Rost-Parade # 46

Bemoost, braun, splitternd, Rost in allen Varianten,
vereint an einem Zaun im Kurgebiet in Bad Kreuznach.

Ich bin mal einen Schritt zurück getreten und da sieht man,
die fleißigen Rost-Facharbeiter werden auf der inneren Zaunseite
freundlich und kuschelig behütet von einer Reihe unverwüstlicher Tannengehölze.


Die gesamte Zaunfront zeigt, hier wird trotz permanentem Rostfraß
der Besitz trutzig und wehrhaft verteidigt.

Rost-Paradevon Frau Tonari

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

19 Antworten zu Rost-Parade # 46

  1. Zabor sagt:

    Ich liebe diese Zäune, manchmal sind sie schon eingewachen in alten Sträuchern.

  2. Clara HH sagt:

    Liebe moni, wenn man den Rost hat so lange gewähren und arbeiten lassen, muss man ihn wohl in Ruhe lassen, denn alles andere wäre eine unmenschliche Arbeit.
    Rost ist der natürliche Gang der „Natur“, doch begeistern kann ich mich nach wie vor nicht für ihn.
    Liebevolle Grüße zu dir

    • Moni sagt:

      Liebe Clara,
      ich vermute mal, dieses rostige Gesamtergebnis schreckt auch die Besitzer und sie lassen ihn einfach in Ruhe… 😉

  3. Moin Moin Moni!

    Herrlich!!! Boah da würde drölfundvierzig Bilder von machen und immer wieder noch Neues entdecken.
    Da schlägt mein Herz höher bei solch einem Zaun!
    Toll, liebe Moni!

    Liebe Grüße

    Anne

    • Moni sagt:

      Danke, liebe Anne,
      ich gestehe, ich habe zwar nicht drölfundvierzig Bilder aber schon einige Fotos gemacht und diese drei dann ausgewählt. Freut mich, dass sie Dir gefallen. 🙂

  4. Eva-Maria sagt:

    Liebe Moni,
    dieses Gitter spricht Bände, im Leudelsbachtal habe wir einige davon.

    Ja Gott, man kann nicht überall dabeisein.

    Rost ist nun mal Natur, ich habe auch Rostflecken.

    :-)) du weißt, gell!

    Lieben Gruß Eva

    • Moni sagt:

      Du meinst wirklich, liebe Eva,
      wir rasten nicht und rosten doch? 😉
      Machen wir trotzdem so weiter, denn wir wissen ja nicht wie es wäre, wenn wir auch noch rasten würden! 😉

  5. Klaus sagt:

    topp, liebe Moni, trotz des unangenehmen Wetters wünsche ich einen angenehmen Tag, Klaus

    • Moni sagt:

      Danke, lieber Klaus,
      unser Wetter kann man seit Dezember eigentlich nur noch ignorieren! 😉 Da müssen wir halt durch…

  6. Elke sagt:

    Wow liebe Moni,
    Da hast du starken Rost gefunden…
    Abgesehen vom Rost, dieser Zaum ist so schön verziert..
    Gefällt mir sowohl als auch, beides gut..

    Einen angenehmen Mittwoch und lieben Gruss.
    Elke

    • Moni sagt:

      In neu, liebe Elke,
      hat dieser Zaun sicher einmal wunderschön ausgesehen. Im Kurgebiet in Bad Kreuznach gibt es viele alte Villen und die hatten damals noch Platz für wunderbare Grundstücke ums Haus herum und das Ganze musste natürlich vor ungebetenen „Gästen“ geschützt werden, gell. 😉

  7. Rumpelkammer sagt:

    das sieht irgendwie toll aus 😉
    es zeigt den Weg des Vergänglichen
    Alternative wäre abmontieren und Sand strahlen
    dann verzinken ..(oder neu streichen)
    aber so sieht es schöner aus ..
    und ich denke es wird auch noch ein paar Jährchen aushalten 😉
    liebe Grüße
    Rosi

  8. Bellana sagt:

    Farblich ist der Zaun ein Traum und passt wunderbar zum alten Garten. Aber ich bin ziemlich sicher, dass dort sowohl Garten als auch Zaun demnächst erneuert werden.
    Grüßle Bellana

  9. Nova sagt:

    Das hat unwahrscheinlich viel Charme, und da jetzt noch beigehen, zumindest so von Hand wäre wohl eine Arbeit die mehr Schaden anrichtet als gutes tun würde. Gefällt mir.

    Liebe Grüssle

    N?va

  10. Vivilacht sagt:

    herrlich, der wurde extra fuer dich hergerichtet, grins.

  11. Tonari sagt:

    Der Zaun ist wirklich ein wunderschöner. Vermutlich sogar handgeschmiedet und keine Massenproduktion. Auf der einen Seite ist es schade, dass er nicht gepflegt wird. Auf der anderen Seite hätte er hier dann keinen Auftritt.

  12. Elke sagt:

    Solche Rostbilder sind immer wieder faszinierend, liebe Moni. Der Zaun gefällt mir.
    Lieben Gruß – Elke