Anna-Alles,nur nicht alltäglich #05

An Nord- und Ostsee sind Strandkörbe ja ein alltäglicher Anblick. 
Aber dieser hier erregt immer wieder Aufsehen!

Er hat seinen Platz am Kulturufer in Bingen am Rhein gefunden.

Ein Restaurationsbetrieb hat zwei Stück aufgestellt und verbreitet 
mit diesen liebevoll ausgestatteten Strandkörben echtes Urlaubsfeeling.

Ein neues Projekt der lieben Arti

Anna-Alles,nur nicht alltäglich # 4

Eine ungewöhnliche, nicht alltägliche und – wie ich finde – wagemutige Stellung für eine Skulptur.
Ob die Töne, die dieser vorwitzige Flötenspieler seinem Instrument entlockt, auch etwas schräg daher kommen?

Ich konnte mir keine eigene Meinung bilden, denn bei meinem Besuch blieb er leider stumm.
Vielleicht hat ihn ja auch die sicherlich anstrengende, hängende Haltung etwas abgelenkt.

Ein neues Projekt der lieben Arti

Anna-Alles, nur nicht alltäglich # 3

Total geschockt hat mich der Anblick dieser Skulptur in der Berner Altstadt.
Ich habe dann sofort nachgeschaut, was es mit dieser „alles, nur nicht alltäglichen“ Figur auf sich hat:

Der Brunnen wurde 1545 von Hans Gieng anstelle eines hölzernen Brunnens aus dem 15. Jahrhundert errichtet. Der ursprünglich Platzbrunnen genannte Brunnen ist 1666 erstmals schriftlich als „Kindlifresserbrunnen“ belegt. 
Die Brunnenfigur ist eine auf ein Postament lehnende Kinderschreckfigur, die gerade ein nacktes Kind verschlingt.
In einem umgehängten Sack befinden sich weitere Kinder.

Der Kinderfresser ist eine weit verbreitete Kinderschreckfigur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.
Die Figur wird jeweils mit einer Umhängetasche dargestellt, in welche die unartigen Kinder gesteckt werden.

Ich bin ja nun wirklich kein Kind mehr, aber auch mich hat diese Figur wirklich erschreckt.  :scared:  

Ein spannendes Projekt der lieben Arti

Anna-Alles,nur nicht alltäglich #2

Ein silbernes Männlein steht in Kaiserslautern und spendet,
wenn man auf sein Näslein drückt, dem Durstigen einen frischen Wasserstrahl.
Zusätzlich schenkt er durch seine fröhliche Ausstrahlung jedem ein Lächeln
und das finde ich wirklich nicht „alltäglich“!

Ein neues Projekt der lieben Arti

Anna – Alles, nur nicht alltäglich

Als ich von dem neuen Projekt der lieben Arti gelesen habe, fiel mir sofort dieses Foto ein.
Ich habe bei einem Spaziergang durch Bad Münster am Stein diese Häuserecke entdeckt.
Die Figur, diese besondere, kleine Skulptur hat mich irgendwie sofort durch ihrer Haltung
daran erinnert, wie wir uns manchmal „verschnörkeln“, wenn wir mal so richtig doll ein WC brauchen
bzw. wie entspannt es sich sitzt, wenn man eines gefunden hat! 

Ich habe sogar extra Ausschau gehalten, ob vielleicht ein Hinweisschild zur nächsten Toilette angezeigt wird.
Entdeckt habe ich nichts, also ist das wohl „Kunst am Hauseck“!

Dieser Schnappschuss ist mein Einstand zum feinen, neuen Projekt.
Die Bedingungen sind einfach und hier nachzulesen:

„Unter dem Motto „Alles, nur nicht alltäglich“ , oder kurz Anna, möchte Arti alle 14 Tage am Mittwoch,
Dinge zeigen, die irgendwie besonders oder ausgefallen sind, eben nicht alltäglich.
Dies können Häuser, Zäune, Schilder, Autos, Boote usw. sein, da gibt es sicher unzählige Sachen.
 
Gerne dürft ihr auch noch einmal Sachen zeigen,
die vor mehr als einem Jahr in einem eurer Posts veröffentlicht wurden. Hauptsache, es ist nicht 08/15.“ 

Ein neues Projekt der lieben Arti