Ich sehe rot! 65/2018

Ich gestehe, beim Anblick dieser Getränkebuden habe ich wirklich „rot gesehen“!

Hier gab es bis zum letzten Jahr eine wunderbare, ungetrübte Aussicht auf den Atlantik!
Eine fein gestaltete Uferpromenade entlang der Nordostküste von Lanzarote in Arrieta lädt ein,
Rast zu machen in den kleinen Fischrestaurants und – so war es bisher –
den direkten Blick auf das allzeit bewegte Meer zu genießen.

Leider scheint das jetzt vorbei zu sein….

Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

27 Responses to Ich sehe rot! 65/2018

  1. Das ist wirklich sehr schade!

  2. Bellana says:

    Warum nur darf diese Getränkemarke immer alles gestalten wie sie will…
    Grüßle Bellana

  3. do says:

    Nein aber auch, liebe moni, was alles erlaubt wird, wenn die Gebühr stimmt https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif
    Herzlich, do

  4. Arti says:

    Ia, da kann man wirklich rot sehen, im wahrsten Sinne des Spruches.
    Allerdings ist hier nicht der Konzern der Übeltäter, denn der verkauft nur die Getränke unterhält aber keine Büdchen. Der Übertäter ist die Verwaltung, die dort einem Händler die Genehmigung für die Buden erteilt hat.
    Schade, dass man das Meer nicht mehr sieht.

    Liebe Grüße
    Arti

    • Moni says:

      Der verbaute Ausblick, liebe Vera,
      ist wirklich ein Trauerspiel, egal wer dafür die Verantwortung trägt und in wessen bereits gut gefüllte Taschen es wandert!
      Gerade dies ist eine „spitze Ecke“, die ein wenig in den Atlantik hineinragt und die einem bisher immer dieses besondere Gefühl von Freiheit geschenkt hat. Alles vorbei und „Schnee“ von gestern… 🙁

  5. Liebe moni, entschuldige meinen undamenhaften Ausdruck, aber Fress- und Trinkbudenbesitzer wie diese hier und McDoof haben so unendlich viel Geld, dass sie sich an den schönsten und unpassendsten Stellen einen Platz kaufen können.
    Und die Gemeinden haben so wenig Geld, dass sie das auch machen müssen.
    Liebe Grüße zu dir

    • Moni says:

      Leider, leider, liebe Clara,
      hast Du umfänglich recht! Aber manchmal ist es eben schon echt traurig, was so alles fürs Geld, für mehr und mehr Geld alles in Kauf genommen wird! 🙁

  6. eva says:

    Mmmmmmhhhhh, das sieht man wirklich Rot,
    Aber man sieht Geld regiert die Welt und es wurde so ja auch genehmigt. Manchmal wundere ichmich da immer wieder.

    LG Eva

  7. kalle says:

    Liebe Moni,
    die sidn zwar leuchtend rot, aber in der Menge stören sie eher an diesem Platz, herzliche Grüsse Kalle

  8. Gela says:

    Ja, leider ist es so. An diesen Buden sollte niemand etwas kaufen.
    Schade um die Landschaft.
    Liebe Grüße an Dich liebe Moni,
    Gela

  9. Elke says:

    Ooch so etwas ist alls andere als schön liebe Moni.
    Wenn die Aussicht so verbaut wird.
    Schade..ist so etwas. Die Natur ist denen egal.

    Liebe Grüsse
    Elke

  10. Babsi says:

    Wen interessiert denn schon der Blick aufs Meer, wenn man mit den Buden Geld verdienen kann?? Hier füllt sich sowohl die Stadt als auch der Betreiber der Buden die Taschen …

    Schade, ich würde auch den Blick aufs Meer bevorzugen.

    LG
    Babsi

  11. bei denen sehe ich auch rot, ich hoffe, du hattest gestern einen guten Start in die Woche.

  12. Kirsi says:

    Da gebe ich Dir Recht (und den vielen anderen hier) das ist wirklich ein Unding hier diese Buden aufzubauen.
    Bleibt zu hoffen, das es sich die Verantwortlichen doch noch anders überlegen und sie umsiedeln (Platz gibt es dort doch bestimmt noch).
    Liebe Grüße
    Kirsi

  13. Claudia says:

    Zu übersehen sind die ja wirklich nicht, liebe Moni! Aber, der Platz, an den sie gestellt wurden, geht doch gar nicht! Schade, daß denen der Blick auf das Meer nicht mehr wert war … na, vielleicht prtestieren ja genug Besucher und sie kommen da iweder weg … da möchte man doch wirklich nciht draufschauen, wenn man am Meer ist!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  14. Hallo liebe Moni!
    Das ist schier unverschämt diese Buden aufzustellen. Eine hätte auch gereicht, aber dann auch an anderer Stelle!
    Das so was überhaupt erlaubt ist?
    Aber schön sind sie trotzdem 😉
    Danke, dass du sie uns gezeigt hast!

    Liebe Grüße

    Anne

  15. Zoofreund says:

    Und jetzt stehen da diee blöden Cola „Dosen“ herum und versperren die Aussicht! Da hätte ich mich auch geärgert.

    Viele Grüße
    Dieter

  16. Diamantin says:

    Die sind ja herrlich rot.

    Lg Anett

  17. Nova says:

    Oh ha, das ist ja wirklich kein schöner Anblick wenn die da ständig stehen sollten und nicht nur für eine Veranstaltung aufgebaut wurde. Finde ich auch ärgerlich und es hätte sich bestimmt ein anderer Platz gefunden.

    Da können sie noch so schön leuchten und einen Kontrast zum Meer bilden, gedacht haben sich die Stadtväter nix dabei^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

  18. Kaeferchen says:

    ich glaube da würde ich auch rot sehen – der blick auf den Atlantik wäre mir nämlich auch um ein vielfaches lieber, wie der auf die roten Buden

    lg gabi

  19. Christa J. says:

    Liebe Moni,

    deinen Frust über den roten Anblick kann ich gut verstehen, aber der Kommerz zieht überall ein und der Rubel muss rollen, gell?
    Bestimmt ist der eine oder andere Tourist froh, wenn er sich ein Getränk kaufen kann, aber wenn schon eine solche Bude, dann hätte man sie im landesüblichen Stil gestalten sollen.

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenteiler
    Christa

  20. liebe Moni, alles gut bei dir, sei herzlich gegrüßt und hab Freude an diesem Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
 
  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.