„T“in die neue Woche 29/2019

Bei einem meiner Spaziergänge durch die Schrebergartenanlage in Bad Kreuznach
ist mir dieses kleine Holzhäuschen besonders aufgefallen.
* * * * *
Bisher war ich immer achtlos daran vorbei gegangen. Diesmal nicht!
Zu erst lese ich das Schild und bin jetzt voll informiert:

Jetzt weiß ich Bescheid und verstehe natürlich auch,
warum die schlichte Tür ins Holzhaus stets verschlossen ist und es keine Fenster gibt.

Es ist schlicht, aber solide und naturfreundlich erstellt worden.
Ein wichtiges Holzhäuschen, zweckmäßig und ….. mir gefällt’s!
* * * * *

Habt alle einen fröhlichen Herbst-Sonntag
und macht es euch fein!
Türen und Tore wünscht sich Nova ,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

22 Antworten zu „T“in die neue Woche 29/2019

  1. Nova sagt:

    So manchmal „entdeckt“ man wirklich noch „Dinge“ an denen man schon öfters vorbei gelaufen ist, gell. Das kenne ich auch und toll dass du den Blick nun darauf gerichtet hast. Bin erstaunt, denn so eine Messanlage würde man dahinter nicht vermuten, ich zumindest nicht. Finde es auchs ehr interessant. Klasse, und ich danke dir vielmals dafür und dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir noch einen wundervollen Sonntag und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    • Moni sagt:

      Danke, liebe Nova,
      wenn man es dann mal „gesehen“ hat, ist es schön, dass es Infos gibt und man Bescheid weiß, gell.

  2. do sagt:

    Liebe moni, die Technik ist hier wunderbar verpackt und passt bestimmt gut in die ganze Umgebung.
    Herzlich, do

  3. hanneweb sagt:

    Eine interessante Entdeckung hat du da wieder gemacht, liebe Moni und mit den Hinweisen am Häuschen wurde dann auch die Neugierde gedeckt, gelle. ?
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen schönen unbeschwerten Tag ???

  4. eva sagt:

    Ja, liebe Moni,
    hier wird kontrolliert.
    Ich kenne das, ich war jahrelang bei der Landesanstalt für Umweltschutz Abteilung Gewässergüte und bin oft mit den Kollegen meist am Neckar und den Nebenflüssen unterwegs gewesen.
    Allerdings kenne ich diese hübschen Häuschen so nicht.
    Meist sind es bei uns so Kästen, die obendrein auch wüst verschmiert sind. Aber interessant ist das schon.

    Die LfU in Stuttgart ist leider der Verschlankung zum Opfer gefallen und ich mußte mir was neues suchen, was auch nicht schlimm war, so kommt man halt auch rum und lernt vieles neue kennen.
    Die LfU gibt es heute nur noch in Karlsruhe.

    Ein wahrlich hübsches Bild und hier vermutet man wirklich keine Pegelstation.

    Mit lieben Grüßen Eva
    die jetzt gleich feiern geht und die Polen abholt.

    :-)))

  5. so hat es eben seinen Sinn, passe bloß gut auf dich und bleibe oder werde gesund, Klaus

  6. Liz sagt:

    Bevor ich das Schild und Deine Beitrag gelesen haben dachte – ich – och schön – ein Toilettenhäuschen in der Landschaft – das wäre aber sehr dunkel geworden 🙂

    Einen schönen, herzlichen Sonntagsgruß
    Liz

    • Moni sagt:

      Haha, liebe Liz,
      jetzt musste ich aber auch mal lachen über Deine Interpretation. Aber, es gibt auch Toiletten! Die sind innerhalb der Gastwirtschaft im Schrebergarten.

  7. Dies und Das sagt:

    Servus moni,
    ich glaube, solche Messstationen werden immer wichtiger!!
    Eine gute Entdeckung, dein Hinweis!!!
    Einen sonnigen Monatswechsel,
    Luis

    • Moni sagt:

      Da hast Du recht, lieber Luis,
      wichtig waren diese Messstationen schon immer, aber heute werden sie (wieder) richtig ernst genommen!

  8. Carol sagt:

    I love the look of the little wooden structure – they hid its purpose well and it blends in with a garden.

  9. Klärchen sagt:

    Einfach so ein Pegelstandhäuschen am Wegesrand, hast Du nun richtig entdeckt und aufgedeckt was es ist. Was ist, wenn der Pegelstand überschritten wird…eine Überschwemmung?
    Liebste Grüsse zu Dir, KlärchenAntwort zu Türen unter Deinem Kommentar

  10. Bernhard sagt:

    Liebe moni,

    für ein Plumpsklo ein wenig zu groß 🙂

    *duckundweg*

    LG Bernhard

  11. Bellana sagt:

    Da ist die Pegelmessung aber gut versteckt und vor Vandalismus geschützt. Solche hübschen Häuschen stören auch nicht in der Landschaft.
    Grüßle Bellana

    • Moni sagt:

      Freut mich, liebe Bellana,
      dass auch Du dieses Holzhäuschen gut findest. Zumindest hatten sich die Verantwortlichen Gedanken darüber gemacht, wo diese Pegelstation steht und sie der Umgebung passend gestaltet.

  12. Interessant! Gut, dass du mal stehengeblieben bist, um zu lesen. Man hätte es auch für ein Klohäuschen halten können. Hat allerdings das Herz gefehlt 😉
    Liebe Grüße – Elke

    • Moni sagt:

      Getreu dem Motto, liebe Elke,
      „Lesen erweitert den Horizont“ und befriedigt zudem noch die natürliche Neugier, gell. 😉