Ich sehe rot! 54/2018

Mit so einem „feuerwehrroten Sightseeing-Bus“ bin ich mit viel Vergnügen
rauf und runter und kreuz und quer durch Innsbruck gefahren.
Das „Bus-Hopping“ hat echt Spaß gemacht!  :nicegirl: 

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

21 Responses to Ich sehe rot! 54/2018

  1. Liebe Moni,
    der Bus ist wirklich knallrot und man kann ihn im Stadtbild wohl kaum übersehen. Ich glaube gerne, dass das Fahren in einem solchen Bus Spaß macht, man hat ja auch Zeit und kann sich alles in Ruhe ansehen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  2. Nova says:

    Oh ja, sowas macht wirklich Spaß und klasse dass sie auch das Hopping machen. Gibt es hier in Santa Cruz ja auch, da mit Doppeldecker, und zwar schon mal gemacht ist es im Sommer nochmal in Planung.

    Hab nen tollen Tag und viele liebe Grüsse

    N☼va

  3. eva says:

    Klasse, der ist tatsächlichnicht zu übersehen und was mir auch aufgefallen ist, ist die tolle Reflektion.
    Super.

    Lieben Gruß Eva

  4. hanne says:

    Liebe Moni,
    solche Busse bevorzuge auch ich immer sehr gerne…. wo möglich, um erst einmal gründlich die besuchte Stadt zu erkunden.
    In Rom fielen in einem aber leider mal die Kopfhörer aus, weshalb wir die Informationen über Sehenswertes während der Fahrt im Reiseführer nachlesen mussten.
    Liebe Grüße von Hanne🌞🍀

  5. Arti says:

    Vor grauer Stadtarchitektur wird man diese Busse sicher immer gut entdecken können. Da sind sie sogar richtig fotogen.

    Liebe Grüße
    Arti

  6. Elke says:

    Liebe Moni,
    sie sind absolut Unübersehbar diese Busse..
    Bin sogar schon mal mit einen in Stockholm gefahren :)
    (hatte Besuch)

    Lieben Gruss
    Elke

  7. Elisabetta says:

    Liebe Moni,
    eine , nicht zu übersehende Einladung, diesen Bus mal zu benützen. Diese Art, eine Stadt kennenzulernen, finde ich sehr gut. Gemütlich, Beine schonend und es gibt dadurch viel mehr zu entdecken, als wenn man auf Schuster’s Rappen durch die Gegend „latschen“ muss. ;-)

    Gelungene Aufnahme.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag
    Elisabetta

  8. Lotta says:

    Ha, ha, ha…Was für ein Thema. Ich sehe auch gerade „Rot“…aber bei einem ganz anderen Thema…Ich werde darüber diese Woche noch auf meinem Blog etwas schreiben…;-). LG Lotta.

  9. Hallo Moni!
    Das nenne ich entspannten Tourismus!
    Wenn man mit dem Auto selbst etwa erkundet, kann das ganz schön stressig sein.
    Toll, dass der Bus sich extra für uns in rot gekleidet hat ;-)

    Freue mich dass du wieder mit dabei bist und wünsche dir noch einen schönen Dienstag!

    Herzliche Grüße

    Anne

    • Moni says:

      Danke, liebe Anne,
      gestresste und laufmüde Touristen brauchen schon diesen extragroßen Hingucker!
      Schließlich fahren ja auch noch genügend andere Busse rum… ;-)

  10. Klaus says:

    das ist echt viel rot, alles Gute von mir für dich, Klaus

  11. Jutta says:

    Liebe Moni,

    den kann man wirklich nicht übersehen, so toll rot wie der ist. Heute würde ich ihn eventuell nutzen, damals habe ich mir Insbruck zu Fuß angesehen. Wir hatten aber auch mehrere Jahre in der Nähe unser Feriendomizil.

    Liebe Grüße
    Jutta

  12. Da wäre ich auch gerne mit gefahren…
    Liebe Grüsse ♥
    kkk

  13. Diamantin says:

    Der sticht gleich ins Auge. Super.

    Liebe Grüsse Anett

  14. Zabor says:

    Und wann kommt das Gummiboot ;-)

  15. do says:

    Liebe moni
    Das Sightseeing mit diesen Bussen ist bestimmt sehr interessant und macht Spass.
    Herzlich, do

  16. Klaus says:

    hab einen schönen Tag, Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.reflexionblog.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif