„T“in die neue Woche-2018

Eines der berühmtesten Tore auf Lanzarote ist ganz gewiss dieser Eingang.
Hier geht man durch, wenn man den „Pflichtbesuch“ im „Jardin de Cactus“ absolviert!

Am nördlichen Ortsrand von Guatiza in Richtung Mala befindet sich das letzte große Werk
des lanzerotenischen Künstlers César Manrique.

Der umfangreiche und weitläufige Kakteengarten wurde in einen offen gelassenen Steinbruch hinein gebaut.
Auf einer Gesamtfläche von 5000 Quadratmetern gedeihen mehr als 10.000 Exemplare
von über 1400 verschiedenen Kakteenarten.

In Form eines Amphitheaters wurde der Botanische Garten terrassenförmig angelegt,
der über Stufen und Steinwege begangen werden kann.

Der Boden wird durch kleine Vulkangesteine bedeckt, die den Tau speichern.
Durch diesen Trockenfeldbau, der auf Lanzarote auch in der Landwirtschaft üblich ist,
haben Pflanzen die Möglichkeit, auf der regenarmen Insel zu gedeihen. 

Wie in all seinen Kunstwerken ist es César Manrique auch bei der Planung des Kakteengartens gelungen,
Kunst und Kultur mit der Natur in Einklang zu bringen. 

Habt alle einen feinen Sonntag und macht es euch schön!

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

15 Responses to „T“in die neue Woche-2018

  1. eva says:

    Lieber Moni,
    ich habe einen Kollegen, der von dieser Insel auch begeistert ist und mit seiner Frau jedes Jahr ein- bis zweimal dorthin fliegt.
    Von Manrique ist er auch jedesmal begeistert und ich kann mir vorstellen, dass gerade der Lavaboden für diese Kakteen hervorragend geeignet ist.
    Hätte mir auch gefallen, ich mag Kakteen, habe mal einen von einer Kollegin mit den Worten geschenkt bekommt, ich werde es nie vergessen:
    „Stachelig aber ein weiches und schönes Inneres!“
    Ganz liebe Grüße Eva, die dir einen schönen Sonntag wünscht und sich auf das Familienfest freut.

    • Moni says:

      Oh ja, liebe Eva,
      Lanzarote ist eine Insel, die total polarisiert. Entweder verliebt man sich oder man mag sie nicht. Ich liebe auch Kakteen, vor allem weil sie sehr oft – wenn man Geduld hat – so wunderschöne Blüten bekommen. Dir auch einen herrlichen Sonntag und ein fröhliches Fest mit der Familie.

  2. Zoofreund says:

    Vor langer Zeit bin ich auch einmal da gewesen. Vielen Dank, daß du meine Erinnerungen auffrischst.

    Viele Grüße und einen entspannten Sonntag
    Dieter

  3. Nova says:

    Da kann ich mich noch, aus Posts von dir, dran erinnern. Sieht immer wieder toll aus und gefällt mir auf den Bildern schon.

    Nach Lanzarote mal hin möchte ich auch gerne nochmal, aber immer leben wohl nicht. Da würde mir doch so einiges, was ich hier auf der Insel habe, dann doch wohl fehlen.

    Danke dir vielmals dass du wieder mit dabei bist. Freue mich sehr über das klasse T und wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntag.

    Herzliche Grüsse

    Nova

  4. Tolles Zusammenspiel zwischen Stein und Pflanzen.
    Liebe Grüße. Priska

  5. Elke says:

    Liebe Moni,

    Das ist ja echt impossant diese Viel-Zahl im „Jardin de Cactus“.
    Ich hab nur in Thailand viele Arten gesehen.
    Bisher war ich leider noch nicht auf Lanzarote, aber
    der Künstler César Manrique ist mir absolut ein Begriff.

    Das Tor und das runddrum gefällt mir auch sehr.

    Liebe Grüsse
    Elke

  6. Dies und Das says:

    Servus moni,
    den Eingang in diesen „Wundergarten“ hast du klasse ins Bild gesetzt!!!
    Einen guten Start in den Oktober,
    Luis

  7. Wenn die ganze Anlage so schön ist wie allein das Tor, dann verstehe ich, warum du, liebe moni, ständig und immer auf dieser Insel bist 🙂
    Mit Gruß von Clara

  8. klaerchen says:

    Sehr schön , das Tor und auch der Garten. Alle Inseln habe ich besucht, nur auf La Gomera und Lanzarote war ich noch nicht. Mein Neffe hat da ein paar Jahre gewohnt und gearbeitet. Das habe ich verpasst!
    Liebe Grüsse, Klärchen

  9. do says:

    Das ist doch ein Tor mit Wow-Effekt, liebe moni. Und es muss herrlich sein, durch diesen besonderen Garten zu schlendern.
    Herzlich, do

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif 
 
  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.