MacroMonday #26/2016

macromonday-2016

In der Blumensprache stehen die Alpenveilchen für Zurückhaltung,
Bescheidenheit, Unschuld und Verschwiegenheit.

Ich kann das aus eigener Erfahrung nur bestätigen:
Meine früheren Versuche mit Alpenveilchen zeichneten sich vor allem durch
große Zurückhaltung in der Haltbarkeit und Blühfreude aus.

Bescheiden verkümmerten sie in allerkürzester Zeit, trotz liebevollstem Zuspruch meinerseits.

Sie beteuerten stets ihre Unschuld und gaben die Verantwortung an den Pfleger, also an mich weiter.

Ganz besonders zeichneten sie sich durch Verschwiegenheit aus.
Nie, auch nicht mit einer klitzekleinen blumigen Silbe, haben sie mir ihren Unmut offenbart
und mir mitgeteilt, was ihnen bei mir nicht gefallen hat.

Ich habe verstanden…..
und widme mich seitdem nur noch fotografisch diesen wunderschönen Topfpflanzen!

MakroMondayMs.Figino pflegt den MakroMontag!

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

16 Responses to MacroMonday #26/2016

  1. Lotta says:

    Oh…wenn Alpenveilchen auftauchen, dann ist der Winter nicht mehr sooo weit…leider…;-). Schöne Woche noch. LG Lotta.

  2. ak-ut says:

    schön !!!
    lg anja

  3. Christine says:

    Na, dieses Exemplar entspricht ja gar nicht der Beschreibung, einfach nur farbintensiv und ausdrucksstark.
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    • Moni says:

      Genau richtig gesehen, liebe Christine,
      dieses prächtige Alpenveilchen steht ja auch nicht bei mir, deshalb entwickelte es sich so wunderbar.

  4. Britta says:

    Gefäältmir auch sehr gut das volle Rot und der schwarze Hintergrund! Fein, fein!
    LG Britta

  5. Zabor says:

    Samtig Rot…wie schön.

  6. Elisabetta says:

    Liebe Moni, Deine Aufnahme vom Alpenveilchen gefällt mir ja gut, aber Deine Geschichte von Bescheidenheit, Zurückhaltung, Unschuld und Verschwiegenheit ist die Spitze !!!! Hat mich sehr schmunzeln lassen. ;-)

    Ich habe gelernt, dass man die Zyklamen niemals von „oben“ gießen darf, sondern nur in einen Untersetzer Wasser gibt. Sobald eine Stunde vorbei ist, den Rest, soferne nicht verbraucht, wegschütten.
    Befolgt und Glück gehabt.
    Vielleicht kannst Du es nochmals probieren?

    Liebe Grüße und viel Glück
    Elisabetta

    • Moni says:

      Danke, liebe Elisabetta,
      ich werde es ganz sicher nochmal versuchen. Sollte ich Glück haben, wird sich „mein“ Alpenveilchen dann wieder im Blog melden! ;-)

  7. Ludger says:

    Toller Blog von dir. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

  8. Dies und Das says:

    Servus moni,
    die „fotografische Widmung“ gelingt dir hervorragend !!!
    Schönen Dienstag,
    Luis

  9. Ms. Figino says:

    Mit Alpenveilchen hab ich auch kein Glück. Dennoch ein schönes Bild

  10. Eine Leserin says:

    Liebe unbekannte Freundin des Alpenveilchens,
    sie wollen, wie schon erwähnt, nur von unten gegossen werden, keinesfalls im Windzug stehen und keine direkte Sonne. Ich lebe mit meinem schon seit 20 Jahren zusammen und es beschenkt mich nahezu ganzjährig mit Blüten. Gedüngt habe ich es in all der Zeit nur dreimal, aber es bekommt immer wenn ich Bachblüten einnehme etwas davon ab.
    Unbedingt nochmal versuchen…

  11. die3kas says:

    Deine Story ist der Hammer. Ich habe mich super amüsiert. Ich kann es dir nachempfinden. Seit den Krankheiten ist mein Daum auch eher braun… verwelkt.
    Beste Grüsse ♥
    kkk

  12. katerchen says:

    einfach SCHÖN moni
    mit einem Lg vom katerchen

  13. Synnöve says:

    Sehr schönes Makro von den Alpenveilchen.
    Viele Grüße, Synnöve

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!