DigitalArt 27/2019

Farben, Formen, Licht und Konturen…
alles ist in Bewegung!
Je länger ich meine digitale Bearbeitung betrachte, umso mehr entdecke ich in den Details!
Blätter, Flussläufe, Seen, sogar eine kleine Maske. 
Seht ihr auch mehr als „umgekippte Farbeimer“?
* * * * *
Ganz anders sieht das im Original aus:
Einsam steht dieser einzelne Rosenzweig stramm!
Alles um sie herum hat der Hitzewelle den Tribut gezahlt…
???

Digitale Kunst – ein Projekt von Jutta K.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

32 Responses to DigitalArt 27/2019

  1. Hallo Moni,
    dein Spiel mit den kräftigen Farben ist dir super gelungen.
    Als morgendliche Denksport- Aufgabe konnte ich meiner Fantasie freien Lauf lassen.
    Liebe Grüße und einen guten Tag
    Lieselotte

    • Moni says:

      Danke, liebe Liselotte,
      Fantasie am Morgen……vertreibt Kummer und Sorgen, gell. 😉 Zumindest läutet so ein kunterbuntes Bild einen hoffentlich fröhlichen Tag ein.

  2. Jutta Kupke says:

    Die Maske in türkis ist mir sofort aufgefallen.
    Der Rest ist ein Kaleidoskop der Formen und Farben.
    Ein gigantisches Suchbild, in dem man sich vertiefen kann, richtig meditativ.
    Da ist die ein e großartige Bearbeitung gelungen, Daumen hoch T
    Danke für deine Teilnahme und liebe Grüße von mir

    • Moni says:

      Lieben Dank, Jutta,
      es hat Spaß gemacht und ich habe diesmal der Kreativität keinen Zwang auferlegt. Dann kommt so etwas dabei raus. Kalle, dass Du die Masken auch siehst! ♥

  3. riitta k says:

    Ich sehe deine Bearbeitung als van Goghs Herbst !!! Sehr schön und künstlerisch. LG riitta

    • Moni says:

      Danke, liebe Riitta,
      das satte, etwas müde Goldgelb der Rose erinnert an die berühmten Sonnenblumen, gell.

  4. eva says:

    Wow liebe Moni,
    das ist ja richtige Kunst, da kann man rein versinken und entdeckt immer wieder ewas neues.

    Habe einen schönen Tag und ich sende dir
    liebe Grüße Eva

    • Moni says:

      Danke, liebe Eva,
      aber bitte vorsichtig sein. Nicht zu tief versinken, sonst wird man vom digitalen Dschungel verschluckt! 😉

  5. Zabor says:

    In der Mitte des Digitalen sehe ich eindeutig eine Person

    • Moni says:

      Wenn mal „etwas“ gesehen hat, wird man das nicht mehr los! 😉 Ich sehe lauter „Masken“…..

  6. Elke says:

    Psychedelic Art, liebe Moni. Damit wärst du in 1960/70er Jahren ganz groß rausgekommen. Die Farben sind toll, aber lang kann ich da nicht hingucken ?.
    Liebe Grüße – Elke

    • Moni says:

      Mehrere kurze Blicke reichen, liebe Elke,
      gerade Digitalkunst ist doch schnelllebig und noch schneller „verderblich“, sprich „von gestern“, gell. 😉

  7. Pia says:

    Da schauen mich Augen ganz gross an. Aber als ich das Original gesehen habe war mein erstaunen gross.
    L G Pia

    • Moni says:

      Klasse Sichtweise, liebe Pia,
      wenn man das Original dagegen sieht, kann man schon noch einiges erkennen. Aber es ist echt nicht einfach. 😉

  8. Kaeferchen says:

    Echt spannend zu betrachten und erstaunlich, wie es im Original mal aussah

    lg gabi

  9. hanneweb says:

    Fantastisch ins Bild gesetzt, liebe Moni! Die stolz der Hitze „die Stirn bietende“ Rose, während alles um sie herum kapituliert und in deiner Bearbeitung wieder eine wunderschön harmonierende Einheit. Fabelhaft hinbekommen! ?
    Liebe Grüße von Hanne ??

  10. Jutta says:

    Super, liebe Moni. Deine Bearbeitung finde ich einfach ganz toll. Mich würde nicht wundern, wenn man so etwas auch in einem Museum finden würde.

    Liebe Grüße
    Jutta

  11. Paula says:

    Liebe Moni,

    beim längeren betrachten, kann man echt sehr viel entdecken.
    Ja die Hitze hat ihren Tribut gefordert. Die Wiesen sind verbrannt. Ohne Wasser, wie soll da etwas grünen oder blühen.
    Bei uns ist immer noch kein Regen in Sicht.

    Viele liebe Grüße
    Paula

    • Moni says:

      So ist es, liebe Paula,
      auch bei uns regnet es so gut wie gar nicht. Aber in der näheren Umgebung ist einiges runter gekommen, so dass auch Nahe und Rhein momentan normal gefüllt sind.
      So ganz ohne Wasser gedeiht halt nichts in der Natur….wirklich nichts. Da hilft nur gießen. Die Städtischen Betriebe bzw. das Gartenbauamt hat hier eben nicht reagiert und jetzt ist der Schaden groß. Es tut einem einfach nur leid, gell.

  12. Kunst hin oder her, das Original gefällt mir mehr, ich wünsche gute Erholung von der großen Hitze, Klaus

    • Moni says:

      Deshalb, lieber Klaus,
      zeige ich ja auch immer das Original. Ich mag Original ja auch lieber, aber hier ist ja das Projekt eben „digitale Bearbeitung“. 😉
      Die jetzt zum Glück kühlen Nächte tun richtig gut!!! ♥

  13. Ja tatsächlich bei längerem Hinsehen habe ich einen Vogel mit langem Schnabel und einen Froschkopf entdeckt.
    Liebe Grüße von Beate, der deine Digitale Bearbeitung sehr gut gefällt

    • Moni says:

      Oh wie schön, liebe Beate,
      es gibt wirklich viel zu „sehen“, wenn man etwas länger hinschaut, gell.

  14. Bo says:

    Ein bisschen wie diese 3-D-Bilder.
    Schaut echt künstlerisch aus.

    LG Bo

  15. Nova says:

    Oh ja, das sind solche Bilder bei denen auf einer Ausstellung eine Bank davor stehen sollte^^ Kann man sich wirklich stundenlang mit beschäftigen und immer neue Motive entdecken..so wie ich auch ein Mufflon 😉

    Liebe Grüssle

    N☼va

  16. Claudia says:

    Eine herrliche Bearbeitung ist das, liebe Moni!
    es sieht aus, wie geschmolzenes Glas!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und einen guten Start in ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