„T“ in die neue Woche 36/2019

In der Altstadt von Bingen am Rhein findet man einige interessante Gebäude,
die in historischem Gedenken restauriert worden sind.
*****
Nicht nur die Stuckarbeiten an der Front und die „frische“ Farbe machten mich neugierig.
Ich sah, dass die Holztür vielversprechend aussah und ging deshalb näher…

…..und näher heran.
Das baumelnde Motiv am Glasfenster passt nicht wirklich.
Alles andere sieht nach altem Kunsthandwerk aus.
Also… noch näher ran …

Jetzt bin ich schon so dicht davor, jetzt will ich es ganz genau wissen…

Diese bezopfte und gewissermaßen angekettete Dame sieht doch sehr spannend aus
und man beginnt automatisch darüber nachzudenken, warum sie da wohl hängt.

Freiwillig? Oder war das eine historische Strafmaßnahme?
Vielleicht ist es aber auch die Vorfahrin eines der Besitzer,
die sich hier in Holz geschnitzt, der Öffentlichkeit präsentiert und den Eingang bewacht?

Fragen hätten wir mehr als genug, aber diese Hausherrin schweigt
und verrät keine privaten Geheimnisse.
* * * * *
Habt alle einen gemütlichen, angenehmen Sonntag
und macht es euch fein!
Türen und Tore wünscht sich Nova ,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

29 Responses to „T“ in die neue Woche 36/2019

  1. Linsenfutter says:

    Ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag.
    LG Jürgen

    • Moni says:

      Neblig, trüb beginnt er, lieber Jürgen,
      Regen soll es auch noch geben…..
      Wir machen es uns trotzdem gemütlich, stressfrei und angenehm, gell. 🙂

  2. Zoofreund says:

    Da hast du ein sehr schönes Exemplar gefunden! Die Tür mit diesen aufwändigen Schnitzereien ist noch echte Handwerkskunst, Auch das Haus selbst macht einen sehr guten Eindruck. Ich mag diese alten Häuser.

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Dieter

  3. eva says:

    In Waiblingen und verschiedenen andern Städten gibt es an den Häusern sogenannte „Neidköpfe“. Ich denke aber, dass dieser
    gezopfte Kopf nichts damit zu tun hat. Aber ganz glücklich sieht
    der Kopf nicht aus.
    Aber, es ist vielleicht auch gut, dass man nicht weiß, was hinter so vielen Türen vor sich geht.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag liebe Moni.
    Grüßle Eva

    • Moni says:

      Danke, liebe Eva,
      ich hoffe immer, dass hinter den Häuserfronten zufriedene und angenehme Menschen ihr Zuhause gefunden haben. 🙂 ♥
      Aber wir wissen ja, jeder hat so sein persönliches Päckchen zu tragen, gell.

  4. riitta k says:

    What a beautiful house and finely decorated door! Wishing a happy Sunday, riitta

  5. Nova says:

    Ach, wenn die Türen da nur sprechen könnten, gell…sie könnte das Geheimnis verraten 😉 Geht mir aber genauso dass ich dann auch über sowas sofort nachdenke. Schon allein das Haus ist wundervoll und die Tür fantastisch gearbeitet. Wie gut dass sie so gepflegt wird und als Schmuckstück ein prachtvolles Gesamtbild ergibt.

    Freue mich sehr über dein T und danke dir vielmals dafür.

    Hab noch einen schönen Sonntag sowie Start in die neue Woche und liebe Grüssle von mir zu dir

    N☼va

    • Moni says:

      Ein solches Haus, liebe Nova,
      und dann noch so eine reich verzierte Tür gehört doch zum T-Projekt, gell. Ich habe mich gefreut, es zeigen zu dürfen.

  6. Werner says:

    Wow das nenne ich mal eine Haustür. Hier ist sehr viel gute Handwerkskunst zu erkennen . Da ist dir ja ein ganz besonders tolles Objekt aufgefallen. Danke fürs Zeigen. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Werner.

