Punkt.Punkt.Punkt. #47/2017

Gerne oute ich mich als totaler Fan der großen Diddl – Familie!

Egal ob Schlüsselanhänger, Spieluhr, Postkarten und…und…und…
Speziell auch den goldigen Pimboli
 Bildergebnis für Pimboli
hatte ich in mein Herz geschlossen und finde diese Figuren auch heute noch einfach umwerfend lieb!

Die Diddl-Maus,  eine Cartoonfigur des Zeichners Thomas Goletz,
ziert seit etwa 1996 Postkarten, Schultaschen und Merchandising-Artikel jeder Art.

Im Jahr 2014 gab es etwa tausend Produkte
wie Plüschtiere, Sammelbilder, Kalender, Schulranzen, PC-Spiele, Bettwäsche, Buntstifte, Badeschaum,
Hörspiele, Süßigkeiten, Lippenbalsam usw., die in 26 Länder exportiert wurden.

Punkt-Punkt-Punkt

Punktgenaues Projekt von Sunny 
Thema: „ Die 1990er“

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

14 Responses to Punkt.Punkt.Punkt. #47/2017

  1. do says:

    Oh ja, und mittlerweile ist Diddl volljährig geworden. Aber auf deiner Tasse, liebe moni, kommt er immer noch sportlich daher :-)
    Herzlich, do

  2. Unsere Mädels hatten mal von ihrem Onkel Diddel Tassen geschenkt bekommen, die wsren noch lange in unserem Tassensammelsurium zu finden. Es gab auch Diddelmäuse als Kuscheltiere oder Briefpapier etc. als willkommene Geschenke bei diversen Gelegenheiten.

  3. hanneweb says:

    Arbeitete viele Jahre in einem Foto-Fachgeschäft, wo nebenbei auch alles von Diddl, wie auch der süße Pimboli angeboten wurde. Entsprechend sieht es auch bei mir teils im „Kinderzimmer“ aus.😀
    Teils haben die Sachen inzwischen einen enormen Sammlerwert, was aber trotzdem kein Grund für mich wäre etwas davon zu verkaufen.
    Liebe Grüße von Hanne und noch einen schönen Tag wünsche ich dir liebe Moni🌞🍀

    • Moni says:

      Danke, liebe Hanne,
      ich habe einiges von Diddl und (natürlich) auch einen Pimboli und ich denke überhaupt nicht daran, etwas davon zu verkaufen und/oder (Oh Graus) wegzuwerfen.
      Jedesmal wenn ich diese lustigen, liebevollen Figuren sehe, stimmen sie mich fröhlich. Das soll auch so bleiben. :-)

  4. Sandra says:

    Hallo Moni,

    ja ich oute ich mit. Nina und ich haben die Sachen auch mal Ordnerweise gehabt. Hier war das Sammeln verschiedener Diddl-Blätter sehr en vogue. Eine einzige Tasse ist uns auch noch geblieben, die anderen haben im Laufe der Jahre das zeitliche gesegnet. Aber deine ist viel hübscher, das muss ich neidlos zugeben.

    Liebe Grüße
    Sandra

  5. Teamworkart says:

    Da fällt mir eine alte, lustige Geschichte ein. Eins meiner Patenkinder wünschte sich zum Geburtstag einen „Diddel“. Ich kannte das nicht, hab es auch nicht hinterfragt, denn mein Hirn hat automatisch einen „Dödel“ draus gemacht… Ich ging mit einer Freundin in einen Laden und erzählte ihr: „Super, ich kann irgend was aussuchen, sie hat nur gesagt, sie wünscht sich irgendeinen Dödel!“. Meine Freundin meinte: „Nee, sie hat bestimmt gesagt „Diddel“… Ich: „Na ja, Diddel, Dödel, wir sagen dazu Dödelkram, das ist so ein Kram den kein Mensch braucht aber alle haben wollen…“. Ja, und dann zog mich meine Freundin in eine Ecke des Ladens und ich bin fast in Ohnmacht gefallen. Für die einen ein Traum, für mich ein Albtraum :-)

    LG Sabine

    • Fran Hunne says:

      Ging mir ähnlich … Ich war halt einfach nicht mehr die Altersgruppe und hatte ja nie eigene Kinder, die mich da mit hinein gezogen haben. Und wenn sich bei mir Diddel ansammelte, dann weil jemand, den ich persönlich schätze, mir das geschenkt hatte – und ich es nicht über mich brachte, ein Geschenk wegzuwerfen. Aber ein Fan war ich nicht.

      • Moni says:

        Sehr gut, liebe Frau Hunne,
        ich finde ja auch, Geschenke sollte man nicht wegwerfen. Schon gar nicht, wenn es sich um so einen freundlichen, fröhlichen kleinen Kerl wie den Diddl handelt. ;-)

    • Moni says:

      Was für eine herrliche Geschichte, liebe Sabine :-)
      tolerant sind wir doch und gönnen jedem seine persönlichen kleinen Freuden, gell.

  6. Niedlich und fröhlich ist er auf der Tasse liebe Moni.
    In meinen Schrank stehen auch noch ein paar solche Tassen mit Diddl-Maus…Die Jahre vergehen..
    Sie laden zum schmunzeln ein. Postkarten hab ich keine mit Diddl-Maus, warum weiss ich nicht..Jedenfalls finde ich sie auch total besonders…

    Liebe Grüsse und hab einen angenehmen Sonntag..
    Elke

    • Moni says:

      Wie lieb, Elke,
      es haben doch viele noch einen „Diddl“ im Haus herumstehen, egal in welcher Form. Und alle bringen uns irgendwie zum Schmunzeln, gell. ;-)

  7. Sabienes says:

    Die Diddl-Euphorie ist schon so lange her?
    Ich kann mich noch gerne erinnern, wie die Kinder immer die verschiedenen Notizblätter gesammelt und getauscht haben. Das war auch ein ziemliches Taschengeld-Grab.
    Liebe Grüße Sabienes

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.