8 Antworten zu Garantiert Nadelfrei!

  1. Du kannst das nur deswegen so kühn behaupten, weil es „Stroh“ ist und kein „Heu“? Habe ich Recht???? *grinsgrinsgrins*

    • Moni Sertel sagt:

      Liebe Clara, der Unterschied zu Stroh besteht darin, dass Heu aus nicht ausgedroschenen, getrockneten, geschnittenen Futterpflanzen, das heißt meist aus Gräsern und Kräutern, zum Beispiel aus Klee gewonnen wird. Der „Volksmund“ differenziert meines Wissens nach aber nicht zwischen diesen beiden Begriffen. Ich spreche zur Sicherheit immer von Stroh-und Heuballen. :))

  2. Sabienes sagt:

    Ein Freund von mir hat immer rumerzählt, dass diese Heurollen in Scheiben geschnitten werden, um dann den Bogenschützen als Zielscheibe zu dienen 😉
    Find ich heute noch witzig, sich das vorzustellen!

    • Moni Sertel sagt:

      Liebe Sabiene, das ist wirklich mal eine originelle Vorstellung. Da muss man seine Fantasie ja richtig zähmen, bei der Vorstellung! :))

  3. Marianne sagt:

    Bist du auch wirklich sicher, dass keine Nadel drin ist…würde ich lieber mal testen

    GLG Marianne

    • Moni Sertel sagt:

      Liebe Marianne, ich denke mal, kein Bauer möchte, dass sich seine Tiere an Nadeln verletzen, deshalb bin ich mir da ziemlich sicher! Pieksen tun sie natürlich trotzdem!!!

  4. Kerstin sagt:

    Also, ich glaub‘ es piekst bestimmt 😉 aber gut sieht es aus…

    LG, Kerstin

  5. die3kas sagt:

    Ich finde diese Ballen einfach toll, manchmal sieht man auch tolle Figuren damit

    Lieben Gruss, kkk