Punkt. Punkt. Punkt. # 07

Heimat Collage

Bis vor kurzem noch kitschig und verpönt, hat gerade in der jetzigen Zeit der Begriff „Heimat“ wieder eine starke Bedeutung!
„Heimat ist heute eine Sehnsuchtslandschaft der Gefühle“, sagte der Historiker Schilling.
Dabei ist das Gefühl zu dem Begriff erst spät gekommen. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war Heimat ein juristischer Begriff.
Wer einer Heimatscholle zuzuordnen war, der besaß Bürgerrechte. Es ging also nicht um Emotionen, sondern um Ansprüche.
Jetzt gilt Heimatliebe Hierzuland wieder als „unpolitisches, kommerzfreies und tief menschliches Bedürfnis“.

Ein Gefühl in Bilder zu packen, ist sicher eine schier unlösbare Aufgabe.
Ich habe versucht, Heimatgefühle in plakativen Fotos einzufangen.  :heart:

Punkt-Punkt-PunktPunktgenaues Projekt von Sunny, Thema: „Heimat“

Markiert mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

17 Responses to Punkt. Punkt. Punkt. # 07

  1. Diamantin sagt:

    Schöne Collage.

    Lg Anett

  2. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Sonntag und Valentinstag wünsche ich dir liebe moni ja Heimat ist nicht nur ein Wort Heimat ist wo man sich zu Hause fühlt und zu Hause ist,ist man das noch??Einen wunderschönen Nachmittag wünsche ich noch lieber Gruß Gislinde

  3. Iris sagt:

    Hallo Moni,
    in einer Novelle von G. Keller kommen Heimatlose vor, denen genau die heimatliche Scholle fehlt, von der du sprichst. Dennoch haben auch sie eine Heimat oder eher ein Zuhause und lieben es. Ich finde es gut, dass man Heimat heutzutage auch als Emotion sieht, allerdings geschieht das nicht immer unploitisch, was es wieder etwas schwierig macht.
    LG Iris

  4. Sandra sagt:

    Hallo Moni,

    ja Heimat bzw. heimatliche Gefühle ins Bild zu packen ist nicht so einfach. Mit den Groschenromanen und deinen Ergänzungen ist es dir aber gut gelungen ;-) . Heimat und Daheim ankommen und einen oder mehrere solcher Orte zu haben ist glaube ich ein Geschenk.

    Liebe Grüße
    Sandra

  5. do sagt:

    Das war jetzt tatsächlich keine leichte Aufgabe. Aber du hast das Thema wie gewohnt souverän umgesetzt, liebe moni. Gratulation.
    Herzlich, do

  6. Karin sagt:

    Schön in Szene gesetzt…. wo hast du denn die Groschenromane gefunden… oder bist du heimliche Leserin.
    lg

    • Moni sagt:

      Oh nein, liebe Karin!!!
      Ich bin auf die Suche gegangen, nach dieser speziellen Lektüre, die es früher ja überall gab, und beim Discounter bin ich fündig geworden.
      Dieser Lesestoff wird offensichtlich immer noch zusammen mit Butter, Käse und Eiern gekauft. ;-)

  7. Elisabetta sagt:

    Liebe Moni, Du hast diese Aufgabe bravourös gelöst, finde ich. Deine Bilder suggerieren Heimat, auch wenn man keine Groschenromane gelesen hat.
    Für mich persönlich ist Heimat, wo ich aufgewachsen bin – und nur dort. Alles andere ist dann vielleicht einmal ein Zuhause, aber es kann die Heimat nie ersetzen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Valentinstag und schicke liebe Grüße
    Elisabetta

  8. Klaus-Dieter sagt:

    Die Heimat ist da, wo ich lebe, manche sagen aber auch, dort, wo ich geboren wurde, wünsche eine gute kommende Woche

  9. sabienes sagt:

    Du hast Heimatgefühle nach München? Ehrlich?
    Deine Literaturauswahl ist auch noch sehr … bemerkenswert …. ;-)
    LG Sabienes

    • Moni sagt:

      Hallo Sabiene,
      Bemerkenswert???? Bemerkenswert abwechslungsreich, spannend, ungewöhnlich oder gewöhnlich?
      Ich habe hier wirklich nur eine „Bonsai“zusammenfassung meiner Bücherregale gezeigt. Da findet sich noch viel mehr Bemerkens-und Lesenswertes. ;-)

      Und ja, mit München bzw. Bayern verbinden mich Gefühle, die man sicher zumindest im weitesten Sinne „heimatlich“ nennen kann. ♥

  10. ClauDia sagt:

    Liebe Moni,
    eine sehr schöne Collage und ich finde, du hast „Heimat“ gut verpackt :)
    LG Claudia

  11. Nova sagt:

    Hach, da könnte ich doch mit dem heutigen Post auch von Heimat sprechen, denn mein Ort ist zu meiner Heimat geworden. Ich finde immer es ist da wo man sich wohlfühlt ;-) ‚Schön in deiner Collage umgesetzt passt es.

    Liebe Grüssle

    N☼va

  12. Liebe Moni,
    Ich finde deine Umsetzung Klasse.!!
    Die Heimat Romane fand ich „witzig“..
    Es giebt sie ja immer noch..in fast
    jeden Zeitungskiosk in Deutschland.

    Ich hab ja noch nichts gepostet…
    Schwer für mich, da ich in mehr als einen Land
    gelebt habe und mich überall wohl (heimisch) gefühlt habe..

    Liebe Grüsse
    Elke

  13. Liebe Moni,
    wenn ich das Gefühl Heimat in Bilder umsetzten müsste, wüsste ich gar nicht gleich, was ich nehmen soll. Es ist nicht die Gegend, wo ich im Moment wohne. Und auch mein voriger Ort hat diese Bezeichnung verloren. Ich fühle mich manchmal an Orten heimisch, wo ich gar nicht zu Hause bin. Schön, deine München-Collage…dort würde es mir auch gefallen.
    LG Sigrun

  14. Angloswiss sagt:

    Eine gute Fotozusammenstellung was zeigt ein gute Heimatgefühl

  15. Barbara sagt:

    Liebe Moni,

    ich bin diese Woche etwas „im Hingerlig“. :-)

    Deine Umsetzung des Themeas gefällt mir sehr gut und dein Kommentar bei Frau Hunne hat mich echt aufgestellt. Ich „leide“ nämlich auch darunter, heimatlos zu sein.
    Bei deiner Collage sehe ich Kirchtürme. In Kirchtürmen sind Glocken. Glocken bedeuten Glockengeläute.
    Glockengeläute und Kirchen verbinde ich immer mit einem Gefühl von Heimat. Das scheint mir komisch für jemanden wie mich, die keine Heimat hat und auch nicht an Gott glauben kann. Darüber muss ich nachdenken. :-)

    Mit lieben Grüssen
    Barbara

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!