Zitat im Bild 113/2019

„Nicht das schwarze Schaf ist anders, sondern die weißen sind alle gleich!“
– Volksweisheit –
schwarzes Schaf
Das schwarze Schaf zu sein ist kein Verbrechen.
Es ist unser besonderes Recht, einzigartig zu sein, so zu sein, wie wir sind.
Wir sollten stets versuchen, uns bewusst zu werden, was uns tatsächlich glücklich macht.
Bleibe im Einklang mit dir selbst und wenn dir etwas nicht gefällt,
dann lasse dich nicht dazu zwingen.

Das „schwarze Schaf“ weiß, was es will und dies ist sicher positiv.
Es ist für die körperliche und emotionale Gesundheit gut,
unabhängig davon, was die „weißen Schafe“ darüber denken.

Wichtig ist jedoch, die Einstellungen anderer zu respektieren.
Wenn die Meinungen, Standpunkte oder Gefühle anderer unterdrückt werden,
ist ein friedliches Miteinander nicht möglich.
schwarzes Schaf

Habt alle einen guten Start in ein angenehmes Wochenende!
Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

37 Responses to Zitat im Bild 113/2019

  1. Linsenfutter says:

    Wenn das so ist, dann bin ich gerne ein „schwarzes Schaf“.
    LG Jürgen

  2. Arti says:

    Hallo Moni,

    zum Spruch hast du ja bereits alles erklärt da bleibt nur zu sagen, dass dein Bild ganz wundervoll dazu passt.
    Ich war früher sowieso immer das Schwarze Schaf in der Familie. Jetzt weiß ich aber auch wieso ich nie so sein wollte wie alle anderen :))))

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

  3. Karin Lissi says:

    Liebe Moni,
    ich bins ehr beeindruckt von deinen Gedanken, deine Worte zu dem „schwarzen Schaf“ sind ganz speziell und
    etwas besonderes, das Mut macht und Hoffnung gibt.
    Passend dazu das Foto ist es ein tolles „Werklein“.
    Liebe Grüße zu dir, Karin Lissi

  4. Nova says:

    Stimmt absolut und hast insgesamt genau die richtigen und wahren Worte gefunden. Jeder Mensch ist einzigartig für sich und sollte sich niemals unterdrücken lassen und so sein dürfen wie er ist. Ein klasse ZiB, nein insgesamt klasse Post und ich danke dir vielmals dafür. Die Volksweisheit passt perfekt zu der Aufnahme…oder umgekehrt 😉 Freue mich jedenfalls darüber und wünsche dir noch ein wundervolles Wochenende

    Liebe Grüsse

    N☼va

  5. Elisabetta says:

    Liebe Moni, guten Morgen!
    Ich geb’s zu – freiwillig und ohne Umschweife – Ich….. bin ein schwarzes Schaf – und zwar dunkelschwarz! ;-)))
    Ein toller Beitrag zum ZIB und das Bild perfekt.
    Du hast Dich selbst übertroffen.

    Liebe Grüße und hab‘ ein schönes, entspanntes Wochenende
    Elisabetta

  6. Kirsi says:

    Liebe Moni,
    was für ein wundervolles ZiB und dann Deine Worte dazu. Du hast das schön herausgestellt mit der Einzigartigkeit – alleine dieses Wort sagt ja schon alles und doch staune ich wieviele (gerade jüngere) irgendwie sein wollen wie alle anderen … Fällt mir das nur so auf, weil ich jetzt einen anderen Blick habe oder war es bei mir früher doch irgendwie „einfacher“ auch mal anders sein zu dürfen … es hat ja auch alles mit Toleranz zu tun. Ich finde es ganz erschreckend, das es immer weniger Toleranz gibt!
    Die Klingel erinnert mich an Shaun und seit Shaun ist das schwarze Schaf ja auch „gesellschaftsfähig“ (lach), es soll nur keiner vergessen!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    • Moni says:

      Liebe Kirsi,
      lieben Dank für Deine Gedanken. Du siehst es schon richtig. Toleranz wird heute nicht mehr groß geschrieben….leider. Die Welt neigt momentan mehr zum Schwarz-Weiß-Denken.

  7. hanneweb says:

    Liebe Moni,
    deine Zeilen zu diesem wunderbaren Spruch sind so super, dass es dazu keine weiteren Worte mehr bedarf.
    Bin so gesehen auch lieber ein schwarzes Schaf und wer mich nicht so akzeptiert wie ich bin, hat mich anders auch nicht verdient.
    Ganz liebe Grüße von Hanne ❤️💖❤️🍀

  8. als schwarzes Schaf hat man es aber nicht immer leicht, passe auf dich auf und genieße das Wochenende, Klaus

  9. Liebe Moni,
    das die weißen Schafe alle gleich sind habe ich so noch nie gesehen, aber es stimmt. Den Spruch muss ich mir merken. Und auch sonst kann ich dem, was Du geschrieben hast nur zustimmen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  10. eva says:

    Määää, ich bin das schwarze Schaf, war ich schon immer, ob in der Familie oder in der Schule oder sonst wo.

