DND – 2017 (78+20)

Die letzten Himbeeren leuchten verführerisch zwischen schon welkem Laub!

Wenn man älter wird, so lernt man eben einsehen,
dass man von einem Menschen nicht alles verlangen kann
und dass man zufrieden sein muss,
wenn ein Weinstock Trauben trägt.
In jüngeren Jahren verlangt man auch noch Erdbeeren und Himbeeren dazu.
*Theodor Fontane*

dernaturdonnerstag
Ghislana leitet dieses schöne Projekt

Leben mit Büchern # 02

Wer einmal eine große „Leseratte“ werden will,
sollte unbedingt schon als kleine „Büchermaus“ starten!

Kerkis Leben mit Büchern

Edle Nasenschilder

Die mittelalterlichen Zünfte symbolisierten ihren Beruf und ihren Zusammenhalt in Form von Zunftzeichen. 
Die Zünfte sind längst vergangen, ihre Zeichen in Form von Symbolen existieren immer noch. 
Eine besondere Form waren und sind die Wirtshausschilder.

Das Nasenschild ist eine traditionelle Form der Werbeschilder,
das an der Hauswand einer Gaststätte oder eines Geschäfts verankert wird und rechtwinklig,
wie eine Nase aus dem Gesicht, vom Haus aus in den Straßenraum ragt.
Es gilt als besonders geeignet, Passanten auf ein Geschäft aufmerksam zu machen
und ist so gestaltet, dass sein Kennzeichen von beiden Seiten gut zu sehen ist.

Sie stellen eine besondere Verbindung her zwischen dem Gastwirt und – so war es früher üblich –
seinem eigentlichen Beruf. Denn der Ausschank wurde nebenberuflich betrieben.

Hier sieht man neben der „goldenen Sonne“ ein kleines Posthorn und einen Postreiter.
Man kann also davon ausgehen, dass hier früher eine Poststation betrieben wurde
und man natürlich dem durstigen Postmann etwas zum Trinken brachte.

Eine üppig geschmückte Krone und darüber ein beherzter Rittersmann, der einen Drachen bekämpft,
lässt vermuten, dass nach dem Kampf der Recke sicher nicht nur hungrig sondern auch durstig war
und man ihm zum Dank für die Befreiung von dem Untier gerne etwas spendierte.

Was hier wohl an „fliegende Hexen“ ausgeschenkt worden ist?
Das winzige Lokal war leider geschlossen, deshalb kann ich auch hier nur Vermutungen anstellen,
wie ich es auch bei den vorherigen Schildern schon getan habe.

Ein besonderes Gebräu für den Ritt durch die Walpurgisnacht?
Kann sein, denn allein der Glaube an die Wirkung half schon zu allen Zeiten!
Leider fehlte der Inhalt in dem besonders ausgeleuchteten Rundbogen. Schade….

Heute wird ja mehr mit Licht und Wort-Akrobatik geworben!

Montagsherz # 318

Ein Baumstumpf zeigt uns sein Herz!

Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“
* Johann Wolfgang von Goethe *

Kommt gut durch die neue Woche und habt es fein  :herz:

ein ♥liches Projekt     von Frau Waldspecht

„T“in die neue Woche 68/2017

Das ist der „Hinterein/ausgang“ im „Jardin de Cactus“ auf Lanzarote.
Ich hatte ja gehofft, man könne da irgendwann einmal wirklich rein-und rausgehen.
Inzwischen sieht es aber so aus, als ob jegliche Aktivitäten verschoben wurden.
Das Tor hat mir aber dennoch sehr gut gefallen, 
auch wenn ich verschlossene Türen und „Eingang verboten“-Schilder  nicht mag.


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…