Projekt aaPzM/3

Heike hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

 ”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”

Diesmal geht es um den Buchstaben “C”mit der Aussage “Chaos herrscht, wenn man zu faul zum Suchen ist.“

Zu den Worten Chaos und Suchen ist mir natürlich sofort die „Königsdisziplin“ aller Chaosbeherrscher eingefallen:

Das Puzzle ist ein altes Spiel. Es wurde bereits 1763 in England von einem Kupferstecher namens John Spilsbury erfunden. Dazu klebte er eine Landkarte von Großbritannien auf ein Holzbrettchen und zersägte dieses entlang der Grenzlinien der verschiedenen Grafschaften. Der Spieler musste versuchen, die Karte wieder zu vervollständigen. So verkaufte er sein Legespiel als „Lehrmittel zur Erleichterung des Erdkundeunterrichts“. Dabei waren die Teile noch nicht verzahnt, wie wir es heute kennen. Diese so genannten Interlocking-Puzzle entstanden erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Schon immer hatte ich viel Freude daran, aus dem Chaos der vielen, kleinen Teile ein zusammengehörendes Ganzes zu erstellen. Heute kann ich leider nicht mehr so viel puzzeln wie früher, da ich keinen passenden Tisch zur freien Verfügung habe.