Maritimer Mittwoch #07

Auf einer Insel führen letztlich alle Wege direkt ins Meer….
…und das liebe :heart2:  ich!
Hier haben sich die Bewohner an der Costa Teguise auf Lanzarote 
eine bequeme Treppe als Zugang zum Atlantik gebaut.

Ein „nasses“ Projekt, das die liebe Angela von „Gestrandetes“ betreut.

Punkt.Punkt.Punkt. 28/2017

Fahrräder erfreuen sich ja schon immer großer Beliebtheit.
Heutzutage allerdings ist ja ein richtiger „Radl-Hype“ ausgebrochen.
Ob mit oder ohne Motor, Hollandrad, Citybike oder Mountainbike, für jeden ist das Passende dabei.

Zur Zeit findet ja wieder die alljährliche „Tour de France“ statt und als ich sah,
wie die Profis um jeden Meter, ja Zentimeter, kämpfen,
musste ich sofort an den „Ironman-Wettbewerb“ auf Lanzarote denken.

Die dortigen Teilnehmer sausten auf ihren sportlichen Rennrädern
geradezu weltmeisterlich durch die engen Straßen von Haria.
Insgesamt strampeln sie 180 km und das ist, wenn man bedenkt wie klein Lanzarote ist,
eine echt erstaunlich lange „kreuz und quer“ Streckenführung!

Punkt-Punkt-Punkt

Punktgenaues Projekt von Sunny 
Thema: „Fahrräder“

Anna-Alles, nur nicht alltäglich # 3

Total geschockt hat mich der Anblick dieser Skulptur in der Berner Altstadt.
Ich habe dann sofort nachgeschaut, was es mit dieser „alles, nur nicht alltäglichen“ Figur auf sich hat:

Der Brunnen wurde 1545 von Hans Gieng anstelle eines hölzernen Brunnens aus dem 15. Jahrhundert errichtet. Der ursprünglich Platzbrunnen genannte Brunnen ist 1666 erstmals schriftlich als „Kindlifresserbrunnen“ belegt. 
Die Brunnenfigur ist eine auf ein Postament lehnende Kinderschreckfigur, die gerade ein nacktes Kind verschlingt.
In einem umgehängten Sack befinden sich weitere Kinder.

Der Kinderfresser ist eine weit verbreitete Kinderschreckfigur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.
Die Figur wird jeweils mit einer Umhängetasche dargestellt, in welche die unartigen Kinder gesteckt werden.

Ich bin ja nun wirklich kein Kind mehr, aber auch mich hat diese Figur wirklich erschreckt.  :scared:  

Ein spannendes Projekt der lieben Arti

Black and White 2017 – Juli

Hafen-Impression
…ganz ohne Wasser, Schiffe oder Vögel.

So gesehen in Puerto Calero an der Costa Teguise auf Lanzarote.

Black & White 2017

betreut von Marius – powered by CZOCZO.de

„T“ in die neue Woche 58/2017

Auf dem Sonntagsmarkt in Teguise auf Lanzarote habe ich diesen „Troubadour“ entdeckt.

Eigentlich verkauft er an dem Marktstand links im Bild seine Waren an die Touristen.
Aber er hat sich die Zeit genommen und der alten Dame,
die an dieser geteilt zu öffnenden Tür einen Brief las, ein Ständchen zu bringen.

Ich fand das einfach nur lieb…. 


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…