Zitat im Bild 92/2019

„Das Glück wächst und blüht am Wegesrand,
vorausgesetzt, man ist auf dem richtigen Weg.“
– Volksmund –

Auf dem „richtigen Weg“ ist man gewiss,
wenn man sich an den kleinen Schönheiten am Wegesrand erfreuen kann.
Auch wenn es sich – wie hier – ja um „Unkraut“ handelt.
Schön anzusehen ist es allemal
und kann uns sogar einen dieser wichtigen Glücksmomente schenken.
*****

Habt alle einen guten Start in ein fröliches Wochenende!
Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

36 Responses to Zitat im Bild 92/2019

  1. Eva says:

    Guten Morgen Moni,
    jaaa, das Glück wächst am Wegesrand, aber auch, wenn man auf dem falschen Weg ist und sich verfährt. :-))
    Aber ich weiss schon, wie es gemeint ist.

    Mit ganz lieben Grüßen und einen schönen Tag Eva

    • Moni says:

      Liebe Eva,
      wenn einem während des „falsch fahrens“ das Glück am Wegesrand begegnet, dann war es ja nicht so ganz falsch, gell. 😉

  2. Liebe Moni,

    schauen wir genau hin am Wegesrand, dann erleben wir viele Glücksmomente.:-)

    Kleine und große Wunder begegnen wir oft. Sorge bereitet, dass immer mehr natürliche Wegränder verschwinden, da der Mensch mit der Giftkeule unterwegs ist.
    In diesem Zusammenhang greift auch die 2. Zeile deines Zitats, den diesbezüglich sind wir nicht auf dem richtigen Weg.

    Geben wir die Hoffnung nicht auf, dass der Mensch doch noch zur Einsicht gelangt.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christa

    • Moni says:

      So ist es, liebe Christa,
      die Hoffnung sollte man wirklich nie aufgeben, denn dann stirbt alles….

  3. hanneweb says:

    Wunderschönen guten Morgen, liebe Moni 🌺
    Ein sehr schöner und wahrer Spruch. Unkraut gibt es ja eigentlich nicht, wie mir immer wieder gesagt wird, aber jede Menge Glücksmomente für denjenigen, der auch das ganz kleine und unscheinbare am Wegesrand sieht, gelle.💖
    Liebe Grüße von Hanne 🌞🍀

  4. Array says:

    Das hast Du wieder sehr schön geschrieben. Unkraut gibt es nicht. Viele Kräuter die man als Unkraut bezeichnet, dienen unserer Gesundheit.
    LG Jürgen

  5. Angelika says:

    Stimmt genau liebe Moni, mit offenen Augen durch die Welt gehen und das kleine Glück am Wegesrand erkennen.
    Schwierig in den Zeiten, wo die Menschen auf ihr Handy starren und nichts anderes wahrnehmen.
    Ein feines ZiB in Wort und Bild.

    Liebe Wochenendgrüße
    Angelika

    • Moni says:

      Liebe Angelika,
      leider, leider gibt es wirklich inzwischen viel zu viele Menschen, die nur noch auf ihr Smartphone starren. Ich finde das sehr schade….

  6. Antje says:

    Wie wahr, wie wahr!

  7. Nova says:

    Oh ja, man muss nur den richtigen Weg wählen oder umkehren und sich neu entscheiden^^, denn wenn zu dornig dann war es der Falsche 😉

    Toll gewählt von dir und passt klasse, und am Wegesrand gibt es eh immer soviel zu entdecken. Schon ein blödes Wort welches der Mensch erfunden hat, gell. Denke immer dass man daran immer denkt wenn man auf den Kanaren ist und wird dir dort bestimmt auch öfters so ergehen 😉

    Freue mich wieder sehr über dein heutiges ZiB und danke dir vielmals dafür. Toll dass du wieder mit dabei bist.

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende und sende liebe Grüssle rüber

    N☼va

  8. Liebe Moni, ein toller Spruch mit schönem Bild, danke, ich wünsche einen Tag mit vielen schönen Momenten, Klaus

  9. Kaeferchen says:

    ja richtig …. auf dem richtigen Weg sein und augenaufmachen hilft auch bei finden des Glücks

    lg und ein schönes WE
    wünscht gabi

  10. Kaeferchen says:

    ja richtig Moni …. auf dem richtigen Weg sein und Augen aufmachen hilft auch bei finden des Glücks

    lg und ein schönes WE
    wünscht gabi

  11. Mathilda says:

    Das Glück wächst an vielen Wegen, aber nicht jeder sieht es.
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende wünscht dir Mathilda ♥ ♥

    • Moni says:

      Die ewig Jammernden, liebe Mathilda,
      sehen oft das kleine Glück einfach nicht und das ist echt schade. :-)♥

  12. Arti says:

    Wenn man das Glück erst entdeckt hat und es zu schätzen weiß, kann kann es nur der richtige Weg sein, schließlich führen viele Wege nach Rom bzw. zum Glück. Wer sich an Kleinigkeiten erfreuen trägt das Glück im herzen immer bei sich.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

  13. Hm – wirklich ein sehr weiser Spruch. Aber nicht immer erkennt man von Anfang an den richtigen Weg. Wohl dem, der es dann schafft, noch einen anderen Weg einzuschlagen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, liebe Moni.
    Elke (Mainzauber)

  14. Sehr schön -. und das Zitat finde ich ausgesprochen zutreffend! 🙂
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/05/maigrun-rapsgelb-und-anderes.html

  15. Bernhard says:

    Liebe moni,

    ein sehr schönes Zitat und ein schön aufgenommenes Bild. Du hast die Blumen sehr schön freigestellt. Hast Du das mit einem Tele oder mit offener Blende aufgenommen?

    LG Bernhard

    • Moni says:

      Mit offener Blende, lieber Bernhard,
      ein echtes Tele habe ich (leider noch) nicht.

      • Bernhard says:

        Liebe moni,

        wenn ich ehrlich bin, liebe ich es mehr mit lichtstarken Objektiven (1.2 -1-4) um die 50mm freizustellen, als mit Tele.

        70% meiner Bilder werden mit Brennweiten zwischen 30 und 60mm gemacht. Dann Weitwinkel und vielleicht 10 % sind Telebilder >200mm, und dann ist meistens der Cropfaktor dafür verantwortlich.

        LG Bernhard

        • Moni says:

          Sei ruhig ehrlich, lieber Bernhard,
          natürlich arbeitet ein Profi lieber mit genau passendem Werkzeug. Mit einem 50mm Objektiv sind mir bisher noch keine scharfen Fotos geglückt. Vielleicht, weil ich kein Stativ habe. Aber ich versuche es weiter. 🙂

  16. Nicht wahr liebe Moni,
    So sollten wir es immer tun, am Wegesrand hinschauen, dann erleben wir viele Glücksmomente 🙂 Egal in welcher grösse..meistens sind die kleinen am schönsten..
    Ein feines Wochenende und liebe Grüsse♥
    Elke

  17. Elisabetta says:

    Liebe Moni,
    ein stimmiges Bild zu Blüten, die bescheiden sind, aber anrühren können, eben durch ihre Einfachheit.
    Wunderschön kombiniert 😉

    Liebe Grüße und hab einen schönen Sonntag
    Elisabetta

  18. Biggi says:

    Hallo liebe Moni,
    wer mit offenen Augen den Wegesrand entlang geht und sich an Kleinigkeiten erfreuen kann findet auch viele Glücksmomente.
    Ja das mit dem „Unkraut“ ist immer so eine Sache, die einen mögen es, die anderen hassen es. Und dabei ist es doch auch nur eine Pflanze.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Biggi

  19. Karin Lissi says:

    Liebe Moni,
    verloren ist jede Sekunde wenn man unachtesam an der Natur vorüber schreitet. Sie ist geheimnisvoll, motivierend
    und stärkt unsere Sinne, auch das vermeintliche Unkraut
    ist eine strahlende Schönheit und ist gesundheitsfördernd.
    Eine Sinnesspruch der mir gefällt.
    Liebe Grüße in deinen Sonntag, Karin Lissi

  20. Liz says:

    Ja – so wie die kleinen feinen Schönheiten am Wegesrand zu sehen sind – so ist es ebenso wichtig das Glück am Wegesrand sehen zu können!
    Sei lieb gegrüßt und viel Glück an diesem Wochenende 🙂
    Liz

  21. Pia says:

    Wie wahr, es lohnt sich also den Wegesrand gut zu beobachten, nicht dass wir noch über das Glück stolpern.
    L G Pia

  22. Dies und Das says:

    ….genau moni – das haben wir bei unserem heutigen Spaziergang wieder erleben dürfen!!!
    Gute Woche,
    Luis

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.