DND – 2018 (78+31)

So herrlich „Grau in Grau“ präsentiert sich bei uns momentan die Natur.
Wäre nicht alles so kahl und dürr und durchsichtig,
ich hätte diesen „vergessenen“ Rundwander-Wegweiser ganz sicher übersehen.

Ich habe mir vorgenommen, ihn zu einer anderen Jahreszeit nochmal zu suchen!  :whistle:
Denn wenn alles grün und belaubt ist, kann man ihn gewiss nicht mehr so einfach entdecken!

Ein typischer „Winter“baum im klimatisch bedingten, schneearmen Rheinland-Pfalz.
Die Pfützen – Spiegelung fand ich weitaus interessanter als den „echten“ Baum!

Grau und müdes, mattes Grün ist eine Kombination, die ich nicht wirklich mag.
So ein Anblick weckt in mir sofort die Sehnsucht nach Frühling und Sommer.
Aber….das nächste Frühjahr steht ja beinahe schon vor der Tür!
Ich warte geduldig und werde auch in diesem Jahr bestimmt nicht enttäuscht werden!

dernaturdonnerstag

Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

24 Responses to DND – 2018 (78+31)

  1. Birgitt says:

    …na hoffentlich hat sich da noch Keiner verlaufen, liebe Moni,
    wenn der Wegweiser eingewachsen ist…dann wird es schwierig, die Runde rund zu bekommen ;-),

    liebe Grüße Birgitt

    • Moni says:

      Ich vermute mal, liebe Birgitt,
      hier ist schon lang keiner mehr durchgelaufen und rund schon gar nicht. Vermutlich war der Prinz von Dornröschen der Letzte, der es versucht hat! ;-)

      • Kalle says:

        Stimmt, hat mich auch sofort an Dörnröschen erinnert. Herrlich, dass ein Wegweiser so zuwachsen kann; muss eine ziemlich öde Gegend sein – nicht nur im Winter. Und die Spiegelung des Baumes in der Pfütze finde ich einfach klasse!!!
        Liebe Grüsse Kalle

  2. Klaus says:

    und denke daran, mit Humor geht alles besser, Klaus

  3. Pia says:

    Ja das Spiegelbild hat seinen Reiz, schon deswegen hat sich dein Spaziergang gelohnt.
    Komm gut durchs 2018.
    L G Pia

    • Moni says:

      Danke, liebe Pia,
      man versucht eben, möglichst immer etwas positives zu sehen. Und wenn es „normal“ schwierig ist, dann eben vielleicht gespiegelt. ;-)

  4. Elke says:

    „herrlich Grau in Grau“ und Pfützen, nichts als Pfützen – so sieht es leider aus, liebe Moni. Heute ist ein Tag, da wird es überhaupt nicht hell und es regnet ohne Ende. Ich wollte mir ja heute mal unseren Liederbach angucken, aber bei dem Regen habe ich dazu genauso wenig Lust wie gestern beim Sturm. Ich hoffe, dass sich das Wetter bald mal besinnt.
    Liebe Grüße
    Elke

  5. Die Spiegelung finde ich auch sehr reizvoll.
    Das Grau in Grau geht mir so langsam „ans Gemüt“. Da bleibt nichts Anderes übrig als sich wohltuenden Beschäftigung zu suchen.
    Heute habe ich mit meinen beiden Töchtern einen schönen Ausflug gemacht, zum Mittagessen beim Vietnamesen, danach im Museum mit einer wunderbar inspirierenden Kunstausstellung und zum Abschluss Einkehr in einem Cafe.
    Nun genieße ich müde und zufrieden den Abend gemütlich.
    Liebe Grüße von Beate

  6. Elke says:

    Da kann man sich wirklich verlaufen in diesen Gestrüpp liebe Moni.
    Schaut aber irgendwie spannend aus, da durch zu forsten um die Wegweiser lesen zu können.

    Wettermässig ist hier auch Grau in Grau..
    Kein Schnee in Stockholm und Umgebung..Der Schnee liegt wie immer in Nordchweden..Aber wer weiss, manchmal kommt der Schnee erst im Neuen Jahr..

    Liebe Grüsse
    Elke

  7. Rumpelkammer says:

    sehr zugewachsen ;)
    ist also nur etwas für Winterwanderer
    deine Spiegelung finde ich toll

    liebe Grüße
    Rosi

  8. Nova says:

    Tolle Aufnahmen und ja, der Wegweiser dürfte dann im Sommer kaum zu entdecken sein…es sei denn es wird mal beschnitten. Bin gespannt wie es dann dort aussehen wird.

    Superklasse auch die zweite Aufnahme von der Spiegelung. Sowas mag ich auch sehr gerne.

    Liebe Grüssle

    N?va

  9. Eva says:

    Liebe Moni,
    ich mag auch so Pftzenfotos, da kann man soviel tolles entdecken.

    Der Wegweiser wird ja wohl im Sommer zugewachsen sein, da bin ich mal gespannt.

    Schöne Pfützenfotos.

  10. Paula says:

    Liebe Moni,

    deine Spieglung mit dem Baum in der Pfütze ist ein besonders interessantes Bild.
    Auch bei uns liegt kein Schnee. Beim spazieren gehen, könntest hier Schlammstiefel gebrauchen. Nichts für mich. Hoffe es wird bald wieder besser. Ein richtigen Winter wird es wohl nicht werden.

    Liebe Grüße von
    Paula

  11. Zabor says:

    In dem Grau in Grau ist man oft allein in der Natur…das ist das einzigst gute..

  12. Arti says:

    Hallo liebe Moni,
    also das Bild mit der braunen Pfütze macht trotz des Wetters richtig was her. Man muss zur Zeit halt das Beste rausholen und darf nicht sehr wählerisch sein. Prima gemacht.

    Ja, das Anna-Projekt geht weiter, nächster Termin ist Mi 10.1.
    Würde mich freuen, wenn du wieder dabei bist.

    Herzliche Grüße
    Arti

  13. Klaus says:

    lass es dir am Wochenende gut gehen, Klaus

  14. Lisa says:

    Hallo, ich habe dich für den Liebster Award nominiert. Näheres findest du hier: https://smidegra.wordpress.com/2018/01/04/liebster-award/
    Liebe Grüsse, Lisa

  15. Auch mattes Grün und Grau ergeben reizvolle Bilder, wie man sehen kann. Und raus muss man doch um jede Jahreszeit. Ich bin gespannt, ob du den Wegweiser in der Vegetationsperiode wieder entdecken kannst ;-) Liebe Grüße Ghislana

  16. ZamJu says:

    Ja, so ist das leider mit den Wanderweg-Hinweisen. Wenn niemand sich mehr darum kümmert, werden sie schlichtweg vergessen. Wenn wir in Bayern sind, sind auch viel in den Wäldern unterwegs und haben schon ziemlich oft nach Schildern suchen müssen. Deine Bilder allerdings sind wirklich toll. Die mit den Spiegelungen gefallen wir ausgesprochen gut.
    Herzliche Grüße, Angelika

  17. Tante Mali says:

    Lieder kann ich dir auch keine Sonne schicken, bei mir hat sie sich auch hinter Wolken oder Nebel versteckt. Jänner-Elegie hat auch etwas, aber lieber ist mir wirklich das saftige Grün. Ein wundervolles neues Jahr wünsche ich dir
    Elisabeth

  18. wow, diese Bilder sind so schön! vor allem das erste. Hier sieht man was für ein spannendes Muster die Zweige ergeben.
    und ja Spiegelungen machen Bilder spannender.