Punkt.Punkt.Punkt. #36/2017

Wir lieben „Verbindungen“, sei es in einer persönlichen Beziehung zwischen zwei Menschen,
oder aber auch Verkehrsverbindungen, Kommunikations-Verbindungen etc.
„Verbindungen“ stehen für Zusammenhalt und Zusammenhang.

Ich habe mal ein paar Verbindungen ausgesucht. So zum Beispiel oben auf dem Bild die
Verbindung per Luftlinie, in der Luft mit Seilbahnen, die uns problemlos Schluchten überwinden lassen.

 Auch unterirdisch sind wir heutzutage in vielen Städten verbunden.
U-Bahnen befördern uns im Minutentakt von einem Ende der Stadt zum anderen.

Aber auch über der Erde hat sich einiges getan.
Es wird kreuz und quer durch die Berge gebuddelt und Tunnel gegraben, die uns den mühsamen Weg
über den Berg hinauf und wieder hinunter schnell und einfach überwinden lassen.

Hier sieht man im Hafen von Genua Wasser-Verbindungen der besonderen Art.
Nicht nur, dass uns die Schiffe über die Weltmeere hinweg verbinden.
Nein, auch im Hafen müssen die Verbindungen von Mast zu Mast und vor allem zum Ufer 
gut gesichert und stark genug sein, um plötzlichen Böen zu trotzen.

Eines ist nämlich bei allen „Verbindungen“ unbedingt nötig und wichtig:
Sie müssen allzeit gepflegt werden….

Punkt-Punkt-Punkt

Punktgenaues Projekt von Sunny 
Thema: „Verbindungen“

Hitzefrei

AhornbahnGenau heute vor einer Woche habe ich mir ein paar Tage „Hitzefrei“ genommen.
Ich bin ins viel gepriesene Zillertal geflüchtet und dort direkt mit der neuen, ganz modernen Seilbahn
rund 2000 Meter hoch in die frische, klare Bergluft auf das Ahorn gefahren.

Gletscherblick vom AhornOben „auf der Höh“ hat man einen wunderbaren Blick auf die umgebende Bergwelt.
An den Steilwänden der Gipfel sieht man Gletscher, Schnee und Eis, auch mitten im Hochsommer.

ZillertalDie Berge sind nicht so hoch wie in der Schweiz, dafür bieten sie aber ein sehr abwechslungsreiches Bild.
Saftig grüne Almen und Wälder, Seilbahnen hängen überall quer durch die Täler,
Paraglider (ich habe 3 erwischt) mit ihren bunten Schirmen üben tagaus, tagein …
das Fliegen, vor allem aber das punktgenaue Landen.
Ganz unten im Bild sieht man die Spitze eines Baukranes, denn im Zillertal wird unermüdlich gebaut.
(„Klick aufs Bild“ und man sieht das vielfältige Treiben in der „ruhigen“ Bergwelt!)

Bergblick im AlpbachtalAm nächsten Tag stand eine Fahrt durch das herrliche Alpbachtal auf dem Plan.
Das Foto entstand auf einer der vielen Alm/Alp-Restaurants, die man auf engen Serpentinen anfährt
und dann mit einem solchen Ausblick belohnt wird!

Gerlos StauseeDer „Gerlos-Stausee“ ist ein Anblick, den man nie wieder vergisst!
Hier verblassen Lärm und Sorgen des Alltags
und man genießt Entspannung pur inmitten dieser natürlichen Schönheit!

Findlinge neben der Zillertal Strasse im ZamserbachtalGeradezu gigantische Findlinge werden auf schmalen Zillertal Straßen durch das Zamserbachtal umrundet.

Rattenberger Glasblaeserkunst Den Abschluss bildete ein Besuch in Rattenberg, der bekannten Glasbläser-Stadt.
In einer der älteren Glaskunst-Läden war eine bunte Auswahl der verschiedensten Glasobjekte ausgestellt.
Ich denke mal, das ist eine ganz besondere Fundgrube für alle,
die in ihrem Garten nicht mit dem berühmten „grünen Daumen“ gesegnet sind.
So viele Farben und Formen und alle mit Stiel versehen, damit man sie sicher in den Boden stecken kann.

