Maritimer Mittwoch # 15

Nimm ein leichtes Wort nicht so schwer, gönne ihm nicht den Triumph!
Was ein Steinwurf trübt, ist kein Meer, sondern es ist ein Sumpf.“

*Friedrich Rückert*

Also werfen wir lieber keine Steine, sondern bauen geduldig fragile „Stein-Manderl “
uns und anderen zur Freude.

Ein elementares Projekt, das die liebe Angela von „Gestrandetes“ betreut.

Cam underfoot 32/2016

cam underfoot 2016Eigentlich ist ja ein Lava-bzw. Kiesufer recht ungemütlich für den Strandspaziergang.
Vor allem aber ist das grau-schwarze Lavagestein ziemlich unansehnlich.
Dieser etwas größere Lavastein hat allerdings meine Aufmerksamkeit geweckt,
weil er aussieht, als hätten ihn vor Jahrhunderten bereits begabte Künstler bearbeitet.

Auf allgemeines Verständnis hoffend, habe ich meine Kamera nicht in Sand und Kies gesetzt,
sondern auf einem gegenüberliegenden Stein positioniert.
Natürlich unter strengster Wahrung des 20 cm Höhenabstandes vom Boden!

CAM UNDER FOOT 2016_
Projekt von Siglinde „vonollsabissl“

Montagsherz # 254

Montagsherz 2016

Heute präsentiere ich ein gemaltes Herz, ein Sandherz, frisch von Lanzarote!
Ein „Strand-Künstler“ hat hier seine Stein-Skulpturen aufgestellt und dankt für die Beachtung,
Bewunderung und – gewissermaßen schon im voraus – für eine kleine Spende.

Kommt gut durch die neue Woche und habt es fein  :herz:

ein ♥liches Projekt    von Frau Waldspecht

Black and White 2015 / 08

 

 

abgebranntes Haus
Hier hatte ein Feuer gewütet und ein Gebäude bis auf die Grundmauern vernichtet!
Irgendwie erschüttert uns ein solcher Anblick doch immer wieder.
Die ungebändigte Zerstörungskraft des Feuers macht uns echt hilflos und traurig.
Wir versuchen zwar, sowohl mit althergebrachten wie auch mit modernsten Mitteln,
Hunger und Wut des Feuers zu brechen! Am Ende müssen wir aber viel zu oft geschlagen aufgeben
und uns damit begnügen, den angerichteten Schaden zu begutachten und zu beseitigen.

black_and_whitevon czoczo
der im August Gebäude sehen möchte!

Black and White 2015 / 07

Werther Tor

Das alte Stadttor, das „Werther Tor“ ist heute der Eingang in die schöne Fußgängerzone von Bad Münstereifel.
Es ist benannt nach einer älteren fränkischen Siedlung namens Werthe und zeigt,
wie grundsolide, stabil und viele Jahrhunderte überdauernd Stein ist,
wenn er kunst-und sachverständig zu einem Turm aufeinander gestapelt und verbunden wird!

black_and_white
von czoczo
der im Juli Steine sehen möchte!