Anna-Alles,nur nicht alltäglich 2019

 Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten.
Aber alle Professoren der Welt können keinen
 herstellen.“
Arthur Schopenhauer – wusste das schon!
Diese beiden Käferlein wissen es auch!
Sie nutzen den Spätsommer und sichern so den Fortbestand ihrer Art.
* * * * *
Das machen sie gewiss mehrmals im Jahr. 
Ich war aber noch nie so nah dabei und deshalb ist es für mich definitiv nicht alltäglich!
* * * * *

Das nicht alltägliche Projekt der lieben Arti

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

35 Antworten zu Anna-Alles,nur nicht alltäglich 2019

  1. eva sagt:

    Tja, was soll ich sagen, Sex macht Spassssssssss und in der freien Natur, klasse!

    ;-))

    Das hast du aber fein beobachtet und fotografiert.

    Lieben Gruß Eva

  2. Nicht ganz jugendfrei 😉
    Ach neeeee, die spielen Huckepack :-))

    Klasse eingefangen, liebe Moni!

    Liebe Grüße

    Anne

    • Moni sagt:

      Doch, doch, liebe Anne,
      die Natur ist total jugendfrei. Man denke nur an die Bienchen und Blümchen etc., die schon immer zum Vergleich herhalten mussten. 😉

  3. hanneweb sagt:

    Guten Morgen liebe Moni.
    Wie kürzlich mein bebilderter Beitrag über Sex der Hummeln, ließen sich diese beiden Käferchen wahrscheinlich auch nicht dabei stören ihre Familie zu vergrößern. Schon interessant, wie sich die Tierwelt um Nachwuchs „bemüht “ nd hast es auch wieder sehr schön ins Bild gesetzt.
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen richtig schönen Tag ??❤️?

    • Moni sagt:

      Danke, liebe Hanne,
      bei der wichtigsten Aufgabe der Natur lässt diese sich nie stören. Die Erhaltung der Art ist oberstes Ziel. Hab auch Du einen feinen Mittwoch! ♥

  4. Linsenfutter sagt:

    Hallo Moni,
    ein toller Satz mit sehr viel Inhalt und einem tollen Foto dazu. Er regt zum Denken an.
    LG Jürgen

    • Moni sagt:

      Genau, lieber Jürgen,
      Nachdenken vor dem Handeln ist schon immer wichtig gewesen. Wohin Gedankenlosigkeit führt, sehen und erleben wir ja heute ganz besonders drastisch.

  5. Nova sagt:

    Oh ja, das ist nicht alltäglich, vor allem dann auch noch so nah dran ohne zu stören ;-)) Echt klasse, und auch interessant zu sehen dass das Männchen nicht nur um einiges kleiner ist sondern auch vom Körperbau anders. Toll dass du es uns zeigst.

    Wünsche dir noch einen tollen Tag und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    • Moni sagt:

      Danke, liebe Nova,
      ich bin auch immer begeistert, wenn man bei solchen Nahaufnahmen Dinge sieht, die wir sonst, mit bloßem Auge, ja nicht erkennen.

  6. Werner sagt:

    Eine ganz tolle Momentaufnahme, mit einem eben so guten Text von Schopenhauer unterlegt. Klasse liebe Moni?. LG Werner

  7. Pia sagt:

    Den Einleitungssatz finde ich sehr zum Nachdenken anregend. Die Tierwelt bei der Fortpflanzug zu beobachten freut mich immer wieder. bleibt die Art doch so erhalten.
    L G Pia

    • Moni sagt:

      Danke, liebe Pia,
      diese Erkenntnis über das, was wir können und was eben nicht, sollte uns stets im Gedächtnis bleiben.

  8. Kaeferchen sagt:

    Ein nicht alltägliches Beispiel.
    Ich denke auch das mitzubekommen ist eher selten.

    lg gabi

  9. Arti sagt:

    Hallo Moni,
    da warst du zur rechten Zeit am rechten Ort um dieses Schauspiel ganz aus der Nähe zu betrachten. Auch ich war erstaunt über den unterschiedlichen Körperbau von Männlein und Weiblein. Ist schon klasse, was man am Pc noch so alles entdecken kann, was vor Ort oft verborgen bleibt.
    In der heutigen Zeit muss man sich über jede Insektenpaarung freuen und hoffen, dass die nächste Generation noch einen Lebensraum findet. Zum Glück hat bezüglich des Zertretens von Käfern ein Umdenken eingesetzt.

    Ich habe mich sehr über deinen Beitrag zu Anna gefreut und bedanke mich recht herzlich dafür.

    Liebe Grüße
    Arti

    • Moni sagt:

      Gerne habe ich mal wieder mitgemacht, liebe Vera, es wäre echt gut für die Natur, wenn dieses Umdenken Bestand hat!
      Immer wieder zerstören wir Menschen etwas, was Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte gebraucht hat, in wenigen Sekunden oder Minuten. Darauf ist die Natur nicht eingerichtet und kann sich nicht schützen. Wir müssen also wirklich die Natur aktiv schützen, gell.

  10. Elisabetta sagt:

    Ganz, ganz tolle Aufnahme, liebe Moni und der Größenunterschied der beiden fällt sofort ins Auge.
    Du hattest die Gelegenheit und vor allem auch die Ruhe, das Tun der beiden zu dokumentieren.
    Bravo!

    Liebe Grüße und hab‘ eine schöne Zeit
    Elisabetta

    • Moni sagt:

      Lieben Dank, liebe Elisabetta,
      etwas Zeit und Geduld braucht man schon. Aber manchmal wird man dann auch so richtig schön belohnt! 🙂

  11. klärchen sagt:

    Nee, das ist nicht alltäglich, was ich da bei Dir sehe und eine klasse Aufnahme.
    Da sieht man auch, die Männchen sind oft kleiner als die Weibchen, wohl auch sinnvoll bei diesem Akt.
    Liebe Grüsse in den Mittwoch, Klärchen

    • Moni sagt:

      Die Natur, liebes Klärchen, nimmt sich immer wieder viel Zeit, eine „perfekte“ Lösung für die Arterhaltung zu finden. Ich staune da auch immer wieder, wie teilweise ungewöhnlich diese Lösungen für uns
      aussehen!

  12. das ist sowas von wahr, wünsche dir einen guten Tag, Klaus

    • Moni sagt:

      Auch Dir einen sonnig-fröhlichen Mittwoch, lieber Klaus. Jetzt gehe ich Dich gleich mal besuchen, damit ich wieder etwas zum Schmunzeln habe. 🙂

  13. Edith sagt:

    Hallo Moni,
    tja, was soll man dazu sagen einfach klasse getroffen, es sind übrigens Soldatenkäfer und sie tun das, wofür sie in diesem kurzen Käferleben geschaffen sind, für Nachwuchs zu sorgen. Den Text von Schopenhauer ist mir just vor ein paar Tagen auch in die Finger gekommen und hat mich stark beeindruckt
    Liebe Grüße
    Edith

    • Moni sagt:

      Danke für das Info, liebe Edith,
      ich habe gefühlt tausende Käfer durchgeforstet und dann – es hat schon überall gekribbelt – aufgegeben, das richtige „Liebespaar“ zu finden.

  14. Claudia sagt:

    Liebe Moni,
    das sind sehr wahre Worte!
    Das Bild, ja, solche Bilder sieht man an Sommertagen vielfältig im belebten GArten *lach* …..
    Ich wünsche Dir noch einen angenehmen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  15. Jutta Kupke sagt:

    Erst jetzt komme ich, leicht verspätet dazu, dir zu dieser Nahaufnahme zu gratulieren.
    Das ist ja wirklich ein toller Schnappschuß !
    Sämtliche passenden Anmerkungen wurden dazu ja schon gesagt 😉
    Also kommt von mir nur noch:
    ich wünsche dir einen genüsslichen Abend.
    ♥lichst Jutta

  16. Dies und Das sagt:

    ….aber der „Kleene“ schafft´s ;-))
    Gute Zeit,
    Luis

    • Moni sagt:

      Jetzt musste ich aber doch mal lachen, lieber Luis! Kurz und knapp hast Du es mal wieder auf den Punkt gebracht. 😉

  17. Bernhard sagt:

    Liebe moni,

    ein sehr weiser Spruch

    LG Bernhard