„T“in die neue Woche – 2018

Wie fast jede bedeutende Stadt, besitzt auch Mailand einen Triumphbogen:
der“ Arco della Pace“, der Friedensbogen bzw. Bogen des Friedens.

Drei Sätze zur Geschichte:
 1806 war zum Einzug des Eugène de Beauharnais, dem Vizekönig Napoleons,
ein Ehrenbogen aufgestellt worden. Allerdings aus Holz.

Ein Jahr später begann man mit dem Bau des steinernen Nachfolgers,
der an den Ruhm Napoleons und später an den Europäischen Frieden von 1815 erinnern sollte.
:applaud:
Ein echt beeindruckender Triumphbogen und in bemerkenswert gutem Zustand!

Ich wünsche uns allen einen Sonntag voller Sonnenschein und fröhlicher Momente. 

Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und

Ich sehe rot! 53/2018

Ein Schmuckstück der Extraklasse ist dieser klassisch rote Oldtimer!
Da geht doch jedem Automobilfan das Herz auf.
:heart:
Sicher steht er schon frisch geputzt und frühlingsstartbereit
und scharrt mit den Hufen dreht schon langsam die chromglänzenden Felgen
für die erste Frühlings-Rallye!

ich-sehe-rot

Inspirierendes Projekt der lieben Wortperlen – Anne

Zitat im Bild # 40/2018

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
und der Anfang der Unzufriedenheit.
– Søren Kierkegaard –

Genießen wir also alle miteinander zufrieden den Frühlingsstart!
Ich wünsche uns ganz viel Sonnenschein und gute Laune.
:girlheart:


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

Black and White 2018 – April

In Bern, in der Rathausgasse 2 steht diese neugotische Kirche, St.Peter und Paul.
die 1858-64 erbaut wurde und als bedeutendes Bauwerk dieser Periode gilt.
Die Kirche dient dem christkatholischen Bischof der Schweiz als Bischofskirche. 

Große Glocken hat St. Peter und Paul nicht.
Trotzdem ist das imposante Bauwerk mitten im Zentrum von Bern etwas Besonderes:
Es ist nicht nur die Bischofskirche des christkatholischen Bistums der Schweiz,
sondern war auch das erste römisch-katholische Kirchengebäude im Staate Bern nach der Reformation.
Der Bau selber, geweiht 1864, ist das bedeutendste Beispiel
einer in der Schweiz ausgesprochen raren Architekturströmung, der «dogmatischen Neugotik».
Zudem steht er an einem ganz außergewöhnlichen Ort:
ein römisch-katholisches Gotteshaus ausgerechnet neben dem Regierungssitz einer traditionell reformierten Stadt!

Ich bin sofort aufmerksam geworden auf diese ungewöhnliche Kirche,
denn sie hat mich spontan an das Schloss von „Cinderella“ erinnert!

betreut von Marius – powered by CZOCZO.de

Rost-Parade #48

Ganz tiefe Einblicke in das Leben der Lanzarotener in früheren Zeiten
zeigt dieser Original – Toilettenraum.
Schon lange wird dieser Raum nur noch vom Rost bewohnt!

Das Freilichtmuseum in Tiagua bietet einen umfassenden Einblick in die interessanten,
raffinierten und ungewöhnlichen landwirtschaftlichen Traditionen Lanzarotes.

Rost-Paradevon Frau Tonari