DND 12/2019-Mein Freund, der Baum

Ich liebe es, durch das frühlingslichte Blätterdach in den Himmel zu schauen.

Im Frühling und Frühsommer spendet uns der Wald besonders viel Wohlbefinden.
* * * * *
„In jedem Baum wohnt ein Geist
und sein Wohlergehen zu beeinträchtigen, belastet die Stätte mit Unglück.“
Dieses Zitat aus Asien stimmt uns doch gerade heutzutage sehr nachdenklich! 
* * * * *

Ghislana leitet diese schönen Projekt
und…
zusätzlich verlinkt mit der Gartenglück-Linkparty

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

24 Responses to DND 12/2019-Mein Freund, der Baum

  1. Biggi says:

    Hallo liebe Moni,
    ich liebe es in den Wald zu gehen, dort kann ich abschalten und neue Energie auftanken.
    Ich genieße diese Ruhe und an sehe ich auch mal ein Reh oder ein Hasen.

    Traurig finde ich, das immer mehr Wald oder Grünfläche für Wohnblöcke und Freizeitparks weichen müssen. Es ist nicht nur schlimm für uns Menschen, nein auch die Tiere finden keine Nahrung und ihr Zuhause verschwindet immer mehr.

    Eine schöne Restwoche wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

    • Moni says:

      So ist es leider, liebe Biggi,
      nicht nur der Regenwald wird sukzessive vernichtet, auch bei uns wird mit der Ressource Wald gedankenlos umgegangen.

  2. Claudia says:

    Guten Morgen, liebe Moni,
    was für ein herrlicher Blick durch den Baumwipfel! ICh liebe das auch sehr, und hab gerade den herrlich frischen, waldigen Duft am frühen Morgen in der Nase :O)
    Der Spruch am Ende ist so wahr und sollte so manchen nachdenklich machen!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. eva says:

    Liebe Moni,
    so von unten einen Baum zu fotografieren finde ich immer wieder wunderschön, auch bei deinen Bildern.

    Den Wald sieht ein „Laie“ immer anders als ein Förster.
    Wohnraum ist nun mal knapp und um bezahlbare Wohnungen zu haben, muß man nun Mehrfamilienhäuser bauen.
    Wir haben hier genug Wald und Grünfläche, ich wundere mich immer wieder darüber, wie z.B. Stuttgart soviel Grünfläche hat.
    In dieser Stadt wird soviel gebaut, wie kaum in einer Deutschlands.
    Wir alle wollen Holz und wo kommt das her, wenn nicht aus unseren Wäldern dann eben aus anderen Ländern.
    Irgendwo müssen dafür nun Bäume fallen, leider will das Niemand hören.

    Naturholzmöbel sind ja auch sehr gefragt, aber das geht nun mal nicht, ohne einen Baum.

    Lieben Gruß Eva, die dir noch eine gute Woche wünscht,

    bei uns wird nun auch ein alter Baum gefällt, mal sehen, ob ich das dokumentieren kann, wenn ich zuhause bin. Er nimmt leider den Menschen das Licht weg und das wollte ich nun auch nicht.

  4. Pia says:

    Ja das teile ich mit dir, in dem lichten Wald spazieren zu gehen ist eine wohltat. Da darf sich jeder der das kann glücklich schätzen.
    L G Pia

  5. zabor says:

    Wie die Weide ein umarmt, so scheint es. Die Riesen im Verhältniss die Uns vor zuviel Sonneneinstrahlung,Wind und Regen schützen.

  6. Ich liebe es im Wald sein zu dürfen, ein Ort der Ruhe und Kraft für die Seele.+

    • Moni says:

      Ja, liebe Beate,
      ich kann im Wald einfach klarer denken….
      Ein Spaziergang im Wald kann uns den oftmals nötigen Abstand zu unseren Problemen schenken!

  7. ute42 says:

    Wie schön. Auch ich schaue gerne hoch in die Baumkronen.

