Leben mit Büchern # 13

Im klassischen Sinne stellt ein Bildband im Buchhandel eine Buchgattung dar
die charakterisiert wird durch einen festen Einband und in der Regel
sehr vielen und oft ganzseitigenAbbildungen, die dokumentarischen Charakter haben.

Die Texte in den zumeist großformatigen Bildbänden führen in das Thema ein,
beschreiben einzelne Bilder, nehmen aber insgesamt weniger Raum ein als die Bilder.

Häufige Themen derartiger Bildbände sind Reise und Länderkunde, Kunstwerke,
Sportgroßveranstaltungen wie Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften und Verkehrsmittel
wie Eisenbahnen, Autos, Schiffe etc., richten sich also nach den verschiedenen Interessengebieten.

Ich hatte früher sehr viele Bildbände zu diversen speziellen Gebieten,
die mich interessiert haben oder aber auch eben als Erinnerung an selbst Gesehenes und Erlebtes.
Die meisten habe ich inzwischen verschenkt beziehungsweise weiter gegeben
denn heutzutage „schlägt“ man eben im Internet nach! 
smilie_les_009.gif

Kerkis Leben mit Büchern

Leben mit Büchern # 12

Ich „verwöhne“ meinen Grips momentan mit dem Buch von Robert Pfaller
„Erwachsenensprache“

Es gibt zwar etliche Bücher über die Sprache, die Heutzutage von Jugendlichen „gepflegt“ wird.
Ich unterhalte mich allerdings mehr mit Kindern – und da klappt es sehr gut ohne Nachhilfe –
und nicht unbedingt mit Jugendlichen.
Ansonsten unterhalte ich mich doch überwiegend mit Erwachsenen.

Ich sehe (zum Teil unerträgliche) sogenannte Talk-Shows,
in denen nach den Regeln des „Wer am lautesten und ausdauerndsten spricht/schreit, hat recht“
Schema argumentiert wird.
Außerdem überlebe ich, bisher unbeschadet,
viele der meist überflüssigen Brennpunkte und politische Dokumentationen!

Es tut echt gut, ernst genommen zu werden und es geht um Themen, die uns alle angehen!
Ich bin ein mündiger Bürger und möchte auch als solcher ernst genommen werden.

Kerkis Leben mit Büchern

Leben mit Büchern # 11

Ein sehr, sehr wichtiges, gewissermaßen „lebenswichtiges Buch“ möchte ich euch heute vorstellen:
Mein ältestes Kochbuch!
Eine selbst geschriebene und selbst ausprobierte Rezeptsammlung,
gestartet, als das Internet noch nicht Laufen konnte! 

Das kleine, zuerst leere Büchlein mit dem Titel „Omas Rezepte“
habe ich mir gekauft als ich angefangen habe, selbst zu kochen.
Im Laufe der Zeit füllte sich das Büchlein Seite um Seite mit eigenen Rezepten und Kochideen.

Ein rotes Lesebändchen markierte immer die aktuellen Koch-und Backkünste
und viel zu schnell waren alle Seiten beschrieben und „durchgekocht“.

Heutzutage besitze ich nicht nur inzwischen 2 vollgeschriebene Koch/backbüchlein,
sondern auch viele gekaufte, lecker bebilderte Kochfibeln,
aus denen ich mir immer wieder Anregungen hole,
um Altgewohntes ein wenig aufzupeppen und geschmacklich zu verbessern. 

Selbstverständlich bin ich auch rezeptmäßig mit der Zeit gegangen
und hole ich mir heute ganz viele gute Ideen und Tipps im allzeit verfügbaren WWW!

Kerkis Leben mit Büchern

Leben mit Büchern #10

Vorfreude ist die schönste Freude!
Deshalb kommt mein „Lesefrosch“ auch schon so zeitig im neuen Jahr.

Er soll Lust machen und Sehnsucht wecken
auf hoffentlich viele wunderbar sommerlich warme Tage
mit ganz viel Zeit zum Schmökern, Lesen und Entspannen.

Bis es soweit ist, erinnert er mich fröhlich lächelnd daran, 
die kleine aber ungeheuer wichtige Auszeit einzulegen
und immer wieder mal, auch wenn es nur Minuten sind,
mich lesend in eine andere Welt entführen zu lassen und abzuschalten.

Kerkis Leben mit Büchern

Leben mit Büchern # 09

Nicht immer findet man die Zeit, 700-oder mehrseitige „Schinken“ zu lesen.
Ich habe diese drei kleinen Büchlein immer griffbereit im Regal liegen.
Ein Moment der Muße, ein kurzer Augenblick des Abschaltens genügt, um sich an den wunderbaren Worten
– die vor allem bei William Butler Yeats klingen wie Musik – 
im Büchlein „Die geheime Rose“ geistig zu erfrischen.

Sehr vergnüglich und abwechslungsreich kann man sich am „Sammelsurium“ des Wissens erfreuen.
Welches andere Buch kann sich rühmen, Einträge über Schnürsenkellängen, Regierungsformen 
oder auch die Zuordnung der verschiedenen Instrumente in „Peter & der Wolf“ zu enthalten?

Alles, was sich dort nicht findet, steht dann garantiert im „Kleinen Konversationslexikon“,
zum Beispiel: welche deutschen Wörter enden auf „nf“ oder die Poesie des Branchenverzeichnisses.
Das alles muss man natürlich wissen, aber es schadet auch garantiert nicht!

Einfach aufschlagen und ein paar Zeilen oder eine Seite lesen, das genügt,
um den Kopf auf andere Gedanken zu bringen!

Kerkis Leben mit Büchern