Umtata…umtata…

…www.ump.bafa.de..tata… ein dreifach Hoch auf unsere hochmotivierten, neuesten Technologien gegenüber stets aufgeschlossenen, verbraucherfreundlichen Politiker!

Aus dem einzigen Grund, noch mehr abwrackfreudigen Autokunden das Geld ausgeben zu erleichtern, wurde mit sofortiger Wirkung beschlossen, die Beantragung der Prämie nur noch auf dem Weg über das Internet zuzulassen. Jeder Kaufwillige muss also über einen PC, einen Scanner (zum Einscannen des Kaufvertrages), die Software zum Versenden der ebenfalls am PC auszufüllenden Formulare und die entsprechenden Computerkenntnisse verfügen. Zusätzlich nötig ist ein  unendliches Maß an Geduld und Ausdauer, bis es zur Bearbeitung der Anträge und letztendlich (also in ganz ferner Zukunft) zur Auszahlung des Geldes kommt.

Kein Problem also! 8-)

Kann oder hat er das alles nicht, muss er seinen Autohändler bitten, dies für ihn zu tun. Obwohl man uns Verbraucher bisher eindringlich davor gewarnt hat mit den Hinweis, dass durch diesen Service eine Rabattverhandlung über die staatliche Prämie hinaus (mit der das Autohaus ja überhaupt nichts zu tun hat) sinnlos wird!

Und jetzt ist auch noch – gleich zum Start am Montagmorgen (wer hatte denn auch diese Idee, wo doch jeder die ehemaligen „Montagswagen“ noch kennt) die Internetseite unter dem Ansturm der Anträge „zusammengebrochen“.

Trotz des Fehlstarts hält die Regierung am neuen System zur Beantragung im Internet fest!!! Ich finde das bewunderswert konsequent! Vielleicht ist ihnen aber auch nur bis jetzt noch nichts Neues eingefallen?

:brille:

Oster-Wortschatz

Ausser Weichei,   ein Ei in der Hand ist besser als ein Ei am Kopf, Rumeiern, Eierlei, Ostermail, Oster-SMS, Osterdiät, Ostereier-Wettessen, Ostereierschieben, Oster-Parade und Eierrollen in den USA, Osterlamm, Eierdiät, gehört unbedingt dazu:

Der „Eierschalensollbruchstellenverursacher“!!!!!!!!!! :easter:

eierschalensollbruchstellenverursacher

Dieser Wortwurm bezeichnet exakt  die Messung mit einer Metallkappe auf  einem gekochten Ei, dann  eine Schlagkugel an einem  Führungsstab frei fallen lassen und schon hat die Eierschale eine ringförmige Bruchstelle erhalten. Mit einem Messer lässt sich nun der Deckel leicht abheben und dem Genuss des Frühstückseies steht nichts mehr im Wege.

Damit es am Frühstückstisch nicht zu Wartezeiten kommt, sollte natürlich jeder seinen eigenen Eierschalensollbruchstellenverursacher zur Verfügung haben!

:applaud:

Stressabbau

Der deutsche Autofahrer leidet wahrlich unter Stress der besonderen Art: ständiges Betätigen des Fahrtrichtungsanzeigers, kurz „Blinker“ genannt!

Blinken bei „raus aus dem Kreisel“, nicht blinken bei „rein in den Kreisel“, abknickende Vorfahrt blinken, Autobahnauffahrt blinken, überholen erst links blinken, wieder zurück auf die vorherige Spur rechts blinken, Abbiegen blinken, Einparken blinken, raus aus der Parklücke wieder blinken.

:cry:

Dies alles, wo wir doch heute selbständig denkende Autos fahren, die z.B. bei der Einfahrt in den Tunnel automatisch die Scheinwerfer anwerfen, die automatisch hoch- und runterschalten, die anzeigen, wenn Du zu dicht auffährst, die Türen werden automatisch (per Fernbedienung!) geöffnet und/oder verschlossen, der Kofferraumdeckel hebt sich auf Knopfdruck, die Seitenfenster werden geschlossen oder geöffnet auf Knopfdruck und bei Regen schalten sich automatisch die Sensoren für Scheibenwischer und/oder Scheinwerferwischer ein und aus!

Da ist es doch wohl nur recht und billig wenn der deutsche Autofahrer fordert:
Her mit dem „vollautomatischen Blinker, denkbar wäre auch ein „sprachorientierter“ Blinker!

:thumbup:

Das würde doch zumindest den exakt 394.048 Autofahrern enorm helfen, die anlässlich einer Studie des Auto Club Europa (ACE) als ausgesprochen „Blinkfaul“ entlarvt worden sind!

Immerhin wird auch von Seiten der Ordnungshüter sehr genau auf das richtige Blinken (nicht nur bei Fahranfängern) geachtet und eine Missachtung dieser Verkehrsregel mit sofortiger Zahlung von zehn Euro geahndet!

:elk:

Gut zu wissen!

Der Reichtum und die damit verbundene Machtstellung der heutigen Pharmakonzerne sind aus der Erkenntnis entstanden, dass man kein Geld   verdient, wenn man Patienten mit einem einzigen, absolut wirksamen Medikament heilen würde. Die Entwicklungskosten für ein solches Medikament wären astronomisch hoch und somit unbezahlbar.

Das große Geld lässt sich nur mit „Krankheitsmanagement“ verdienen!

Die Pharmaindustrie mag chronische Leiden, an denen die Patienten zwar nicht sterben, die sie jedoch in einen dauerhaft schlechten Gesundheitszustand versetzen und sie somit ihr ganzes Leben auf Medikamente angewiesen sind.

Nur so können die hunderte Millionen Euro / Dollar / Pfund, die die Arzneimittelforschung kostet,   wieder hereingeholt werden.

:wow: