Black and White 2015 / 12

Christbaumschmuck
Der Volksmund sagt:
„Die beste Weihnachtsdekoration ist vielleicht, von lächelnden Gesichtern umgeben zu sein.“
Aber ein wenig Glitzer und Glitter darf es schon sein und erfreut uns zusätzlich.

black_and_whitevon czoczo
der im Dezember „weihnachtliche Dekoteile“ sehen möchte!

Black and White 2015 / 11

Gipfelkreuz auf dem Nebelhorn
Für Gipfelstürmer (und Touristen!!!) soll es ja immer das Größte sein, das Gipfelkreuz eines Berges zu berühren.
Für mich, als bekennende (Akrophobikerin)Höhenangstgepeinigte, ist es schon eine ganz besondere Leistung,
dem Gipfelkreuz so nahe zu kommen, dass sich ein Foto lohnt. So wie hier auf dem Nebelhorn!
Es hätte sich für mich ja auch gar nicht rentiert, selber ganz hoch zu kraxeln,
da ja Runter-und/oder Rundherumschauen für mich eh nicht in Frage kommen.
Das schlichte Holzkreuz mit der Radkappe dem Enzianrelief gefällt mir aber dafür um so besser.

black_and_whitevon czoczo
der im November „Grabsteine und Kreuze“ sehen möchte!

Black and White 2015 / 10

Zugvoegel
Jedes Jahr der gleiche, faszinierende Anblick,
wenn die Zugvögel sich sammeln und ihren Schwarm bilden um sich dann,
nach vielen Probeflügen zusammen auf ihren Weg gen Süden machen!

Und wer, wie der Zugvogel, Rettung sucht
durch Wechsel des Ortes, der findet sie nicht,
denn für ihn ist die Welt überall gleich.
– Anton Pawlowitsch Tschechow –

black_and_whitevon czoczo
der im Oktober den Herbst sehen möchte!

Black and White 2015 / 09

Hafen von Genua
Im Hafenbecken von Genua liegen die Schiffe dicht an dicht, so dass sich im Wasser die Spiegelungen überschneiden.
Der bewölkte Himmel gibt dem Anblick einen etwas wehmütigen Touch, aber mir gefielen die „zitternden“ Segelmasten!

black_and_whitevon czoczo
der im September Spiegelungen sehen möchte!

Black and White 2015 / 08

 

 

abgebranntes Haus
Hier hatte ein Feuer gewütet und ein Gebäude bis auf die Grundmauern vernichtet!
Irgendwie erschüttert uns ein solcher Anblick doch immer wieder.
Die ungebändigte Zerstörungskraft des Feuers macht uns echt hilflos und traurig.
Wir versuchen zwar, sowohl mit althergebrachten wie auch mit modernsten Mitteln,
Hunger und Wut des Feuers zu brechen! Am Ende müssen wir aber viel zu oft geschlagen aufgeben
und uns damit begnügen, den angerichteten Schaden zu begutachten und zu beseitigen.

black_and_whitevon czoczo
der im August Gebäude sehen möchte!