12 magische Mottos – August

Feder auf Pflastersteinen

Minimalismus strebt nach Objektivität, schematischer Klarheit, Logik und Entpersönlichung.
Typisch für Skulpturen und Objekte des Minimalismus ist das Reduzieren
auf einfache und übersichtliche, meist geometrische Grundstrukturen.

Die zarte, fluffige Feder auf der akkurat ausgerichteten, rauen Oberfläche der Pflastersteine
ist für mich die Reduzierung auf das Wesentliche, auf die grundsätzliche Struktur.

einzelne SalzwasserblasenIn der Fotografie bevorzugt man  häufig die serieller Wiederholung,
die industrielle Produktion wie auch den Einsatz von bestehenden Produkten,
zum Beispiel Stein- und Metallfliesen, Neonröhren, Stahlrahmen oder auch die überdimensionale Vergrößerung.

Bei meinen Besuchen im Salinental in Bad Kreuznach finde ich es immer wieder faszinierend,
in die Becken unterhalb der Salinen zu schauen und zu beobachten,
wie sich in einem nimmer enden wollenden Reigen Salzwasser-Bläschen bilden,
sich zusammenfinden, wieder trennen, platzen und sich dann wieder zu neuen Formen fügen.

rostiges Plastik-ObjektSo entstanden eigene Ordnungen, mit ihren eigenen Regeln und Gesetzen,
die mit Gegensätzen wie Anfang und Ende, Fülle und Leere operierten.

Bei dem oben fotografierten Objekt handelt es sich tatsächlich um ein Stück Weichplastik,
welches aus mir unbekannten Gründen sich dem Arbeits-und Reifeprozess des Rostens widmet.
Jedesmal wenn ich dieses kleine Objekt betrachte, sieht es anders aus
und ich bin bis heute noch nicht dahinter gekommen,
nach welchen eigenen Regeln und Gesetzen hier wer oder was operiert.

Wasserblasen in der SalineFür mich persönlich ist Minimalismus in der Fotografie wirklich „magisch“, denn gerade hier zeigt sich
die ganz besondere Wirkung kleiner und kleinster Details!

Für das obige Foto habe ich nochmal in die Salzwasserbecken in der Saline geschaut.
Die „Farbe“ ist einzig der Lichtbrechung zu verdanken!

HalmDie Natur beherrscht die Kraft des Minimalismus perfekt.
Was dem Überleben dient wird verfeinert, ausgearbeitet bis ins kleinste Detail und die
magische Anziehungskraft der harmonischen Wiederholung wird immer wieder neu interpretiert.

12magischemottos

…im August möchte Paleica „Magischer Minimalismus“ sehen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

10 Responses to 12 magische Mottos – August

  1. Lotta says:

    Magischer Minimalismus…was für ein Thema…und schön umgesetzt! LG Lotta.

  2. Luiserl says:

    Das erste Buld find ich am Schönsten, wobei die anderen Bilder mich auch berühren.
    Wunderschön.
    Danke fürs Teilen.
    Herzliche Grüße… Luiserl

  3. Elisabetta says:

    Liebe Moni,
    Minimalismus zur Zeit ein Trendwort. Nach all dem Überfluss in jede Richtung gehend, kristallisieren sich mehr und mehr Verfechter dieser „Umkehr“ heraus. Minimalismus in der Wohnungseinrichtung, im Reisen und damit verbunden im Koffer-packen, im Essen, ja egal welches Journal man liest, überall wird dieses Thema behandelt.
    Deine Abhandlung in der Fotografie ist für einen Laien (wie mich) sehr interessant und bewirkt eine völlig neue, andere Sichtweise. Danke dafür.
    Liebe Abengrüße
    Elisabetta

  4. Paleica says:

    danke für deine gedanken und deinen beitrag, liebe moni. das zweite bild finde ich besonders gelungen!

  5. Das Thema ist garnicht so einfach passende Fotos
    zu machen wie man vermutet – zumindest nicht für mich…
    Aber Magisch ist es auch für mich..

    Du hast es sehr gut umgsetzt liebe Moni…
    Mir gefällt das zweite Foto auch besonders gut..

    Liebe Grüsse
    Elke

  6. Tobias says:

    Deine Erforschung der Salzwasser-Bläschen finde ich ganz besonders spannend. Solche Phänomene faszinieren mich auch immer wieder.
    Und da ich mich auch gerade mit Paleicas Thema auseinandersetze, finde ich Deine Gedanken und die Diskussionsbeträge ebenfalls sehr interessant.

    • Moni says:

      Danke für Deinen Besuch, lieber Tobias,
      ich habe sofort auch bei Dir reingeschaut und es war eine Bereicherung,kann ich nur sagen.
      Jetzt bin ich natürlich gespannt, was Du zeigen wirst zum minimalistischen Thema.

  7. Leonie says:

    Interessantes Thema mit sehr tollen Fotos. Danke fürs Zeigen. Liebe Grüße, Leonie

  8. Lucy says:

    die zarte Feder auf dem rauhen Untergrund hat es mir angetan. eine passende und ansprechende Umsetzung. Die Salzwasserbläschen sind wirklich originell. Bildet Salzwasser Bläschen? Das wusste ich gar nicht.

  9. Britta says:

    Hallöle Moni ;-D
    Wau, deine magisch minimalistischen Fotos gefallen mir aber auch! War bzw. ist bestimmt spannend, die Saline zu beobachten!? Ich kann mich auch in soetwas stundenlang verlieren! Wirklich schön Fotos!!!
    Ganz liebe Grüße von hier zu dir sende,
    Britta

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!