    ABER, weil diese Schwarzen Schafe wissen, was sie wollen und nicht nach der Pfeife anderer tanzen, sind sie doch recht beliebt.
    Nich bei allen aber bei einer ganzen Menge und
    so einzigartige Schwarze Schafe werden dann auch bewundert.

    Ich will gar kein weißes Schaf sein, das ist doch langweilig.
    Määää!

    Lieben Gruß Eva
    ein tolles Bild und ich freue mich auf das Radeln morgen.

  11. Liebe Moni,

    klasse diese Volksweisheit, die wir uns stets vor Augen führen sollten.
    Man muss nicht immer nach der Pfeife anderer tanzen, sondern darf sich gerne auch aus der Masse abheben.
    In unserer Familie war ich auch immer etwas anders….*g*

    Du hast das perfekte Foto für dein Zitat ausgesucht. 🙂
    Allerliebst anzuschauen ist das niedliche kleine schwarzen Schäfchen. 🙂

    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende
    Christa

  12. k says:

    Was für ein toller Beitrag. Ich bin begeistert!
    Aus dieser Sicht habe ich „uns schwarze Schafe“ noch nie betrachtet.
    Danke ♥
    Sei lieb gegrüsst, k

  13. Hallo liebe Moni!
    Was für eine tolle Umsetzung mit wirklich wahrhaften Worten deinerseits!

    Liebe Grüße

    Anne

  14. klärchen says:

    Liebe Moni, ich weiß wie Du es gemeint hast, da bin ich ganz bei Dir!
    Es gibt Schwarzkopfschafe, die vertragen sich mit allen. Meistens sind die Lämmer erst schwarz und dann werden sie weiß. Das nennt man friedliches Zusammenleben.
    Es regnet ,aber ich bin dann immer in meinem kreativen Modus, herzlichst Klärchen

  15. Jutta says:

    Liebe Moni,

    auf den Gedanken, die ganze Sache so zu betrachten, bin ich eigentlich noch nie gekommen. Aber es ist schon richtig und ich habe es auch erst jetzt begriffen, wie wichtig es ist – für einen selbst – sich nicht zu verbiegen, nur um dazu zu gehören. Jetzt lebe ich nach der Devise, ich mache nur noch, was mir gefällt und alles, was mir nicht gut tut, wird entsorgt. Insofern bin ich vielleicht heute mehr das schwarze Schaf als früher.
    Dein Foto dazu ist echt originell und passt perfekt.

    Liebe Grüße
    Jutta

  16. *lol* – na, das ist wirklich ein Spruch, der mir ausgesprochen gut gefällt. Dein Foto dazu auch.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Moni.
    Elke

  17. Liebe Moni,

    hihihi ich wär dann auch mal das schwarze Schaf. Das ist wirklich ein guter Spruch und Dein Foto perfekt gewählt. Respekt vor Mensch und Tier und Natur das würde ich mir von allen Menschen wünschen.

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

  18. Dies und Das luiswudy1@gmail.com says:

    ….eine sehr interessante Sichtweise – wer will denn schon mit der ganzen „Herde määäääen“ – ich „blöke“ dann auch mal ein Solo 😉
    Schönes Wochenende,
    mä-mä-mä

  19. Delia says:

    Ein Volltreffer, liebe Moni,
    das ZiB ist ganz große Klasse und deine Gedanken dazu treffend richtig – gefällt mir richtig gut und ich muss zugeben, dass ich so manches schwarze Schaf wohl jetzt mit anderen Augen sehen werde!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sagfe danke für diesen tollen Denksanstoß!
    Liebe Grüße, Delia

  20. Liz says:

    Ein ganz tolles ZIB liebe Moni,
    ich habe mich früher immer als das schwarze Schaf gefühlt und war so wie ich war – das Unausgesprochene auszusprechen was andere unter den Tisch kehrten wohl auch so! Kein schönes Gefühl in meiner Kindheit – aber heute verstehe ich es genauso wie Dein Zitat es meint und es ist o.k. so!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße zu Dir!!
    Liz

  21. // Heidrun says:

    …jetzt komme ich zum ZIB kurz vorbei. Es will so manches bewältigt werden, gerade auch am Wochenende. Davon dann gepostet in der nächsten Woche…

    Als schwarzes Schaf habe ich ein dickes Fell und zudem große Flügel 😅 – oder mal anders betrachtet, es sind doch die lieben Mitmenschen, die den Einen oder Anderen ausgrenzen!
    Herbstbunte Grüße aus Augsburg von Heidrun

  22. malesawi says:

    Ein schönes Zitat und eine tolle Fahrradklingel.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.