Bombendrohung

…auf dem größten Volksfest zwischen Rhein und Nahe!!! Samstagabend, strahlend schönes Wetter, alles drängt „nix wie enunner“.

Und dann: Aufgrund einer telefonischen Bombendrohung wurde das gesamte Jahrmarktsgelände evakuiert! :wow:

Jetzt wurde der seit 200 Jahren bekannteste Jahrmarktsslogan in umgekehrter Version hässliche Realität: „Nix wie enunner“ vom Jahrmarkt!!! 😥

Mehr als 50.000 Besucher mussten so schnell wie möglich die Pfingstwiese in Bad Kreuznach verlassen.

Näheres gibt es nachzulesen unter:

http://www.focus.de/panorama/welt/bad-kreuznach-jahrmarkt-nach-bombendrohung-evakuiert_aid_657390.html

Nicht nur Bad Kreuznach, nein, das gesamte Rheinland/Pfalz hat „seine Unschuld“ verloren. Der allgemeine Terror ist angekommen. Es gibt keine Sicherheit mehr. Das ist wirklich sehr, sehr traurig.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

7 Responses to Bombendrohung

  1. minibar says:

    Uuuuh, mir wird’s beim Lesen ganz flau im Magen.
    In Bad Kreuznach wohnt der Schwager unserer Tochter.

    Wie verrückt ist die Welt, so ein unschuldiges, fröhliches Fest zu stören mittels solch einem bekloppten Anruf?!?!?! Hoffentlich finden sie den Kerl!
    Aber es war bestimmt ein geklautes Handy….

  2. Marianne says:

    Das ist natürlich mal wieder eine sehr schlechte Nachricht, die Welt ist einfach verrückt *kopfschüttel*

  3. kkk says:

    Ich hab es gestern schon in den Nachrichten gelesen, das ist doch eine riesige Sauerei!!!
    Hoffentlich finden sie den Übeltäter und hoffentlich war es nur eine Androhung…

    Geniesse den Tag ?

  4. Jutta says:

    Liebe Moni,

    wieviel Idioten laufen eigentlich so frei bei uns rum. Man kann es kaum glauben. Zum Glück ist keine Panik entstanden und keiner zu Schaden gekommen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    • admin says:

      @Jutta: Ja, liebe Jutta, die Leute waren wirklich erstaunlich ruhig und gelassen. War bestimmt bei den meisten eine Art Schockzustand. Aber dadurch wurden ja größere Schäden verhindert und das war gut so.

  5. Schlimm..
    Und da soll man keine Vorurteile haben.
    Tut mir leid, aber da geht mir die Tolleranz aus.

    Gute das die Polizei so umsichtig war.

    • admin says:

      @Elke: Umsichtig waren in erster Linie die Besucher, die total gelassen, ruhig und ohne Hast den Festplatz verlassen haben. Es gab kein Info, niemand wusste etwas genaues, die Polizisten sagten einem nur „nach Nachfrage!!!!“, man solle nach Hause gehen.
      Toleranz verdienen solche „Spassvögel“ wirklich nicht. Es wäre halt nur schön, wenn man sie schnappen würde und sie dann den Rest ihres Lebens an den Kosten zahlen müssten.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.