Fähre auch wieder pausieren und etliche Bänke stehen im Wasser. Aber wir hatten’s schon schlimmer. – Gestern war es wieder wie Frühling, da war ich am Main. Heute ist es leider wieder kalt und grau.
    Liebe Grüße – Elke

    • Moni says:

      Wenn der Winter nicht in die Gänge kommt, liebe Elke, dann gibt es bekanntlich Hochwasser, gell. Zum Glück fließt das Wasser ja ziemlich schnell ab und auch die Schifffahrt funktioniert sicher bald wieder.
      Bei uns scheint noch die Sonne, aber dicke graue Wolkenberge ziehen jetzt nah und näher…

  14. Jutta says:

    Liebe Moni,

    hätte ich eigentlich nicht gedacht, dass es jetzt Hochwasser gibt, weil es ja keinen Schnee gibt. Aber es gab ja außergewöhnlich viel Regen in kürzester Zeit.
    Ich kenne zwar Bad Münster nicht, aber ich war ja im vergangenen Jahr am Rhein und an der Mosel. Da sieht man solches Hochwasser mit ganz anderen Augen.

    • Moni says:

      Wäre der viele Regen als Schnee runter gekommen, liebe Jutta, dann müsste man jetzt mit der Schneeschmelze, also auch mit Hochwasser rechnen. Bleibt sich also ziemlich gleich, gell.
      Die Anwohner, die das schon seit Generationen mitmachen, bewundere ich uneingeschränkt. In ständiger Angst vor dem Wasser könnte ich nicht leben.

  15. Liebe Moni,

    da gibt es wirklich schon ordentlich Hochwasser. Ganz so schlimm ist es bei uns nicht, aber die Flüsse sind auch randvoll gefüllt und einige Wiesen überschwemmt.
    Ich glaube, auf diese hübsche rote Bank wird sich jetzt keiner setzen, vielleicht aber Frau Ente zum Ausruhen? Wer weiß das schon!

    Vielen Dank fürs Mitnehmen an die Nahe und den aktuell toll bebilderten Lagebericht. 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  16. mano says:

    oh je, musste es denn gleich wieder hochwasser geben? gut, dass der regen bei euch wieder aufgehört hat! die fotos sehen schon ein bisschen beängstigend aus. wir hatten gestern auch herrliches wetter und haben es für einen langen spaziergang genutzt.
    liebe grüße
    mano

    • Moni says:

      Zum Glück, liebe mano,
      hat auch bei uns das Wetter gedreht und wir haben trockenes Hochdruckwetter. Da kann dann alles abfließen und die Zustände bessern sich rasch.

  17. Heidi R. says:

    Da hat es aber ganz schön viel geregnet, wenn die Flüsse Hochwasser haben? Bei uns war das mal wieder nicht so viel, in diesem Monat höchstens 35l auf qm. Das brauchten wir auch und brauchen noch mehr, dabei muss aber nicht immer alles auf einmal herunterkommen!
    LG Heidi

    • Moni says:

      Das hat es auch, liebe Heidi!
      Der gewünschte sanfte Landregen kam nicht, statt dessen goss es wie aus den berühmten Kübeln. Das es heute aber auch immer gleich zuviel werden muss, ist wirklich bedauerlich.

  18. Nova says:

    Huiiii…ganz schön hoch alles wieder, und wir wären über Regen froh.

    Als Motiv mit der Bank sieht es aber dennoch klasse aus.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    • Moni says:

      Über so viel Regen, liebe Nova,
      wie wir hatten, wäret ihr auch nicht mehr froh gewesen. Zum Glück wurde die Bank nicht ganz im Wasser versenkt! 🙂

  19. Kathrin says:

    Herlich wenn die Natur machen darf was sie will, ohne das die Menschen stöhnen. Wer in Flussnähe Baut kann damit rechnen.

    • Moni says:

      Früher wussten das die Menschen, liebe Kathrin, dann ist irgendwann in der allgemeinen „Bauwut“ dieses Wissen verloren gegangen und das große Jammern fing an. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.