KloPictogramme # 04

Auch wenn es eilt, auf einer „Texas-Ranch“
geht der Mann nicht ohne Kopfschmuck und die Frau nicht unbewaffnet
auf das „stille Örtchen“!

Es gibt keine bestimmten Regeln, kein Zeit- und/oder Terminlimit

KloPictobutton
für das witzige Projekt von Elke / promocia
Wer Lust hat mitzumachen, einfach Logo mitnehmen!  
Ein-und Zusteigen ist zu jeder Zeit möglich!

Ich sehe rot! – 47/2018

„Ein Pfosten steht auf dem Parkplatz, ganz still und stumm,
  rot-weiß gestreift geringelt,  stellt er sich recht erfolgreich so richtig stur und dumm.
  Er steht im Weg und hindert jeden, der nicht befugt und kompetent.
Wer ihn übersieht, dem geschieht es recht,
so auffällig gekennzeichnet sollte es keinen geben, der gegen ihn rennt.“
:moin!:  

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Zitat im Bild # 28/2018

„Die Vollkommenheit einer Uhr besteht nicht darin,
schnell, sondern richtig zu gehen.“

– Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715 – 1747)
französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller – 

Aber ihr Anblick darf uns schon Freude machen
und bei dieser Uhr muss ich immer wieder schmunzeln
auch wenn sie die Zeit nicht wirklich Sekunden genau anzeigt!
:clock:


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

Weißes Laub

Ein wenig Grünzeug zum Wochenende tut gut!

Die genaue Entstehungsgeschichte des Chicorée ist unklar. 
Im Jahr 1830, das Gründungsjahr des Königreiches Belgien, wird der Chicorée erstmals erwähnt.
Um die zur Verwendung als Ersatzkaffee gezüchteten Zichorienwurzeln
in den revolutionären Zeiten nicht zu verlieren,
versteckten Bauern in Brabant diese Wurzeln durch das Abdecken mit Erde.

Beim Ausgraben wurden dann die knackigen weißen Blätter entdeckt!
Man nannte sie „weißes Laub“ 
(im niederländischen wit loof, daraus wurde witlof)
:superessen:

Leben mit Büchern #10

Vorfreude ist die schönste Freude!
Deshalb kommt mein „Lesefrosch“ auch schon so zeitig im neuen Jahr.

Er soll Lust machen und Sehnsucht wecken
auf hoffentlich viele wunderbar sommerlich warme Tage
mit ganz viel Zeit zum Schmökern, Lesen und Entspannen.

Bis es soweit ist, erinnert er mich fröhlich lächelnd daran, 
die kleine aber ungeheuer wichtige Auszeit einzulegen
und immer wieder mal, auch wenn es nur Minuten sind,
mich lesend in eine andere Welt entführen zu lassen und abzuschalten.

Kerkis Leben mit Büchern