Eins,zwei,drei,viele…

Die fünf Besucherinnen der Festung Ehrenbreitstein
haben sich ein schönes schattiges Plätzchen ausgesucht, unter dem es sich gemütlich plaudern lässt.

Gerne gönnt man Körper und Geist eine kleine Auszeit von der anstrengenden Besichtigung
dieser einmalig schönen und sehr interessanten Festungsanlage.

Meine Zahl der Woche ist die  “ 5 „!einzweidreivieleEins, zwei, drei, viele… fotografische Zahlenspielerei von
Luiserl – Augenblickesammlung

„T“ in die neue Woche 58/2017

Auf dem Sonntagsmarkt in Teguise auf Lanzarote habe ich diesen „Troubadour“ entdeckt.

Eigentlich verkauft er an dem Marktstand links im Bild seine Waren an die Touristen.
Aber er hat sich die Zeit genommen und der alten Dame,
die an dieser geteilt zu öffnenden Tür einen Brief las, ein Ständchen zu bringen.

Ich fand das einfach nur lieb…. 


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

Maritimer Mittwoch # 05

Ich liebe es, den Wellen, den verschiedenen Blau-,Grau-und Grün-Wasserfarben des Atlantiks zuzusehen.
Ja, ich weiß, das ist alles nur eine natürliche Licht-Spielerei, aber soooo schön …
… und der stete Wellengang entschleunigt einfach auf wundersame Art und Weise!

Ein „nasses“ Projekt, das die liebe Angela von „Gestrandetes“ betreut.

Maritimer Mittwoch #04

Den Atlantikwellen mal ganz tief in die feuchten Augen schauen…..
So, oder so ähnlich hat sich diese Sonnenanbeterin das wohl gedacht
und diese spezielle Strandlage gewählt!

Wichtig ist, dass man nicht einschläft,
denn die Flutwellen können doch recht munter und vor allem sehr, sehr schnell sein.

Ein „nasses“ Projekt, das die liebe Angela von „Gestrandetes“ betreut.

12 magische Mottos – März

Bewegung hält uns gesund und tut unserem Körper gut.
Auch der Geist wird erfrischt und wir fühlen uns wohl.
Das gilt auch, wenn wir mal nur zuschauen,
wie zum Beispiel der nimmer endenden Wellen- und Sog-Bewegung,
den Radrennfahrern, die ihr Bestes geben um möglichst einen Pokal mit nach Hause zu nehmen
oder aber den Folklore-Tanzgruppen, die zu dem noch unser Ohr mit fröhlichen Melodien erfreuen.
Hunde und Frauchen sowie Herrchen eilen im Gleichschritt und bewegen sich munter
die Uferpromenade entlang, vielleicht lockt ja am Ende noch ein leckerer Cappuccino …

Fest steht, wenn am Ende eine Belohnung winkt, geben Mensch und Tier bewegungstechnisch ihr Bestes:

Geradezu akrobatische, fliegerische Kunststücke vollführen die Seemöwen,
wenn aus dem am Ufer liegenden Restaurant der Koch die Reste der Frisch-Fisch-Zubereitung verteilt!

Rücksichtslos wird um jeden Brocken gekämpft, geschrieen, und vor allem mit
kräftigen und mächtigen Flügelschlägen der Mitessen verjagt 
und erst, wenn auch das letzte Bröckchen vertilgt worden ist, kehrt wieder Ruhe ein!

…im März möchte Paleica „Bewegung“ sehen.