In drei Tagen, immer unterwegs, kann man viel besichtigen, bestaunen, bewundern.
Dies ist nur eine kleine Auswahl.  :nicegirl:
Wenn es euch nicht langweilt, zeige ich in einem weiteren Beitrag gerne noch etwas mehr alpine Impressionen.

Magic Letters „T“

Autotuer diebstahlsicher
Im Feuerwehrmuseum in Hermeskeil werden Autotüren nach der Brandbekämpfung
diebstahlsicher an die Kette gelegt!  :goodie:

Bettlaken-TuerFrüher sagte man immer, wenn jemand die Türen nicht hinter sich zumachte,
er habe sicher Tücher statt Türen daheim gehabt.
Hier soll tatsächlich ein mit Klebestreifen angebrachtes Bettlaken ausreichenden Unfallschutz bieten!  :whistle:

Botanischer Garten PforteIn Wien habe ich diese kunstvoll gearbeitete Tür im Botanischen Garten gesehen,
die einen Durchblick zu weiteren Türen ermöglicht.

FahrstuhltuerenFahrstuhltüren, mit langen Griffen zum Öffnen versehen, sieht man auch nicht alle Tage.
Üblicherweise öffnet sich inzwischen alles vor uns wie von „Zauberhand“, automatisch!  :zwinkern:

Jennerbahn Gondel-TuerenSeilbahntüren sind meiner von Höhenpanik beeinflussten Meinung nach keine sichere Sache.
Klapprig, total undicht, offenbar eher gedacht für die Abwehr eines unbeabsichtigten Eindrigens von außen
und nicht für Sicherheit der im Inneren der Kabinen befindlichen (furchtsamen)Passagiere!

Wiener EntréIn Wien sieht man solche herrlichen Eingänge am laufenden Spaziergangmeter.
Edel und schwer in der Ausführung, ge-und beschützt durch Säulen und jede Menge stattlicher Figuren,
selbstverständlich nicht ohne Hauswappen und, falls möglich einigen Ordenstafeln.
Man weiß wer man ist und dies soll auch jeder sofort sehen!

Heute, am 03.Oktober, dem „Tag der deutschen Einheit“ passt die Veröffentlichung von
weit geöffneten Türen und offenen Toren so gut, wie an keinem anderen Tag des Jahres!

logo_abisz
„T“ wie „Türen & Tore“ für das Projekt von Paleica

view down # 26

Seilbahn in Assmannshausen
Für Höhenängstliche wie mich ist der Blick aus der (klapprigen) alten Seilbahn
nach Assmannshausen am Rhein hinunter schon eine echte Mutprobe! :wow:

Rheinblick  aus der Seilbahn bei Assmannshausen
Eine solche Herausforderung überlebe ich (bis jetzt immer) am besten,
wenn ich das Objektiv ganz fest vor’s Auge halte
und mich total auf’s Fotografieren konzentriere! :knips:

viewdown_logo
neue Perspektiven von Kirstin – die Krümelmonster AG

Magic Monday # 32

historische ArchitekturSolche historische Architektur bewundern wir gerne und freuen uns,
dass heute viel für die Restaurierung und Erhaltung dieser alten Gebäude
mit ihrem architektonischen Mix getan wird.

Seilbahn-Baum-Mixtur

Hier hat sich wohl die Natur mit der Architektur harmonisch vereint?!

Buga Seilbahn KoblenzWenn der Durch-und Hochblick gestattet ist, sieht man das „Große – Ganze“:
Die wunderbare, neue Seilbahn, die extra für die Rheinüberquerung von
Koblenz-Stadt zur Festung Ehrenbreitstein gebaut worden ist. :good:

blumige Architektur

Hier sehen wir es ganz deutlich: Auch die Na“tur“ kann Architek“tur“!
Und es sieht so schön aus! :flowergirl:

new world architecture

Last, but not least….einen solchen architektonischen Mix sieht man nur
im „Land der unbegrenzten architektonischen Möglichkeiten“!

Mit viel Freude habe ich gesucht und gefunden:
magicmonday
“architektonisch/es” für Paleica