Anna-Alles, nur nicht alltäglich 2019

Dieser Anblick ist wirklich nicht alltäglich:
Ein Bagger fährt mitten durch die Nahe in Bad Kreuznach!

Wenn Niedrigwasser herrscht, wird das vom Städtischen Bauamt gerne genutzt,
um die Nahe ein wenig zu vertiefen. Das hilft bei Hochwasser!
Dann kann mehr Wasser schneller die Stadt durchqueren.
*****

Das nicht alltägliche Projekt der lieben Arti

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

30 Responses to Anna-Alles, nur nicht alltäglich 2019

  1. Nova says:

    Neee..sowas ist bestimmt nicht alltäglich, und weisste was? Auf dem ersten Bild (Ausschnitt) schaut es so aus als ob da ein Spiezeugbagger ins Wasser gestellt wurde *gg*

    Da hättest du uns ganz schön „veräppeln“ können ;-)))

    Dir noch einen schönen Tag gewünscht sende ich liebe Grüssle rüber

    N☼va

  2. Pia says:

    Ja man muss die Gelegenheiten nutzen wenn es günstig ist, zum arbeiten und zum fotografieren:-)
    L G Pia

  3. Paula says:

    Liebe Moni,

    das ist echt nicht alltäglich. Aber was sein muss das muss halt sein.
    Ich weiß ja nicht wie es bei euch gerade Regenmäßig ausschaut, aber hier hat es kräftig geregnet und das wäre nicht gut für den Bagger.

    Ein schönes Bild für ANNA!

    Hab einen schönen Tag
    Paula

    • Moni says:

      Danke, liebe Paula,
      momentan hat die Nahe auch Hochwasser, da es über 2 Tage lang Dauer-und Starkregen gab. Aber gerade dann zahlen sich solche Vorarbeiten richtig aus, gell.

  4. Liebe Moni,

    so hat auch das Niedrigwasser seinen Sinn und wird entsprechend genutzt, für den Fall der Fälle um Vorsorge zu treffen.
    Am Meer kennt man das schon öfter, dass Bagger herumfahren, aber durch einen Fluss eher weniger, eine gute Beobachtung! 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  5. ute42 says:

    Interessant ist das schon und gar nicht alltäglich. Allerdings hätte der Bagger momentan bei dem vielen Regen keine Chance 🙂

    • Moni says:

      Das ist ja auch aktive Vorsorge, liebe Ute,
      gerade die Nahe hatte schon sehr viele, gefährliche Hochwässer. Zum Glück wurde inzwischen sehr guter Hochwasserschutz betrieben!

  6. zabor says:

    Es sieht aus wie ein Matchbox Bagger in einer Modeleisenbahnlandschaft :-)) der fehlplatziert ist.
    Doch die Wahrheit ist sowas von verrückt…schön zu sehen.

  7. hanneweb says:

    Sowas hab ich auch noch nie gesehen, liebe Moni und ist eine wirklich sehr gute Idee!
    Liebe Grüße von Hanne 💖🍀🌞

  8. Jutta Kupke says:

    Sehr außergewöhnlich und du hast gut hingeschaut !
    Liebe Grüße
    Jutta

  9. Arti says:

    Hallo Moni,

    da hast du ja etwas ganz Außergewöhnliches fotografiert. Ein Traktor, der die Nahe freibaggert. Solche Aktionen sind ja nicht ganz ungefährlich. Es wurden schon öfter mal Blindgänger entdeckt, wenn man dann mit der Schaufel falsch zudrückt…und bei so vielen Häusern im Hintergrund

    Aber es ist ja zum Glück nichts passiert und ich freue mich jetzt über diesen nicht alltäglichen Beitrag. Vielen lieben Dank dafür.

    Herzliche Grüße
    Arti

    • Moni says:

      Danke, liebe Vera,
      bei solchen Arbeiten ist ja immer größtmöglichste Vorsicht geboten. Es liegt immer noch sehr viel gefährliche Munition in Deutschland!

  10. Bellana says:

    In der Donau wird auch häufiger gebaggert, da die Iller immer viel Kies aus den Bergen mitbringt. Da es gerade wieder so stark geregnet hat, ist das gut für die Hochwassersituation.
    Grüßle Bellana

  11. lieber etwas zu wenig, als zuviel, lass es dir heute richtig gut gehen, Klaus

  12. Rosi says:

    schön dass du es entdeckt hast 😉
    ja.. es ist sehr sinnvoll auch den Unrat auf diese Weise heraus zu holen
    im Rhein wird ja städig gebaggert und Sachen vom Grund geholt
    früher gab es da ein großes Ungetüm.. das Tauchschachtschiff Kaiman.. der Schacht konnte direkt bis auf den Grund abgelassen werden und die Arbeiter holten dann verlorene Anker ect. herauf
    bis 2006 war es noch aktiv ich habe es öfter gesehen ..
    es wurde dann restauriert und soll wohl in ein Museum kommen

    liebe Grüße
    Rosi

    • Moni says:

      Danke, liebe Rosi,
      für die zusätzlichen, interessanten Infos. Vielleicht liest man noch, in welches Museum das Schiff kommt. So viele Museen gibt es ja bei uns hier nicht.

  13. Da muss der Wasser Stand sehr niedrig sein ? Nicht wahr liebe Moni. Das ist echt -Anna-.
    Wenn man das so sieht denkt man..bloss nicht ausrutschen/umkippen..oder wie du schon schriebst..wer weiss was da alles noch liegt..

    Hab noch einen schönen Abend..
    Ganz liebe Grüsse♥
    Elke

    • Moni says:

      Danke, liebe Elke,
      ja, Niedrigwasser muss sein und es darf nicht schnell fließen. Die Nahe hat einige unangenehme Strudel etc. da muss man schon gut aufpassen.

      • P.S. liebe Moni, ich hab ein Bild von dem Boot in meinen comment bei mir für dich gepostet )

        => Votivschiff in Form eines Lotsenbootes <=

        • Moni says:

          Ganz lieben Dank, Elke,
          ich gehe sofort nachschauen.
          So…..jetzt habe ich es mir angesehen und ich finde es einfach nur wunderschön! So schlicht und so edel, sehr fein!

  14. eva says:

    Guten Abend Moni,
    da hast du beizeiten auf den Auslöser gedrückt, toll.
    Das sieht man nicht jeden Tag, dass so ein Bagger durch das Wasser fließt.

    Hab einen feinen Abend.
    Lieben Gruß Eva

  15. Elisabetta says:

    Liebe Moni,
    als ich das Bild jetzt gesehen habe, dachte ich auch ( so wie Nova) als erstes an Spielzeug – noch dazu weil der Bagger so bunt ist.
    Originell die Farben und ganz wichtig für die Flussreinigung.
    Ein toller Beitrag 😉

    Liebe Grüße
    Elisabetta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.