  8. Liebe Moni,
    ich liebe Bäume und würde am liebsten immer weiter welche Pflanzen. Gerne hätte ich noch ein Grundstück, kein Bauland, ganz in der Nähe des Hauses. Dort würde ich dann all die kleinen Bäume pflanzen, für die in unserem Garten leider kein Platz mehr ist.
    Das Zitat gefällt mir sehr gut!!!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Moni says:

      Danke, lieber Wolfgang,
      es wäre sicher wunderschön, wenn man Platz genug hätte, um viele Bäume zu pflanzen. Zur Zeit ist es aber auch sehr wichtig, die vorhandenen Bäume zu pflegen.

  9. wir gehen jeden Tag in den Wald, beste Grüße von mir zu dir, Klaus

  10. Arti says:

    Ein gesunder Wald ist so wichtig für viele Ökosysteme. Leider haben Sturm und Hitze unseren Wäldern stark zugesetzt. Wir müssen auf jeden Fall darauf achten, dass nicht gedankenlos überall abgeholzt wird, denn sonst werden wir die Blicke wie auf deinen Fotos in Zukunft schmerzlich vermissen.

    Liebe Grüße
    Arti

    • Moni says:

      Du hast völlig recht, liebe Vera,
      es muss endlich den Fachleuten das nötige Geld gegeben werden, damit diese dann auch gute Arbeit leisten können.
      Nur immer reden, was „man“ alles tun „sollte, müsste, wird“ etc. bringt nichts.

  11. Liebe Moni,

    ein Waldspaziergang ist erholsam und ich glaube, es gibt Niemanden, der es nicht zu schätzen weiß, die gute Luft dort bei einem Rundgang zu genießen.
    Artis Zeilen stimme ich voll und ganz zu. Unser Wald zeigt aktuell viele Bäume, die dringend einer Untersuchung unterzogen werden müssen, denn sie stellen akut eine große Gefahr für den Mensch da. Zurückzuführen ist dies auf die große Hitze des vergangenen Sommers. Viele Baumkronen sind vertrocknet und große Äste abgebrochen.
    Unser Forstamt muss hier dringend handeln.

    Liebe Grüße
    Christa

    • Moni says:

      Man kann nur hoffen, liebe Christa,
      dass auch endlich wirklich gehandelt wird und die Diskussionen, Ausschüsse, Beratungen etc. ein Ende haben.

  12. Jutta says:

    Liebe Moni,

    Du weißt von meinen Bildern her, dass ich es auch liebe, so in die Baumkronen und in den Himmel zu schauen. Das gibt einem immer wieder so etwas Beruhigendes.
    Ich weine um jeden Baum, der verschwindet. Wir Menschen sind dabei, alles kaputt zu machen.

    Liebe Grüße
    Jutta

  13. Liebe Moni,
    ein Waldspaziergang tut immer gut. Der Wald kann viel ertragen, aber was der Mensch ihm schon immer zugemutet hat und noch zumutet ist problematisch. Wenn man so an die Osterinseln denkt oder daran, dass Europa ohne den Dreissigjährigen Krieg vermutlich waldlos wäre. Wenn Schiffe aus Stahl nicht irgendwann die aus Holz ersetzt hätten … Aber irgendwie beutet der Mensch ja alle Ressourcen gnadenlos aus.
    Liebe Grüße – Elke

  14. Nova says:

    Geht mir genauso, und beim ersten Bild könnte man meinen die Blätter kommen auf einen zu. Tolles Motiv das Lust auf mehr macht.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  15. Kalle says:

    Liebe Moni,
    stimmt, auch bei uns ist der Wald in Gefahr und immer weiter reduziert und für Strassen usw. geopfert. Dabei ist es herrlich im Wald zu laufen, eine Wohltat für die Seele, und je nach Bodenbeschaffenheit auch für die Füße,
    herzliche Grüsse Kalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.