20 Responses to wordless wednesday #70

  1. Mara says:

    Da hat aber jemand ordentlich Haare gelassen. So einen „modernen“ Friseursalon bekommt man nicht alle Tage zu sehen!
    LG Mara

  2. HansHB says:

    Great post, perfect for the theme!

  3. Sabienes says:

    Ich bin ja eigentlich nicht penibel, aber ich finde herumliegende Haare in einem Friseursalon sowas von eklig!
    Aber gerade deshalb gefällt mir dein Bild sehr.
    Für was der Friseur wohl die ganzen Pokale erhalten hatß

    LG
    Sabienes

  4. Elke says:

    Huch – ist das ein Friseursalon auf – lass mich raten – Lanzarote? Hier in Deutschland kann ich ihn mir so nicht vorstellen.
    Lieben Gruß
    Elke

    • admin says:

      Richtig geraten, liebe Elke, und das (etwas morbide) Ambiente (samt Schnippelgut auf dem Boden) hat mich sofort zur Kamera greifen lassen. :-)

  5. die3kas says:

    Bissel moderner ziehe ich schon vor…sieht aber wirklich alles sehr passend aus.
    Ich kenne es aber nur so: Haare schneiden und die Reste werden nach dem Schneiden sofort zusammen gekehrt.

    Ich muss auch hin…wird Zeit

    Sei lieb gegrüsst ?

  6. Sammy says:

    wow…wo gibt’s denn so einen frisoersalon?

    • admin says:

      Hallo Sammy, in Teguise auf Lanzarote. Dort scheint man wirklich noch auf die „gute, alte“ Art zum Friseur zu gehen! ;-)

  7. Birgitt says:

    …und du jetzt, liebe Moni?
    wie siehst du jetzt aus???
    ich war heute auch zum Haare schneiden…aber nur die Spitzen, da lag nicht so viel…

    LG Birgitt

    • admin says:

      Liebe Birgitt, ich war nicht beim Friseur, dieses Foto entstand beim Spaziergang in Teguise auf Lanzarote. Die Tür stand offen und der letzte Kunde hatte offensichtlich gerade den Laden verlassen. Mich hat die uralte Einrichtung, das gesamte Ambiente einfach fasziniert.

  8. cooles foto! bei so vielen pokalen kann´s ja nur toll aussehen :)

  9. Ludger says:

    Der Salon ist ja bald so alt wie Teguise selbst. Aber toller Ort. Besonders an Markttagen. L.G. Ludger

  10. Ohne Worte – allerdings! Ohne Haare? Hoffentlich nicht. hihi
    Schönes Foto!
    ¸.•°`???? ¸.•°`????
    ?°ºliebe.?º ?°º.Grüße.?º

  11. werner says:

    Na ja Moni ;)
    So viele Haar lass ich nimmer beim Friseur, aber auch nicht viel Geld ;)
    Lieben Gruß
    Werner

  12. katerchen says:

    ein Blick durch die Tür..beim Haarabschneider..:D
    LG vom katerchen

  13. Peggy says:

    Ach Gott, ich dachte das wäre ein Bild aus den50er-Jahren! Andere Länder, andere Sitten. Aber das Bild hat was. Außerdem habe ich gerade gesehen, dass der Föhn nicht zu den 50ern passt. :-)

  14. Lightbrush says:

    Da werden wieder einmal Erinnerungen wach. Ich spüre heute noch den kühlen Schaum auf der Haut, als der Frisör mein Gesicht einseifte. Dann der Blick, den der Barbier meiner Freundin zuwarf, als er, die Klinge in der Hand, den Daumen über seine eigene Kehle führte. Und meine entsetzter Blick, als meine Freundin nickte. Ich gebe zu, als die Klinge meine Kehle berührte, wurde mir ganz mulmig.

    Das Ambiente dieses uralten Frisörsalons fand ich so faszinierend, dass ich mich dort rasieren ließ. Für meine 1,84 m war der Stuhl zwar ein wenig klein, aber das Erlebnis war die 6,- € allemal wert.

    Nur eine kleine Korrektur am Rande. Der Salon steht in Haria und nicht in Teguise ;-)

    • admin says:

      Lieber Thomas, OhmeinGott….wo Du recht hast, hast Du recht, das werde ich jetzt gleich mal korrigieren. Du hast Dich wirklich nur rasieren lassen und nicht fotografiert? Das erstaunt mich. ;-)

  15. Arti says:

    Ich habe direkt an Lanzarote gedacht, als ich das Foto gesehen habe. Aber auch hier gibt es manchmal Läden/Geschäfte in denen die Zeit stehen geblieben ist. Manchmal wirkt es dann heimelig oder auch abschreckend, kommt immer drauf an.
    Auf jeden Fall eine schöne Entdeckung, die du mit uns teilst.

    LG Arti

  16. Pingback: Von Mittwoch bis Dienstag – die etwas andere Blogroll « Claras Allerleiweltsgedanken