Projekt 52 – 2012 # 3

von mondgras

Thema:  03 :“ Alltagshelden“

Straßenmusikanten sind sicher keine Helden im üblichen Sinne, aber ganz sicher echte „Alltagshelden“.

Sie haben den Mut, sich und ihr Können den vorübereilenden Passanten zu präsentieren und geben die Hoffnung nicht auf, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich von ihrer Musik berühren, anrühren, anhalten lassen, um dann etwas Kleingeld zu spenden.

Es sollte uns zu denken geben, dass gerade Kinder hier noch ein Ohr für diese Art „Geräusch“ haben und ihre Mütter, Väter, Omas oder Opas überreden, stehen zu bleiben und sich die Zeit zu nehmen, einen Moment zuzuhören.  

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Projekt 52 – 2012 # 3

  1. Elvira says:

    In Berlin gehen viele „Musiker“ durch die U- und S-Bahnabteile. Manche spielen wunderbar, andere – na,ja. Ich denke (das gilt aber auch für alle anderen wie z.B. Obdachlosenzeitungsverkäufer, Bettler), dass man, wenn man schon nichts geben mag, diese Menschen wenigstens ansehen sollte. Die meisten Fahrgäste verkriechen sich ganz plötzlich hinter ihren Zeitungen oder sehen demonstartiv weg.

    • admin says:

      Liebe Elvira, das finde ich auch beschämend! Aber vielleicht schämen sich diese Leute für ihre Knauserigkeit. Wenn die Musik gut ist, gebe ich gerne etwas. Ich muss allerdings auch sehen, dass hier keine professionellen Bettler tätig sind, die hinter der nächsten Ecke ihren dicken Wagen geparkt haben.

  2. sebastian says:

    sehr begeistert

  3. Marianne says:

    Hab ich im Kurzurlaub auch gesehen, aber sie spielten nach CD Musik, jedoch der Gesang war ganz passabel. Ich mag diese Strassenmusiker.

    Grüßlis ? Marianne

  4. Elvira hat mir mit ihrem Kommentar einen ganz wichtigen Denkanstoß gegeben. Ich schäme mich immer so, dass ich ihnen nichts geben kann, weil sie erstens viel zu oft auftreten und ich zweitens selbst nicht genug habe. – Aber welchen, die wirklich gute Musik machen und nicht nur paar Takte zwischen den Stationen spielen, die bekommen doch meist eine Kleinigkeit – einfach für ihr schönes Spiel,
    Lieb grüßt die Clara

    • admin says:

      Liebe Clara, ich gestehe: Ich gebe gerne etwas, wenn ich auch noch ein paar Fotos machen darf. Ansonsten nur, wenn die Musik wirklich gut ist!

  5. minibar says:

    Oh ja, eigentlich immer! und ab und zu gebe ich auch was.
    Aber gestern, da es ab und zu regnete, war keiner zu sehen oder zu hören.

  6. Mara says:

    Eine tolles Streetfoto!
    LG Mara

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.