Leben mit Büchern # 02

Wer einmal eine große „Leseratte“ werden will,
sollte unbedingt schon als kleine „Büchermaus“ starten!

Kerkis Leben mit Büchern

Edle Nasenschilder

Die mittelalterlichen Zünfte symbolisierten ihren Beruf und ihren Zusammenhalt in Form von Zunftzeichen. 
Die Zünfte sind längst vergangen, ihre Zeichen in Form von Symbolen existieren immer noch. 
Eine besondere Form waren und sind die Wirtshausschilder.

Das Nasenschild ist eine traditionelle Form der Werbeschilder,
das an der Hauswand einer Gaststätte oder eines Geschäfts verankert wird und rechtwinklig,
wie eine Nase aus dem Gesicht, vom Haus aus in den Straßenraum ragt.
Es gilt als besonders geeignet, Passanten auf ein Geschäft aufmerksam zu machen
und ist so gestaltet, dass sein Kennzeichen von beiden Seiten gut zu sehen ist.

Sie stellen eine besondere Verbindung her zwischen dem Gastwirt und – so war es früher üblich –
seinem eigentlichen Beruf. Denn der Ausschank wurde nebenberuflich betrieben.

Hier sieht man neben der „goldenen Sonne“ ein kleines Posthorn und einen Postreiter.
Man kann also davon ausgehen, dass hier früher eine Poststation betrieben wurde
und man natürlich dem durstigen Postmann etwas zum Trinken brachte.

Eine üppig geschmückte Krone und darüber ein beherzter Rittersmann, der einen Drachen bekämpft,
lässt vermuten, dass nach dem Kampf der Recke sicher nicht nur hungrig sondern auch durstig war
und man ihm zum Dank für die Befreiung von dem Untier gerne etwas spendierte.

Was hier wohl an „fliegende Hexen“ ausgeschenkt worden ist?
Das winzige Lokal war leider geschlossen, deshalb kann ich auch hier nur Vermutungen anstellen,
wie ich es auch bei den vorherigen Schildern schon getan habe.

Ein besonderes Gebräu für den Ritt durch die Walpurgisnacht?
Kann sein, denn allein der Glaube an die Wirkung half schon zu allen Zeiten!
Leider fehlte der Inhalt in dem besonders ausgeleuchteten Rundbogen. Schade….

Heute wird ja mehr mit Licht und Wort-Akrobatik geworben!

Montagsherz #317

„Wir sitzen alle in einem Boot.
Die einen zum Rudern, die anderen zum Angeln.“

Ich wünsche uns allen eine glückliches Händchen beim (Herzen)Angeln.
:heart:  
Kommt gut durch die neue Woche und habt es fein  :herz:

ein ♥liches Projekt     von Frau Waldspecht

Leben mit Büchern #01

 

Heutzutage „googelt“ jeder…..
Trotzdem stehen in den meisten Bücherschränken noch die guten, alten Lexika, Enzyklopädien, Wörterbücher etc. 

Auch mein Bücherregal ist über drei Bretter hinweg gut gefüllt mit Wissenswertem
und ja, manchmal schaue ich auch heute noch gerne rein!
Fotografiert habe ich das „Filetstück“, den Mittelteil von A – Z !

Die liebe Pat (Kerkis) hatte schon einmal ein Fotoprojekt „Leben mit Büchern“ . 
Neu aufgelegt kann man im Abstand von 14 Tagen jeweils am Mittwoch ein Foto zum Thema Buch zeigen.
Mehr könnt ihr im oben verlinkten Beitrag nachlesen.

Ich bin dieses Mal „die Neue“ und als Leseratte und Bücherwurm 
werde ich mich jetzt darauf konzentrieren, meinen geliebten Lesestoff
nicht mehr nur zu Lesen  sondern auch fotografisch aufzubereiten. 

Kerkis Leben mit Büchern

Black and White 2017 – September

Es handelt sich hier nicht um eine besonders  hässliche Schmiererei
und es schon gar kein kunstvolles Graffiti.
Dennoch bleibt man – ohne es zu wollen –  gedanklich am geschriebenen Wort hängen!

Black & White 2017

betreut von Marius – powered by CZOCZO.de