„T“in die neue Woche 09/2019

Hier erobert sich die Natur ihren Platz wieder zurück.
Im Kurpark in Bad Münster am Stein habe ich dieses langsam zuwachsende Tor entdeckt .
Der Durchblick zeigt, dass dahinter ein unbebautes Grundstück wartet….
* * * * *
Habt alle einen fröhlichen Sonntag 
und macht es euch fein!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

18 Responses to „T“in die neue Woche 09/2019

  1. do says:

    Irgendwie wirkt dein Foto verwunschen, liebe moni, auch wenn das Tor und die Situation real betrachtet ganz profan ist.
    Herzlich, do

  2. hanneweb says:

    Ein märchenhaftes Bild, liebe Moni! Denn dachte dabei sofort an Dornröschen hinter diesem so schönen, im Laufe der Zeit zugewachsenen Tor. ?
    Liebe Grüße von Hanne ?

    • Moni says:

      Was für eine hübsche Vorstellung, liebe Hanne,
      da hätte ein Prinz aber mächtig viel um sich zu schlagen und zu hauen, bei dem Dickicht. 😉

  3. da sollten sie mal etwas Licht rein bringen, schöne Grüße am Sonntag kommen hier von der Müritz

    • Moni says:

      Vielleicht besser nicht, lieber Klaus,
      dann verlieren die Insekten etc. ihr kleines Paradies und das wäre doch auch schade!

  4. Hallo Moni,
    für einen Kurpark ist das erstaunlich. In den Schwanheimer Dünen dagegen immer noch an der Tagesordnung, obwohl es ja gar nicht mehr so viele alte Grundstücke gibt. Aber für die Insekten und die Vögel ist so ein verwildertes Grundstück ein wahres Paradies.
    Liebe Grüße – Elke

    • Moni says:

      Zur Rettung des Kurparks, liebe Elke,
      muss ich hinzufügen, dass dieses Tor etwas abseits und in einem stillen Winkel liegt.

  5. Dies und Das says:

    Servus moni,
    dieses nüchterne Gitterstabtor „schreit“ buchstäblich nach der lebendigen „Deko“ der Natur ;-))
    Eine schöne Entdeckung!!!
    Eine gute Woche,
    Luis

  6. eva says:

    Liebe Moni,
    im Leudelsbachtal gibt es viele solche verwachsenen Tore.
    Verlassen und die Natur holt es sich zurück, jaa, bis es dann mal vielleicht Bauland wird.

    Lieben Gruß Eva,
    schaust nachher mal rein, heute bin ich bei 12 v 12 wieder dabei.
    Dass ich das schaffe, hätte ich niemals gedacht, jetzt gibt es erst mal Kaffee und dann stelle ich die Bilder ein.

  7. Liebe Moni,
    Das ist wohl solch eins, wo man sofort an Märchen denkt. Neugierig bin ich immer,wenn an solchen vorbei komme.
    Ach ein Kurpark ist das ? Vieleicht wird es mal Bauland ?
    Liebe Grüsse
    Elke

    • Moni says:

      Vermutlich wohl, liebe Elke,
      dann ist es allerdings vorbei mit dem Paradies für Insekten etc. was echt schade ist, gell.

  8. Rina.P says:

    Hmmmmmm genial – da schwappt die Fantasie über. Ein eingewachsenes Tor, was mag sich dahinter verbergen, welche Geheimnisse hütet der verwilderte Garten.

    • Moni says:

      Genau, liebe Rina,
      man fängt sofort an, sich Gedanken darüber zu machen, was wohl dahinter versteckt ist. 😉

  9. Jutta says:

    Ist doch eigentlich beruhigend, liebe Moni, wenn man beobachten kann, wie die Natur trotz allem sich immer wieder ihr Reich zurückerobert. Das lässt mich hoffen.

    Liebe Grüße
    Jutta

  10. Nova says:

    Toll entdeckt hast du es. Solche Blicke mag ich sehr gerne und ich danke dir vielmals dass du damit wieder mit dabei bist.

    Verspätet, aber ich komme…habe mir als Begleitung im KH eine miese Grippe eingefangen und lag zwei Tage komplett flach.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  11. Claudia says:

    Liebe Moni,
    das Tor hat irgendwas magisches an sich … schön, wie sich die Natur damit verbindet!
    Hab einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