Zitat im Bild 89/2019

„Das Geheimnis des Wandels:
Konzentriere nicht all deine ganze Kraft auf das Bekämpfen des Alten,
sondern darauf, das Neue zu formen.“
– Sokrates –

🐟🐟🐟🐟🐟
Manchmal staunt man wirklich sehr, wie uralt manche Weisheiten sind,
die heute aktueller sind als jemals zu vor!
🐟🐟🐟🐟🐟

Habt alle einen guten Start in ein entspanntes Wochenende!
Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova 
die momentan eine Pause eingelegt hat.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

16 Responses to Zitat im Bild 89/2019

  1. eva says:

    Guten Morgen liebe Moni,
    ein sehr guter Spruch! So einen ähnlichen hatten wir neulich zur Diskussion.
    Wenn ich ständig in dem alten Brei rühre, komme ich niemals über etwas hinweg, indem ich es ständig aufrühre.
    Manches kommt immer und immer wieder auf den Tisch, dabei sollte man manches doch endlich abschließen. Es ist geschehen und vorbei und vielen kann man nicht mehr ändern.
    Hier sollte man sich tatsächlich auf das Neu konzentrieren.
    Jedoch manchmal hat ich den Eindruck, dass sich manche Menschen direkt wohl in der alten Soße fühlen um bemitleidet zu werden.
    Ich finde das so schlimm.
    Deshalb Daumen hoch für den heutigen Spruch.

    Lieben Gruß Eva,
    die auch sehr große Probleme mit der Oma hatte, das aber das zum Abschluß gebracht hat, denn es war eine großartige Frau, ohne die meine Familie im und nach dem Krieg nicht überlebt hätte. Als sie noch lebte habe ich das nie gewürdigt und nie verstanden. Aber heute bin ich ihr für vieles dankbar.

  2. eva says:

    Huch, mach mal schnell das „t“ weg.
    Mitleid nur mit einem „r“

    :-)) LG Eva

  3. hanneweb says:

    Sehr kluge Worte eines weisen Mannes und wirklich immer aktuell, liebe Moni.💖
    Liebe Grüße von Hanne

  4. Angelika says:

    Hallo liebe Moni, weise Worte, sollte sich jeder mal zu Herzen nehmen.

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Angelika

  5. das ist der Weg aller Lösungen, liebe Moni, einen schönen Samstag mit vielen schönen Momenten wünsche ich dir

  6. Ja sehr weise Worte liebe Moni.
    Ich wundere mich manchmal ein wenig das solch alten Ratschläge immer noch im ganzen gelten..Denn genau so weise sind sie immer noch..
    Liebe Grüsse
    Elke

  7. k says:

    Genauso muss das laufen. Nach vorne schauen, nicht zurück!

    Ein schönes Wochenende wünscht die k

  8. Heidrun says:

    Eine wichtige, wie zeitlos gute Erkenntnis, liebe Moni! Das Seepferdchenbild dazu ist einfach bezaubernd.

    Tatsächlich vergeudet der Mensch enorm Energie irgendwelchen Dingen hinterher zu hecheln, anstatt sich im positiven Sinne damit zu befassen. Doch gerade wenn man länger ernsthaft krank danieder liegt, beginnt man sich auf ebensolche Strategien einzulassen.

    Himmelblaue Grüße zum Wochenende von Heidrun

  9. Arti says:

    Hallo Moni,

    meist mögen die Leute das Neue nicht, schon gar nicht, wenn damit ein Wandel verbunden ist. Aber man muss sich davon lösen, dass das Alte für immer und ewig so bleiben kann. Es bedarf eben guter und pfiffiger Ideen um uns den Wandel schmackhaft zu machen. Auch ein Mitgestalten hilft.

    Ganz herzliche Wochenendgrüße
    Arti

  10. Ein interessanter Spruch. Eigentlich hätte ich vermutet, dass Sokrates das Festhalten am Alten rügen würde. Deine Seepferdchen sind ja toll.
    Liebe Grüße – Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.