  7. Elisabetta says:

    Liebe Moni,
    ein besonders gut aussehendes, renoviertes Haus mit einer ebensolchen Türe.
    Ich kann den Stil der Türe nicht wirklich zuordnen, aber ich denke, dass die Schnitzkunst nicht aus Europa stammt und wenn doch, dann auf Bestellung des Hausbesitzers in dieser Art. Die Gesichter würde ich der Karibik oder ähnliches zuordnen und auch die Tiere werden bei uns anders dargestellt.
    Was mir noch aufgefallen ist, dass das Schloss an der linken Seite am sehr schmalen Teil befestigt ist, die Türe selbst aber keinen Griff zum Öffnen besitzt. Sehr besonders ;-))
    Wäre wirklich interessant, wem so etwas gehört (hat).
    Auf jeden Fall, Danke für’s Zeigen.
    Einen schönen Sonntag und einen gemütlichen Wochenbeginn.
    Liebe Grüße Elisabetta

    • Moni says:

      Danke, liebe Elisabetta,
      Du hast recht. Mir kam es irgendwie „anders“ vor, aber es stimmt. Diese Tür hat keinen Griff zum Öffnen! Ich muss da wirklich nochmal hingehen und noch genauer (!!!) hinschauen. Vielleicht entdecke ich ja dann des Rätsels Lösung.

  8. hanneweb says:

    Ein sehr schönes Gebäude und von der Sonne beschienen leuchten Fenster und Tür ganz besonders schön, liebe Moni.
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen schönen entspannten Tag ❤️💖❤️🍀

    • Moni says:

      Danke, liebe Hanne,
      in einer Altstadt braucht man wirklich einen sonnigen Tag, sonst wirkt schnell alles etwas finster und trübe, gell.
      Mit blauem Himmel und Sonnenschein sieht es dagegen so richtig freundlich und fröhlich aus. 🙂 ♥

  9. da hast du schöne Beispiele ausgesucht, liebe Moni, nutze den Ruhetag, um Kraft für die kommende Woche zu sammeln, Klaus

  10. Dies und Das says:

    Betrübt und ein wenig „wehleidig“ schaut sie auf den Besucher herab – „Die oder Der Untere“ ist versucht die Zunge zu zeigen.
    Eine beachtenswerte Handwerksarbeit!!
    Schöne Zeit,
    Luis

  11. Bernhard says:

    Liebe moni,

    vielleicht hat dort Rapunzel gelebt? 🙂

    LG Bernhard

  12. do says:

    Es wäre schon interessant, mehr über diese Tür zu erfahren, liebe moni. Die Schnitzereien sind auf jeden Fall feines Handwerk.
    Herzlich, do

  13. klärchen says:

    Liebe Moni, bei solchen Türen beginnt meine Phantasie zu arbeiten. Von den Köpfen her könnte das in der karibik sein. Für mich ist die Frau oben angekettet, na ja, die Besitzerin des Hauses und hat den Schlüssel. Hinzu kam ein junger Mann, der sie geheiratet hat, und der Kreis hat sich geschlossen mit ihm und er steckt die Zunge raus…ätsch ich habe sie erobert, mag kommen wer kommt.
    Gefällt Dir das, jedenfalls die Tür ist eine wunderbare Handarbeit!
    Liebe Grüsse in Deine Woche, klärchen

  14. Jutta says:

    Liebe Moni,

    Du zeigst nicht nur eine wunderschöne Tür, sondern ein ganzes Haus dazu.
    Die Tür ist sehr aufwendig und interessant gestaltet. Wenn ich mir die Gesichter so ansehen, haben sie doch irgendwie was Afrikanisches. Da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass diese Tür aus der Zeit der Deutschen Kolonien in Afrika stammt. Vielleicht war der Hausbesitzer selbst dort oder hat Handel betrieben.
    Das wäre wirklich sehr interessant, wenn man das mal erfragen könnte.

    Liebe Grüße
    Jutta

  15. BeateNeufeld says:

    Liebe Moni, nun hattest du mein Interesse mit dieser spannenden Bilderfolge geweckt aber auch ich wurde im Web nicht fündig. Von den sogenannten Neidköpfen habe ich wie schon oben in den Kommentaren erwähnt auch gelesen, aber auch ich denke, dass man die Köpfe an deiner gezeigten Tür diesen nicht zuordnen kann.
    Liebe Grüße zudir

    • Moni says:

      Danke, liebe Beate,
      es ist schon spannend, was alte Türen erzählen könnten, wenn sie dann reden würden. Aber sie behalten gerne ihre Geheimnisse für sich, gell.
      Vielleicht finden wir ja noch heraus, wen die Köpfe darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.