Chefsache

Bevor ich in ein friedliches Wochenende starten konnte, erreichte mich im Internet die neueste Meldung:

„Bundeskanzlerin Angela Merkel macht Opel-Rettung zur Chefsache“

Wo ich doch gerade heute darüber nachgedacht hatte, dass die letzte Chefsache „Bildung“ sang-und klanglos untergegangen ist, ohne dass sich etwas bewegt hätte, außer ein paar schönen Bildchen mit unser aller Kanzlerin händchenhaltend im Kindergarten.

Was jetzt wohl aus der neuesten Chefsache wird?????? :think:

 

Übrigens gab es noch eine Umfrage: Sollte Opel mit finanzieller Hilfe des deutschen Staates gerettet werden?

Ergebnis: 38% JA – 62% NEIN

Das gibt einem doch zu denken! :whistler:

Einmal hin….

…alles drin! Dieser Werbeslogan einer Supermarktkette muss dringend dem Zeitgeist angepasst werden: „Einmal hin…nicht für jeden was drin!“

Begründung:
Im Werbefilmchen ist der Laden sauber, voll mit superfreundlichem Personal und noch freundlicheren, adretten und fröhlichen Kunden.

In der Realität sieht das so aus:
Nach dem Besuch des Supermarktes sehen die Hände aus, als habe man kurz mal im Kohlebergwerk eine Schicht abgearbeitet. Also ist schnellstmögliches Händewaschen angesagt und aus hygienischen Gründen unbedingt erforderlich.

Freundliches Personal sucht man vergebens, wie man überhaupt Personal mit der Lupe suchen muss. Hat man Personal erspäht, ist es entweder von einem Fremdlieferanten und kennt sich nicht aus, oder es fummelt bis zu den Oberarmen in den Kühltruhen und/oder schiebt riesige, jeden Weg versperrende Rollcontainer mit Pappkartons durch den Markt und ist infolge der eingeschränkten Sicht schon gar nicht ansprechbar.

Zu guterletzt noch ein Wort zu den Kunden. Morgens um 10.00 Uhr in Deutschland. Nein, keine Frühstückspause sondern Schnäppchenjagd ist angesagt. Ich möchte 1 Päckchen Kaffee Crema (für den Tassimo-Kaffeeautomat). Vor mir ein Mann der mir unaufgefordert erzählt, dass er immer den Kaffee hier kauft, hier sei er ja so viel billiger wie anderswo. Ich suche noch, und blicke in ein gähnend leeres Regal. Da fällt mein Blick in den Einkaufswagen des mitteilungsfreudigen Kunden und was muss ich sehen: Er hat den ganzen Wagen vollgepackt mit mindestens 30 Paketen genau der von mir gewünschten Sorte. Er sieht meinen Blick und meint, jetzt müsse ich an die Information gehen, die würden dann – so möglich – wieder neue Ware hinstellen.

Bevor er zwischen den nächsten Regalen verschwinden konnte, habe ich mir erlaubt, zumindest einmal verbal auf die Abgabe von „haushaltsüblichen“ Mengen hinzuweisen!!! Der „Großkunde“ machte sich aber nur  brummelnd aus dem Staub!

Natürlich ergab die Nachfrage an der Information, dass leider keine neue Ware mehr da sei! Mein persönlicher Frust hätte in keinen Einkaufswagen mehr gepasst!! :devil:

Soviel für heute zu Schein und Sein! :cry:

Bloss kein Stress!

Fakten aus der Hauptstadt als Vorboten des nahenden Weihnachtsfestes:

Etwa eine Stunde benötigten die zehn Helfer, um den 20 Jahre alten Baum vor der Gedächtniskirche in Berlin aufzustellen. Insgesamt 10.000 Euro habe er gekostet, teilte der Sprecher des Schaustellerverbandes Berlin mit. Den Hauptteil machten die Transportkosten aus. In den nächsten Tagen werde die Fichte mit rund 3000 Dekorationselementen und Lichtern feierlich geschmückt.

Am 24. November soll der Baum dem Verband zufolge bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes festlich erleuchtet werden. Die Blaufichte wird bis zum 1. Januar 2009 den Breitscheidplatz vor der Gedächtniskirche schmücken, danach soll der Baum kompostiert oder an die Elefanten im Zoo verfüttert werden.

 Da sieht das doch in einem Privathaushalt ganz anders aus:

  • Etwa 30 Minuten mit einem Helfer um den Baum im Ständer zu fixieren!
  • Eingeplante Kosten maximal 30 Euro (das muss reichen)!
  • Keine Transportkosten (ist im Preis inbegriffen)!
  • Ca. 50 Kugeln und Glitzergedöns plus 2-3 Lichterketten!
  • Am 24.12.2008 in voller Pracht zu genießen!!
  • Abschmücken spätestens am 09.Januar 2009,
    dann kommt das örtliche Weihnachtsbaumentsorgungsteam!
  • Kompostiert, verbrannt oder wie auch immer entsorgt wird, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Auf jeden Fall findet mangels Zoo und Elefanten keine Verfütterung statt!

 Ist das nicht toll? Öffentliche und private Planung à ¢Ã¢â€š ¬Ã… ¾Aufstellen eines festlich geschmückten Weihnachtsbaumes“ ist abgeschlossen!

:thumbup:

Atommüll-Transport

Die breite Berichterstattung hat bei mir einige Fragen aufgeworfen:

  • Warum finden diese Transporte immer am Wochenende statt, also dann, wenn alle Protestwilligen Zeit haben?
  • Warum  kommt die Regierung in der Frage der atomaren Endlagerung bis heute noch keinen Schritt weiter?
  • Wieviele „Anläufe“ sind noch nötig, damit endlich Entscheidungen gefällt werden und  die enormen Kosten für die Sicherung der Transporte von rd. 20 Millionen Euro (pro Transport) nicht mehr vom Steuerzahler finanziert werden müssen?
  • Warum muss unsere Regierung schon ein gutes Jahr vor der nächsten Wahl in eine „Entscheidungs-Lethargie“ verfallen?

Ich weiß, diese Fragen sind sehr allgemein und es wird sich niemand finden, der sie beantwortet.
Aber fragen darf man doch mal,oder?

:think: