Gesponsert von…

Deutschlands größter Tageszeitung: Die High-Tech-Branche! :moneysack:

Am 28. August wird die komplette Ausgabe der Bild-Zeitung  in 3-D gedruckt. Die nötige 3-D-Brille liegt dann dieser Ausgabe bei und am Abend des gleichen Tages kann man sich dann – rundum ausgestattet – in Arte  den unvergessenen Hitchcock-Thriller „Bei Anruf Mord“ reinziehen.

Ich vermute mal, so will man den Absatz der brandneu auf den Markt gekommenen und zur Zeit noch sündhaft teuren 3-D-Fernseher ankurbeln!

Bei mir persönlich ist das allerdings ein Rohrkrepierer erster Güte! Mir reicht es nämlich vollkommen, den ganzen Tag mit einer Brille herum zu laufen. Da bin ich heilfroh, wenn ich am Abend mal ohne „Nasenfahrrad“ herumfläzen kann. :eek:

Das brauche ich nicht wirklich!

„Mehr Weihnachten“, so heißt der neue Prospekt, der mir gestern ins Haus geflattert ist. Ja, die Weihnachtszeit steht jetzt nah, ganz nah vor der Tür. Da gilt es  für alle Händler (gleich ob Versandhaus,Supermarkt oder Einzelhandel) die letzten Kräfte zu mobilisieren, den geneigten Konsumenten mit „mehr“ zu beglücken, damit am Hl.Abend nicht nur die Weihnachtsglöckchen sondern vor allem die Kassen  festlich klingen!

Beim Durchblättern des Weihnachtskataloges habe ich allerdings manches Mal über die angebotenen, unverzichtbaren Dinge für ein frohes Fest laut Lachen müssen. Herausragend fand ich

  1. Kabellose Weihnachtslichter mit Funk-Fernbedienung für bequemes Ein-und Ausschalten (ab € 49,99)
  2. Beleuchtete Rentiere und Schlitten mit Weihnachtsmann in 3D-Optik (ab € 89,95)
  3. Porzellan-Lichterhäuser, Original historischen Gebäuden nachempfunden (ab € 49,99)

Mein persönlicher Hit war allerdings eine

„Dekorative Rentier-Wandleuchte“ aus Kunstharz,Geweihausladung ca.50 cm, durch Schnurschalter praktisch überall montierbar,Steckdose genügt, in den festlichen Farben Weihnachtsrot und Lebkuchenbraun, zum Weihnachts-Schnäppchenpreis von nur € 99,95!!! :mrgreen:

Natürlich  gibt es zu Weihnachten viele schöne und festliche Accessoirs und als bekennender Weihnachtsmarkt-Fan erliege ich immer wieder einmal den glitzernden Versuchungen. Aber die oben aufgelisteten Artikel für „Mehr Weihnachten“, die brauche ich nun wirklich nicht. Natürlich soll das nicht heißen, dass sich nicht jeder, dem diese Dinge Freude machen, sie sich nicht gerne kaufen kann. :angel:

Mich  persönlich beruhigt nur immer wieder die Tatsache, wieviel angeboten wird und wie wenig man wirklich braucht!
:lachen:

Jagdsaison eröffnet

Genauer gesagt, die Kalendersaison ist in vollem Gange. Seit September (also noch vor  Spekulatius & Co.) liegen die neuen Prachtexemplare zum Kaufen aus. Aber gerade der Käufer hat sich noch zurückgehalten in der Hoffnung, auch dieses Jahr trotz der immer geringer werdenden Angebote  einen Gratiskalender zu ergattern.

Die guten (alten) Zeiten, in denen man in jedem Lädchen und an jeder Ecke einen Kalender „für nix“ angeboten bekam, sind lange schon vorbei. Hier hat die Markt-und Werbewirtschaft ganz energisch gespart, allerdings – wie die jüngsten Entwicklungen auf den Finanzmärkten ja zeigen, hat es offensichtlich für viele nicht gereicht um sich gesund zu sparen.

Jetzt sieht man wieder all überall Kunden in Hochglanzkalendern, Abreißkalendern, Familienplanern, Tages-,Wochen-und Monatskalendern blättern, auf der Suche nach dem geeigneten, möglichst günstigen Exemplar für das unweigerlich kommende Jahr 2009!

Gekauft wird allerdings trotzdem nur zögerlich, denn man erinnert sich doch da an das eine oder andere Geschäft, an seine Sparkasse, Bank oder an den Drogeriemarkt. All diese Läden möchte man schon noch gerne abklappern und hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.

Ich schon! Heute bin ich extra in meinen Supermarkt gefahren, der in seinem Angebotsblättchen vollmundig angekündigt hat, dass er ab sofort seinen beliebten Kalender für die Kundschaft  verfügbar hat. Auf meine Nachfrage an der Information musste ich erfahren, dass in diesem Jahr erstmalig ein Unkostenbeitrag von 50 Eurocent zu löhnen ist. Das vergangene Jahr hätte gezeigt, dass  15.000 Kalender innerhalb von 2 Tagen von der gierigen Kundschaft fortgetragen worden sind und man dieser „Kalender-Geiz-Geilheit“ damit einen Riegel vorschieben möchte.

Das Aufspüren und Erlegen von Gratiskalendern ist somit noch schwieriger geworden. Vielleicht steckt dahinter die „Gesellschaft zum Schutz von Gratiskalendern“,   vielleicht ist aber auch die Schonzeit für Gratiskalender (bisheriger Beginn 01.Mai – 31.August) verlängert worden und endet jetzt erst zum Beginn des neuen Jahres?

Wie auch immer, für mich ist die Kalendersaison bereits abgehakt, meine Beute hat mich 50 Eurocent gekostet, das Jahr 2009 kann kommen und sollte mir doch noch jemand einen Kalender schenken, finde ich ganz sicher noch einen Haken und einen schönen Platz an der Wand! :mrgreen: