Gut zu wissen

Seit Juli letzten Jahres bekommt der schmerzgeplagte Bundesbürger Paracetamol (über 10 g pro Packungsinhalt) von seinem Apotheker ohne Rezept nur noch in einer 20 Stück Packung. Die öffentliche Begründung war, dass höhere Dosen gesundheitsschädigend seien. Einmal abgesehen davon, dass man ab diesem Zeitpunkt – so man mehr als 20 Tabletten kaufen möchte – eben einfach mehrere Aptheken nacheinander aufsuchen kann,  stellte sich diese Begründung wieder einmal als gern geübte „Volksverdummung“ heraus, denn es ist nur ein Teil der Wahrheit. :unhappy:

Man ist dahinter gekommen, dass Paracetamol ein gern und häufig  eingesetztes Präparat ist, welches zur Streckung von Drogen – und zwar Heroin und Kokain – dient. Illegale Drogen werden in den Konsumenten-Einheiten nur sehr selten in reiner Form angeboten. Zur Erzielung eines höheren Gewinns werden in der Regel Streckmittel zugesetzt. Diese pharmakologisch wirksamen Zusatzstoffe sollen eine bessere Qualität der Droge assoziieren und teils unerwünschten Nebenwirkungen entgegenwirken.

Studien, ob der damit beabsichtigte Erfolg (es den Drogenhändlern schwerer zu machen) auch wirklich erzielt worden ist, liegen noch nicht vor. Im Prinzip ist dieser Vorsatz ja auch lobenswert. Ich verstehe nur nicht, warum man uns Bürgern wieder einmal nur die halbe Wahrheit sagt. :think:

Fadenscheinige Begründungen, wie etwa „der Bürger soll nicht beunruhigt werden“ oder „wir schützen den Bürger vor bösen Worten wie Drogen – Illegal – Drogenstreckmittel“ lasse ich nicht gelten! Ich bin ein mündiger Staatsbürger und möchte so auch von den gewählten Volksvertretern behandelt werden! :grinsgruen:

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.

  • Ich freue mich über jeden Kommentar!

    Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten:
    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.